Mittwoch, 18. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

GESUNDHEITSPOLIK VON JOURNALMED.DE
29. Mai 2012

DSO: Jeder Bürger sollte eine selbstbestimmte Entscheidung treffen

Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) begrüßt die heute vom Bundestag verabschiedeten Neuregelungen zur Organspende als wichtigen Meilenstein. Der medizinische Vorstand, Prof. Dr. Günter Kirste, betont, dass dies der Abschluss einer langen Diskussion sei und gleichzeitig der Aufbruch in eine neue chancenreiche Entwicklung für die Organspende.
Anzeige:
 
 
Sowohl in der Umsetzung der EU-Richtlinie als auch in der Einigung auf eine Entscheidungslösung und der flächendeckenden Einführung von Transplantationsbeauftragten sieht die DSO eine gute Basis, die Organspende und Transplantation in Deutschland auf einen erfolgreichen und stabilen Weg zu bringen. Wichtig sei jetzt, so Kirste, dass alle beteiligten Organisationen mit aller Anstrengung gemeinsam an diesem Ziel weiterarbeiten. „Wir dürfen nicht mehr länger zusehen, wie drei Menschen täglich sterben, denen mit einer Transplantation hätte geholfen werden können“, so der Mediziner.
 
Der Schlüssel zu mehr Organspenden liegt für die DSO nach wie vor in den Krankenhäusern. Aus diesem Grunde sieht Kirste den wichtigsten Schritt zur Verbesserung der Organspendesituation in der regelhaften Bestellung eines Transplantationsbeauftragten in allen Krankenhäusern mit Intensivstation. Es müsse gewährleistet sein, dass der Wille jedes einzelnen Menschen zur Organspende in den Kliniken auch umgesetzt werde.
 
Die Entscheidungslösung bewertet die DSO als ein positives Signal für alle Patientinnen und Patienten auf der Warteliste. „Man kann niemanden zu einer eindeutigen Entscheidung zwingen, aber man kann jeden Einzelnen auffordern, darüber nachzudenken und eine Erklärung abzugeben. Mit der Entscheidungslösung haben wir eine echte Chance, die Organspendezahlen in Deutschland mittelfristig zu verbessern und zu stabilisieren“, so Kirste. Voraussetzung sei jedoch eine transparente Information und genügend Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung. Hierfür setze sich die DSO auch in Zukunft gemeinsam mit der Fürs Leben-Stiftung ein.
 
Die DSO sei sich ihrer wichtigen und verantwortungsvollen Aufgabe bewusst, für Sicherheit und Transparenz in der Organspende zu sorgen und gleichzeitig die Menschen in ihrem Entscheidungsprozess zu begleiten, erklärt der DSO-Vorstand.
 
Quelle: Deutsche Stiftung Organtransplantation



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CML
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs