Montag, 14. Juni 2021
Navigation öffnen
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
13. September 2011

Medikamentöse Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms

Thomas Steiner, Klinik für Urologie, HELIOS Klinikum Erfurt GmbH. Mit ca. 14.000 Neuerkrankungen im Jahr macht das Nierenzellkarzinom ca. 4,5% aller Malignome des Mannes und 3,2% der malignen Tumoren der Frau aus. Trotz einer 5-Jahres-Überlebensrate von 80-90% im lokal begrenzten Stadium verstirbt ca. ein Drittel aller Patienten mit der Erstdiagnose eines Nierenzellkarzinoms innerhalb von 5 Jahren an ihrem Tumorleiden. Dies wird bedingt durch den auch heute noch hohen Anteil von Patienten mit bereits zum Diagnosezeitpunkt bestehender Metastasierung (ca. 20%) sowie weiteren 20-30% mit metachroner Metastasierung. Im metastasierten Tumorstadium beträgt die 5-Jahres-Überlebenswahrscheinlichkeit nach den letzten Erhebungen des Robert-Koch-Institutes unverändert weniger als 10%.

Sie haben eine Seite aufgerufen, die Informationen über verschreibungspflichtige Arzneimittel enthält. Nach dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) dürfen diese Informationen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden.

Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, müssen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten einloggen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Medikamentöse Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.