Freitag, 26. April 2019
Navigation öffnen

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

10. September 2015 mCRPC: Abirateronacetat verbessert Lebensqualität der Patienten

Metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom

Die Verlängerung des Überlebens ist für Patienten mit metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) ein primäres Anliegen. „Entscheidend ist jedoch nicht nur, dass die Patienten durch die Therapie länger leben, sondern insbesondere wie sie damit leben“, betonte Prof. Jürgen Gschwend aus München und verwies auf diesbezügliche Vorteile bei der Behandlung mit Abirateronacetat.

Anzeige:

In der Zulassungsstudie (COU-AA-302) verlängerte Abirateronacetat als Erstlinientherapie sowohl das Gesamtüberleben (34,7 vs. 30,3 Monate, p=0,0033) als auch das radiologisch progressionsfreie Überleben (16,5 vs. 8,3 Monate; p<0,0001) signifikant gegenüber Placebo (jeweils plus Prednison/Prednisolon) (1, 2). An der Studien nahmen 1.088 asymptomatische oder mild symptomatische chemonaive mCRPC-Patienten nach Versagen der Androgendeprivation teil.

Zusätzlich verbesserten sich unter Abirateronacetat mehrere sekundäre Endpunkte, welche die Lebensqualität erfassten. Dazu gehört etwa die mediane Zeit bis zum Beginn der Opiattherapie, die sich unter Abirateronacetat signifikant um 10 Monate verzögerte (33,4 vs. 23,4 Monate, p<0,0001) (1). „Es stellt einen erheblichen Zugewinn für die Patienten dar, wenn sie längere Zeit ohne Opiate auskommen“, erklärte Gschwend. Auch die fortschreitende Beeinträchtigung der Alltagsaktivitäten durch Schmerzen verzögerte sich unter der Therapie mit Abirateronacetat (HR=0,80; p=0,005) (2).

Die Lebensqualität wurde mit der FACT-G-Skala (Functional Assessment of Cancer Therapy – General) untersucht. In den Bereichen körperliches, funktionales und emotionales Wohlbefinden ergaben sich signifikante Unterschiede zugunsten von Abirateronacetat versus Placebo (jeweils p=0,002). „Im Praxisalltag berichten uns die Patienten häufig relativ schnell nach Beginn der Therapie, dass sie sich besser fühlen“, berichtete Gschwend.

In einer weiteren Studie wurden die Effekte von Abirateronacetat (plus Prednison/Prednisolon) in der Zweitlinientherapie des mCRPC nach Versagen einer Docetaxel-haltigen Chemotherapie ermittelt (3). Hier zeigte sich, dass unter Abirateronacetat ein signifikant geringerer Teil der Patienten unter Alltagsbeeinträchtigungen durch Fatigue litt, im Vergleich zu Placebo (p=0,0075).

Dr. Marion Hofmann-Aßmus

Literatur:

(1) Ryan CJ et al. Lancet Oncol 2015;16(2):152-60.
(2) Rathkopf DE et al. Eur Urol 2014;66(5):815-25.
(3) Sternberg CN et al. ECCO 2011; abstr. 7015.


Das könnte Sie auch interessieren

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention
© nerthuz / Fotolia.com

Ein Großteil der Lungenkrebserkrankungen wäre vermeidbar, insbesondere durch konsequente Tabak-Kontrollmaßnahmen. Der wichtigste Schlüssel auf dem Weg zur Präzisions-Medizin ist die molekulare Diagnostik, sie bildet die Basis für eine zunehmend individualisierte und damit wirksamere Therapie beim Lungenkrebs. Gezielte Screening-Programme bei Rauchern mit besonders hohem Lungenkrebs-Risiko könnten die Sterblichkeit deutlich senken. Multimodale...

AugenBLICKE für seltene Erkrankung Morbus Gaucher

AugenBLICKE für seltene Erkrankung Morbus Gaucher

Am 1. Oktober 2016 ist Internationaler Morbus Gaucher-Tag. Für die Passanten in der Frankfurter Innenstadt und den angrenzenden Stadtteilen wird dies kein gewöhnlicher Einkaufssamstag werden. Denn an diesem Tag wollen Sanofi Genzyme und die Patientenorganisation Gaucher Gesellschaft Deutschland e. V. (GGD) das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die seltene Stoffwechselerkrankung Morbus Gaucher [sprich: go-schee] lenken – und zwar mit der Aktion „AugenBLICK für...

Neue Krebs-Studien zur Immuntherapie am Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) für Patienten geöffnet

Das Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) am Krankenhaus Nordwest startet jetzt in Kooperation mit der Klinik für Onkologie und Hämatologie zwei neue Studien zur Wirksamkeit eines hoch innovativen immuntherapeutischen Ansatzes unter Verwendung von sogenannten Checkpoint-Hemmern: Diese sollen die Blockaden des Immunsystems gegen Krebszellen aufheben. An der ersten Studie in Phase II nehmen Patienten mit vorbehandeltem Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom) teil, die einen...

„du bist kostbar“

Aufgrund der zunehmend verbesserten Behandlungsmöglichkeiten in den vergangenen Jahren nimmt die Zahl der Menschen mit Krebs, die geheilt werden oder lange mit der Erkrankung leben können, stetig zu. „Dennoch erleben Menschen, die von Krebs betroffen sind, die Krankheit meist als tiefen Eingriff ins Leben. Mit den Ärzten bespricht man die medizinischen Behandlungsschritte, doch die Angst bleibt und es stellen sich häufig viele weitere Fragen. Wir beantworten diese...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"mCRPC: Abirateronacetat verbessert Lebensqualität der Patienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.