Donnerstag, 13. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
17. Februar 2010

Trabectedin plus PLD für die Rezidivtherapie des platin-sensitiven Ovarialkarzinoms zugelassen

Bei Frauen mit rezidivierendem, platinsensiblem Ovarialkarzinom hat Trabectedin in Kombination mit pegyliertem liposomalem Doxorubicin (PLD) gegenüber der Monotherapie mit PLD das progressionsfreie Überleben und die klinische Ansprechrate in einer prospektiven multizentrischen randomisierten Phase-III-Studie signifikant verbessert [1]. Seit November 2009 ist Trabectedin in Kombination mit PLD für diese Indikation neu zugelassen.
An der Studie [1] nahmen 672 Frauen (medianes Alter: 57 Jahre) mit rezidivierendem Ovarialkarzinom teil, die fast alle mit dem Standard Carboplatin plus Paclitaxel vorbehandelt waren. Das Karzinom war bei rund zwei Drittel der Patientinnen platinsensitiv. Die Frauen erhielten 1,1 mg/m² Trabectedin (Yondelis®) als 3-stündige Infusion direkt nach der Gabe von 30 mg/m² PLD i.v. alle 3 Wochen oder 50 mg/m² PLD i.v. als Monotherapie alle 4 Wochen. Die Trabectedin-PLD-Kombination als nicht-platinhaltige Therapie ist unter anderem deshalb sinnvoll, weil bis zu 40% der Patientinnen Carboplatin-Allergien entwickeln, so Prof. Jalid Sehouli, Charité Frauenklinik. Primärer Endpunkt der Studie, das PFS, betrug median 7,3 Monate, mit der PLD-Monotherapie nur 5,8 Monate. Das Risiko eines Fortschreitens der Krankheit war mit der Kombination um 21% niedriger. Hinzu kommt eine signifikant bessere Ansprechrate von 27,6% (Monotherapie: 18,8%). Eine unabhängige onkologische Bewertung ergab mit 7,4 vs. 5,6 Monate ähnliche PFS-Werte [2].

Platinfreies Intervall einer der wichtigsten Prognosefaktoren

Frauen, die zuvor ein platinfreies Intervall von über 6 Monaten hatten, profitierten besonders: Das PFS dauerte mit der Kombination 
9,2 Monate, in der Vergleichsgruppe nur 7,5 Monate [1].
Eine Subgruppenanalyse weist darauf hin, dass Trabectedin offenbar den Frauen mit platinsensitivem Ovarialkarzinom nützt. „Je länger das Intervall, umso größer der Effekt“, so Sehouli. Bei platinresistentem Karzinom fand sich kein Vorteil. 
Nebenwirkungen Grad 3-4 waren vor allem Neutropenien (aber nur 8% febrile Neutropenien), Leuko- und Thrombozytopenien. Eine Transaminasenerhöhung sei meist vorübergehend, nicht hepatotoxisch und nicht kumulativ. Selten trete zum Beispiel das Hand-Fuß-Syndrom auf (4% vs. 20% mit PLD allein). Die Kombination eigne sich auch für ältere Frauen, erklärte Sehouli. Dies ergab ein Vergleich des Sicherheitsprofils von Patientinnen unter und ab 65 Jahren. Außer einer häufigeren Fatigue in der älteren Gruppe zeigten sich keine wesentlichen Unterschiede [3].
ab
1. Monk BJ et al. A randomized phase III study of trabectedin with pegylated liposomal doxorubicin (PLD) versus PLD in relapsed, recurrent ovarian cancer (OC). 33rd ESMO Congress Stockholm, 12 -16 September 2008, Abstract LBA4 

2. Herzog TJ, et al. Correlation of CA-125 and RECIST evaluation in recurrent ovarian cancer (ROC): results from a randomized phase III study of trabectedin (T) with pegylated liposomal doxorubicin (PLD) versus PLD alone. 2009 ASCO Annual Meeting. J Clin Oncol 27, 2009 (suppl; abstr 5550) 

3 Vergote I et al. Safety analysis of trabectedin in combination with pegylated liposomal doxorubicin (PLD) vs PLD alone in ovarian cancer patients 65 years of age and older, ECCO 15 and 34th ESMO Multidisciplinary Congress. Berlin, Germany, 20 – 24 September 2009, Abstract 8028

Presse-Roundtable „Die Krebstherapie verändern: Trabectedin – Neuzulassung beim Ovarialkarzinom und Studienupdate zum Weichteilsarkom“, Berlin, 9.12.09; Pharma Mar

Quelle:


Anzeige:
Keytruda Lunge
Keytruda Lunge
Das könnte Sie auch interessieren
Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt
Biopharmazeutika+sind+den+meisten+Deutschen+unbekannt
© Darren Baker / Fotolia.com

Naturheilmittel oder neuer Trend der Bio-Welle? 94 Prozent der Deutschen können mit dem Begriff Biopharmazeutika nichts anfangen (1). Oftmals werden hinter dem Begriff Naturheilmittel vermutet. Dabei handelt es sich um Arzneimittel, die biotechnisch hergestellt oder aus gentechnisch veränderten Organismen gewonnen werden und mit dem Ziel der Bekämpfung einer Krankheit in die Vorgänge des Körpers eingreifen. Insulin...

Brustkrebs: Forscher wollen krankheitsauslösende Gene identifizieren
Brustkrebs%3A+Forscher+wollen+krankheitsausl%C3%B6sende+Gene+identifizieren
© Photographee.eu / fotolia.com

Jede zehnte Frau in Deutschland, die an Brustkrebs erkrankt, ist noch keine 45 Jahre alt. Experten vermuten, dass viele der jungen Betroffenen erblich vorbelastet sind: Sie sind Trägerinnen eines oder mehrerer schädlich veränderter Gene, die den Tumor entstehen lassen. Die bereits bekannten Hochrisikogene wie etwa BRCA1 oder BRCA2 sind allerdings nur für höchstens ein Viertel der Fälle bei jungen Frauen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Trabectedin plus PLD für die Rezidivtherapie des platin-sensitiven Ovarialkarzinoms zugelassen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.