Sonntag, 18. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
01. September 2007

Capecitabin plus Oxaliplatin: Neue Option beim metastasierten kolorektalen Karzinom

Aktuelle Daten, die auf der diesjährigen Jahresversammlung der American Society of Clinical Oncology (ASCO), präsentiert wurden, zeigten, dass XELOX das infusionale Schema FOLFOX in der First-Line-Therapie des metastasierten kolorektalen Karzinoms ersetzen kann: progressionsfreies und Gesamtüberleben waren, ebenso wie die Verträglichkeit, vergleichbar. Auch in der Second-Line-Therapie bietet die Kombination mit dem oralen Fluoropyrimidin Capecitabin eine Alternative zu FOLFOX.
Anzeige:
Venclyxto
An der internationalen Phase-III-Studie NO16966 nahmen über 2000 Patienten mit metastasiertem kolorektalen Karzinom (mKRK) teil. Die ersten 634 Patienten erhielten randomisiert entweder XELOX, die Kombination des oralen Fluoropyrimidins Capecitabin mit Oxaliplatin i.v., oder FOLFOX4 (infusionales 5-Fluorouracil plus Folinsäure plus Oxaliplatin). Den nachfolgenden 1.400 Patienten wurde im Rahmen eines 2x2-faktoriellen Designs zusätzlich randomisiert der Angiogenese-Hemmer Bevacizumab (Avastin®) oder Plazebo verabreicht. Die Studie sollte die Nichtunterlegenheit von XELOX gegenüber FOLFOX4 beweisen und außerdem zeigen, dass die Kombination von Bevacizumab mit einer Oxaliplatin-haltigen Chemotherapie signifikant wirksamer ist als die alleinige Chemotherapie. Primärer Studienendpunkt für beide Fragestellungen war das progressionsfreie Überleben. Beide Studienziele wurden erreicht [1].

XELOX versus FOLFOX4 – progressionsfreies und Gesamtüberleben vergleichbar
Unter XELOX betrug das mediane progressionsfreie Überleben 8,0 Monate versus 8,5 Monate unter FOLFOX4 (Abb. 1). Unter XELOX plus Bevacizumab wurde ein progressionsfreies Überleben von 9,3 Monaten erreicht versus 9,4 Monate unter FOLFOX4 plus Bevacizumab. Damit ist die Nichtunterlegenheit von XELOX gegenüber FOLFOX4 erwiesen – auch dann, wenn die Patienten zusätzlich Bevacizumab erhalten.
Beim Gesamtüberleben konnte für die gepoolten Gruppen (mit und ohne Bevacizumab) mit 19,8 Monaten unter XELOX versus 19,6 Monaten unter FOLFOX4 ein vergleichbares Ergebnis erzielt werden. Auch die Verträglichkeit der beiden Chemotherapie-Schemata war vergleichbar, wobei unter XELOX deutlich weniger Neutropenien, Granulozytopenien und febrile Neutropenien auftraten als unter FOLFOX4. 0

Überzeugende Daten für XELOX auch in der Second-Line-Therapie des mKRK
Dass XELOX auch in der Second-Line-Therapie genauso wirksam ist wie FOLFOX4, macht eine weitere Phase-III-Studie deutlich, die ebenfalls auf dem ASCO präsentiert wurde [2]. Das progressionsfreie Überleben betrug unter XELOX 4,7 bzw. 4,8 Monate unter FOLFOX4, das Gesamtüberleben 11,9 bzw. 12,6 Monate.
XELOX kann FOLFOX4 somit sowohl in der First- als auch in der Second-Line-Therapie des mKRK ersetzen. Darüber hinaus bietet XELOX den Vorteil der oralen Applikation. Die Unannehmlichkeiten und Komplikationen, die mit der 5-FU-Dauerinfusion verbunden sind, können künftig vermieden werden. Roche hat in Europa bereits die Erweiterung der Zulassung von Capecitabin in Kombination mit Oxaliplatin und mit Bevacizumab als First-Line- und in Kombination mit Oxaliplatin als Second-Line-Therapie bei mKRK beantragt.

Quelle: 1.Cassidy J et al., ASCO 2007, Abstract 4030
2. Rothenberg ML et al., ASCO 2007, Abstract 4031


Das könnte Sie auch interessieren
Aktionswoche zur Aufklärung über Kopf-Hals-Krebs
Aktionswoche+zur+Aufkl%C3%A4rung+%C3%BCber+Kopf-Hals-Krebs
© Merck Serono

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass es sich auch in diesem Jahr an der Aktionswoche zu Kopf-Hals-Krebs beteiligt. Diese wird zum vierten Mal von der Europäischen Kopf-Hals-Gesellschaft (engl.: European Head and Neck Society, EHNS) initiiert und findet vom 19. bis 23. September 2016 statt. Im Rahmen der europaweiten Aktivitäten veranstalten mehrere deutsche Kliniken und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Capecitabin plus Oxaliplatin: Neue Option beim metastasierten kolorektalen Karzinom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.