Montag, 22. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

26. März 2015 mCRC: Panitumumab (Vecitbix®) erhält Zulassungsempfehlung als Erstlinientherapie in Kombination mit FOLFIRI

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat eine positive Empfehlung für die Zulassungserweiterung für Panitumumab (Vectibix®) in Kombination mit dem Irinotecan-basierten Chemotherapie-Schema FOLFIRI als Erstlinienbehandlung bei erwachsenen Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC) und RAS-Wildtyp abgegeben (1). Etwa die Hälfte der Patienten mit mCRC haben einen RAS-Wildtyp-Tumor.

Anzeige:

Die neue Indikation basiert auf der Studie 20060314, die Panitumumab plus FOLFIRI in der Erstlinien-Therapie untersuchte. In dieser Studie konnte die zusätzliche Gabe von Panitumumab zu einer Chemotherapie als Erstlinien-Behandlung von Patienten mit RAS-Wildtyp und mCRC ein besseres Ansprechen als eine alleinige Chemotherapie erzielen. Panitumumab ist in der Europäischen Union bereits für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit mCRC mit RAS-Wildtyp zugelassen in der Erstlinientherapie in Kombination mit FOLFOX, in der Zweitlinien-Therapie in Kombination mit FOLFIRI bei Patienten, die in der Erstlinien-Therapie eine Fluoropyrimidin-haltige Chemotherapie erhalten haben (ausgenommen Irinotecan) und darüber hinaus als Monotherapie nach Versagen von Fluoropyrimidin-, Oxaliplatin- und Irinotecan-haltigen Chemotherapie-Regimen.

Die CHMP-Empfehlung wird nun von der Europäischen Kommission geprüft, die, wenn sie der Empfehlung folgt, die zentralisierte Zulassung, die in 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes, Island, Liechtenstein und Norwegen, gültig ist, erweitern wird.

Amgen

Literaturhinweis:

(1) European Medicines Agency. Vectibix. http://www.ema.europa.eu/ema/index.jsp?curl=pages/medicines/human/medicines/000741/human_med_001128.jsp&mid=WC0b01ac058001d124
 


Das könnte Sie auch interessieren

Was hilft Kindern mit Krebs und deren Eltern?

Was hilft Kindern mit Krebs und deren Eltern?
© Frantab / Fotolia.com

Wenn ein Kind an Krebs erkrankt, verändert sich in einem Augenblick das gesamte Leben der Familie – Gefühle, Gedanken, der Alltag. Für die Eltern krebskranker Kinder ist es eine große Belastung, sich in der neuen Lebenssituation mit den Unsicherheiten und Verlustängsten zurechtzufinden. In dieser schwierigen Situation gibt es viele unterstützende Angebote. Das ONKO-Internetportal stellte in seinem Monatsthema eine Auswahl davon vor.

Krebstherapie gestern, heute, morgen: Entwicklungen in der Onkologie

Krebs gilt heute als Volkskrankheit: Bei Frauen stieg die Zahl der jährlich auftretenden Neuerkrankungen seit 1980 um 35 Prozent, bei Männern sogar um 80 Prozent an. Dass die krebsbedingte Sterberate dennoch im gleichen Zeitraum zurückging, ist u. a. Verdienst der modernen Forschung: In allen Bereichen der Krebsmedizin – von der Grundlagenforschung bis hin zur strukturierten Nachsorge der Patienten – haben sich enorme Erfolge eingestellt. Dies war jedoch ein weiter...

Bewegung hilft bei der Krebstherapie

Bewegung hilft bei der Krebstherapie
© Witthaya / Fotolia.com

Dass Sport und eine Krebserkrankung sich nicht gegenseitig ausschließen, ist inzwischen bekannt. Erwiesenermaßen beugt Sport nicht nur vor, sondern hat auch therapeutische Wirkungen und verbessert die Lebensqualität. Doch wie sieht dies in der Praxis aus und welcher Sport empfiehlt sich in welchem Ausmaß bei welcher Therapie? Aktuell werden immer mehr Studien zu diesem Thema durchgeführt. Das Wohlbefinden des Patienten während und nach der Therapie steht...

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Je sauberer der Darm, umso aussagekräftiger ist das Ergebnis einer Darmspiegelung zur Krebsvorsorge. Darauf weisen Experten im Vorfeld des Kongresses Viszeralmedizin 2016 in Hamburg hin. Um den Darm optimal für die „Koloskopie“ vorzubereiten, sollten Patienten auf zwei Tage verteilt eine Poly-Ethylen-Glykol-Lösung (kurz: PEG) als Abführmittel zu sich nehmen, so die Mediziner. Die Darmspiegelung gilt als eines der effektivsten Verfahren der Krebsvorsorge...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"mCRC: Panitumumab (Vecitbix®) erhält Zulassungsempfehlung als Erstlinientherapie in Kombination mit FOLFIRI"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.