Sonntag, 17. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 

ZEITSCHRIFTEN

Mit unseren e-journals verfügen Sie über einen komfortablen Zugang zu allen veröffentlichten Zeitschriften JOURNAL ONKOLOGIE.

Durch Klicken auf die gewünschte Ansicht gelangen Sie direkt zu den entsprechenden Inhalten der jeweilgen Ausgabe unserer Fachzeitschrift JOURNAL ONKOLOGIE oder den Supplements.

JOURNAL ONKOLOGIE 08/2017

JOURNAL ONKOLOGIE 08 2017

Erschienen am: 10.10.2017
  • Aktuelle Diagnostik und Therapie des Hodenkarzinoms
  • Immuntherapie des fortgeschrittenen und metastasierten Urothelkarzinoms der Harnblase – ein neuer Goldstandard?
  • Keimzelltumoren im Kindes- und Jugendalter
  • Seltene Tumoren bei Kindern und Jugendlichen – Orphan diseases in der Kinderonkologie
  • Li-Fraumeni-Syndrom: Ein trotz seiner Aggressivität häufig übersehenes Tumorprädispositionssyndrom
  • Das Ewing-Sarkom: Aktuelle Strategien und Entwicklungen
Anzeige:
Pfizer Daurismo AB0825288
Pfizer Daurismo AB0825288
JOURNAL ONKOLOGIE 07/2017

JOURNAL ONKOLOGIE 07 2017

Erschienen am: 10.09.2017
  • Die WHO-Klassifikation der diffusen Gliome
  • Strahlentherapie in Kombination mit neuen Substanzen bei ZNS-Tumoren
  • Periphere T-Zell-Lymphome
  • Einsatz der Immuntherapie bei Lymphomen und Therapiestandards bei ZNS-Lymphomen
  • Mantelzell-Lymphom: Vom aggressiven Typ zur chronischen Erkrankung?
  • Rolle der Stammzelltransplantation beim aggressiven Non-Hodgkin-Lymphom
JOURNAL ONKOLOGIE 06/2017

JOURNAL ONKOLOGIE 06 2017

Erschienen am: 04.08.2017
  • Kann die 8. Auflage der TNM-Klassifikation für Bronchialkarzinome das chirurgische Vorgehen beeinflussen?
  • Zielgerichtete Therapie beim nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom
  • Entscheidungshilfen für den Einsatz von Checkpoint-Inhibitoren beim NSCLC
  • Metastasiertes Weichgewebesarkom: Update zu neuen Substanzen und laufenden Studien
  • Osteosarkome: Therapiestandard unverändert, aber Fülle neuer Ansätze
JOURNAL ONKOLOGIE 05/2017

JOURNAL ONKOLOGIE 05 2017

Erschienen am: 04.07.2017
  • Von der Fusionsbiopsie zur fokalen Therapie beim lokal begrenzten Prostatakarzinom
  • Fokale Therapie des Prostatakarzinoms
  • Zielgerichtete Therapie und Immuntherapie bei der AML
  • Chronische myeloische Leukämie: TKI-Absetzen immer noch experimentell?
JOURNAL ONKOLOGIE 04/2017

JOURNAL ONKOLOGIE 04 2017

Erschienen am: 31.05.2017
  • Fortgeschrittene Krebserkrankung: Potenziale körperlicher Aktivität am Beispiel Mammakarzinom
  • Warum eine gut strukturierte Krebsnachsorge entscheidend ist
  • Komplementärmedizin – Standards in der Spezialambulanz Integrative Medizin Erlangen
  • Klinische Wertigkeit von Genexpressionsprofilen beim Mammakarzinom
  • Erstattung von molekularpathologischer Genexpressionsdiagnostik beschleunigen
  • Aktuelle Aspekte der minimal-invasiven Mammadiagnostik
  • Rekonstruktive Mammachirurgie – bekannte Operationskonzepte, neue Möglichkeiten
  ... ...  
ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie