Dienstag, 18. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
08. Mai 2013

NSCLC: Antiangiogene Therapie für die Firstline empfohlen

In der E4599-Studie verlängerte die zusätzliche Gabe von Bevacizumab zu Carboplatin/Paclitaxel (Sandler-Schema) das Gesamtüberleben bei Patienten mit unvorbehandeltem Adenokarzinom der Lunge. In der PointBreak-Studie führte der Ersatz von Paclitaxel durch Pemetrexed nicht zu einer weiteren Überlebensverlängerung und bestätigt das Sandler-Schema als Therapiestandard. Basierend auf zwei großen Meta-Analysen erhielt Bevacizumab in den neuen ESMO-Guidelines auch eine IA-Empfehlung in Kombination mit jeder Cisplatin- oder Carboplatin-Dublette.

In der PointBreak-Studie erhielten 939 Patienten mit nicht-squamösem NSCLC im Stadium IIIB/IV randomisiert Bevacizumab/Carboplatin plus Pemetrexed oder Paclitaxel als Erstlinien-Induktionstherapie und Bevacizumab/Pemetrexed bzw. alleiniges Bevacizumab als anschließende Erhaltungstherapie. Mit einer Hazard Ratio von 1,00 (p=0,949) wurde der primäre Endpunkt - eine Verlängerung des Gesamtüberlebens im Pemetrexed-Arm - nicht erreicht und damit das im Kontrollarm eingesetzte Sandler-Schema als Therapiestandard des NSCLC in der Erstlinie bestätigt.

Die in der E4599-Studie gezeigte Überlegenheit des Sandler-Schemas war ausschlaggebend für die IA-Empfehlung der Kombination von Paclitaxel/Carboplatin plus Bevacizumab in den neuen ESMO-Guidelines.

Basierend auf 2 großen Meta-Analysen mit jeweils über 2.000 Patienten, in denen Bevacizumab in Kombination mit unterschiedlichen Platin-Dubletten untersucht worden war, (1, 2) erhielt Bevacizumab auch eine IA-Empfehlung in Kombination mit jeder Cisplatin- oder Carboplatin-Dublette. Im Vergleich zur alleinigen Platin-haltigen Therapie verringerte die Zugabe von Bevacizumab signifikant das Progressions- und Mortalitätsrisiko.

Für die Meta-Analyse einer Firstline-Therapie beim Bronchialkarzinom würde man keinen signifikanten Unterschied im Gesamtüberleben erwarten, erklärte PD Dr. Martin Reck, Grosshansdorf. Umso bedeutender sei die nachgewiesene signifikante Verlängerung des Gesamtüberlebens, was schließlich zu der Empfehlung der ESMO geführt habe.
is

Pressegespräch "Antiangiogene Therapie beim fortgeschrittenen NSCLC - Bevacizumab-haltige Therapie als First-Line-Standard bestätigt", 22.03.2013, Hannover; Veranstalter: Roche Pharma AG


Literaturhinweise:

(1) Soria J, et al. Ann Oncol 2013; 24:20.
(2) Lima A, et al. PLoS One 2011; 6:e2281.


Anzeige:
Keytruda Lunge
Keytruda Lunge
Das könnte Sie auch interessieren
Helfen und sich helfen lassen - neues Informationsblatt vom Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsfoschungszentrums
Helfen+und+sich+helfen+lassen+-+neues+Informationsblatt+vom+Krebsinformationsdienst+des+Deutschen+Krebsfoschungszentrums
Alexander Raths / Fotolia.com

Die Diagnose Krebs ist für die meisten Menschen ein Schock. Das gilt auch für Partner, Familienangehörige und Freunde von Krebspatienten. Neben der Sorge und dem Impuls, den anderen zu unterstützen, fühlen sich viele in dieser Situation zunächst unsicher und überfordert. Die Angst, im Miteinander etwas falsch zu machen, ist groß. Zur Unterstützung von Angehörigen und Freunden hat der...

Junge Krebspatienten: Ausbildung und Familie, aber auch Angst und Schmerzen
Junge+Krebspatienten%3A+Ausbildung+und+Familie%2C+aber+auch+Angst+und+Schmerzen
© pathdoc / Fotolia.com

„Ich hatte große Träume für mein Leben, jetzt denke ich oft viel, viel kurzfristiger“, sagt die 25-jährige Studentin Mia*, die vor anderthalb Jahren an Krebs erkrankte. Nach der Diagnose musste sie ihr Studium unterbrechen, ihre Familienplanung in Frage stellen und auch mit ihrem Freundeskreis einen neuen Umgang finden. Sie ist eine von rund 15.000 jungen Menschen, die jährlich im Alter von 18 bis 39 Jahren...

Brustkrebs: Forscher wollen krankheitsauslösende Gene identifizieren
Brustkrebs%3A+Forscher+wollen+krankheitsausl%C3%B6sende+Gene+identifizieren
© Photographee.eu / fotolia.com

Jede zehnte Frau in Deutschland, die an Brustkrebs erkrankt, ist noch keine 45 Jahre alt. Experten vermuten, dass viele der jungen Betroffenen erblich vorbelastet sind: Sie sind Trägerinnen eines oder mehrerer schädlich veränderter Gene, die den Tumor entstehen lassen. Die bereits bekannten Hochrisikogene wie etwa BRCA1 oder BRCA2 sind allerdings nur für höchstens ein Viertel der Fälle bei jungen Frauen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NSCLC: Antiangiogene Therapie für die Firstline empfohlen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.