Freitag, 26. April 2019
Navigation öffnen

Für Ihren Account ist noch keine EFN (Einheitliche Fortbildungsnummer) hinterlegt!
Eine automatische Übermittlung Ihrer erworbenen Punkte ist daher leider nicht möglich.

Sie können die CME-Tests trotzdem durchführen.
Unter Meine Ergebnisse können Sie die Teilnahmebescheinigung für den jeweiligen Test als PDF-Datei herunterladen. Diese Teilnahmebescheinigung müssen Sie ausdrucken, im entsprechenden Feld Ihre EFN eintragen und das Dokument an die zuständige Ärztekammer schicken.

Automatische Übermittlung der erworbenen Punkte:

Wenn Sie in Ihrer Accountverwaltung (Mein Konto) unter dem Menüpunkt Meine Daten Ihre EFN hinterlegen, werden die erworbenen Punkte automatisch an die Ärztekammer übermittelt.
Ein Versand der Bescheinigung per Post ist dann nicht mehr nötig!

CME-Artikel

04. November 2018 Therapie des Hormonnaiven Prostatakarzinoms/Komplikationsmanagement

Test zu diesem Artikel starten

(Der Test zu diesem Artikel steht Ihnen zur Verfügung bis 03.11.2019)

Neudiagnostizierte Prostatakarzinome weisen in 10-15% der Fälle eine asymptomatische oder symptomatische systemische Metastasierung auf. Seit mehr als 70 Jahren stellt die Androgendeprivation (ADT) durch subkapsuläre Orchiektomie oder medikamentöse Kastration die Therapie der Wahl beim metastasierten hormonnaiven Prostatakarzinom (mhPCA) dar. Zielsetzung des Artikels ist es, die aktuellen klinischen Studien zur lokalen Therapie des Primarius sowie zur kombinierten Therapie von ADT + Docetaxel bzw. ADT + Abirateron kritisch zu reflektieren. Enormen Einfluss auf die Lebensqualität und Prognose von Patienten mit Prostatakarzinom (PCA) haben skelettale und nicht-skelettale Komplikationen.
Anzeige:
Die Fragen 1-5 beziehen sich auf den Artikel Therapie des metastasierten hormonnaiven Prostatakarzinoms aus dem JOURNAL ONKOLOGIE 11/2018 von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Axel Heidenreich, Köln.

Die Fragen 6-10 beziehen sich auf den Artikel Management skelettaler und nicht-skelettaler Komplikationen beim Prostatakarzinom aus dem JOURNAL ONKOLOGIE 11/2018 von Dr. med. Tilman Todenhöfer, Tübingen.

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Axel Heidenreich, Köln; Dr. med. Tilman Todenhöfer, Tübingen;

Test zu diesem Artikel starten

(Der Test zu diesem Artikel steht Ihnen zur Verfügung bis 03.11.2019)


Das könnte Sie auch interessieren

Der lange Weg bis zur Zulassung eines Arzneimittels

Die Zulassung eines neuen Arzneimittels und die Erweiterung der Indikation eines bereits zugelassenen Arzneimittels sind streng geregelt. Die europäische oder deutsche Zulassungsbehörde fordert den Nachweis von Wirksamkeit und Unbedenklichkeit, wofür das Arzneimittel verschiedene Phasen der klinischen Prüfung durchlaufen muss. Wie die Arzneimittelprüfung durchzuführen ist, legt das Arzneimittelgesetz (AMG) von 1976 fest, das zuletzt durch die 15. Novelle von...

Fortschritte durch hoch spezialisierte Medikamente

Analysenroboter, Hochleistungs-Computer, modernste Labore, Kreativität und enorme Forschungsgelder - es müssen viele Faktoren zusammenkommen, damit ein neues Medikament auf den Markt kommen kann. Die Suche nach neuen Wirkstoffen setzt bei der Krankheit an: Gibt es bestimmte Botenstoffe, Enzyme oder Hormone, die zum Beispiel bei einem bestimmten Tumor das Krebswachstum antreiben? Oder spielen bestimmte Strukturen auf der Zelloberfläche eine Rolle, sogenannte Rezeptoren,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Therapie des Hormonnaiven Prostatakarzinoms/Komplikationsmanagement"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.