Freitag, 23. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
Piqray
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
21. Februar 2014

RTOG 0436-Studie - Ziel noch zu ungenau?

ASCO GI 2014 - Magenkarzinom

Die Daten der RTOG 0436-Studie bestätigen, dass in einer nicht selektionierten Patientengruppe mit Ösophaguskarzinom, die nicht operabel ist, eine Anti-EGFR-Therapie gleichzeitig zur Chemoradiotherapie zu keiner Verbesserung der Überlebenszeit führt.

Anzeige:
Kyprolis

Die Hinzunahme von Cetuximab zur wöchentlichen Gabe von Cisplatin/Paclitaxel und täglicher Radiotherapie konnte das Gesamtüberleben von Patienten mit Ösophaguskarzinom nicht verbessern. Auch die klinische Komplettremission ließ sich durch Cetuximab nicht verbessern, unabhängig von der Histologie (Adenokarzinom oder Plattenepithelkarzinom).

Es konnte gezeigt werden, dass das 2-Jahresüberleben der Patienten, die 6-8 Wochen nach Therapie eine klinische Komplettremission erreichen, signifikant besser ist. Weitere Prädiktoren für ein längeres Gesamtüberleben waren der Zubrod Performance Status und die Zahl der Metastasen.

as

Abstract LBA6, Oral Presentation


Das könnte Sie auch interessieren
Wacken & DKMS: Gemeinsam gegen Blutkrebs
Wacken+%26+DKMS%3A+Gemeinsam+gegen+Blutkrebs
© DKMS gemeinnützige GmbH

Die DKMS ist zum vierten Mal mit einer Registrierungsaktion Teil des Wacken Open Air Festivals (W:O:A). Vom 3. bis zum 5. August 2017 können sich Besucher nicht nur über die lebensrettende Arbeit der internationalen gemeinnützigen Organisation informieren sondern sich auch als potenzielle Spender aufnehmen lassen. Parallel sind die Unterstützerinnen der Initiative „Wacken hilft“ mit viel Herzblut im Einsatz und verkaufen im Ort selbst...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"RTOG 0436-Studie - Ziel noch zu ungenau?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.