Dienstag, 27. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
10. September 2015

ALK-positives NSCLC: Ceritinib als neue Behandlungsoption zugelassen

Seit kurzem ist der Tyrosinkinase-Inhibitor Ceritinib (Zykadia®) in der EU zur Behandlung erwachsener Patienten mit fortgeschrittenem ALK-positiven, nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom (NSCLC) nach Crizotinib-Vorbehandlung zugelassen. Die Ergebnisse der beiden zulassungsrelevanten Studien ASCEND-1 und -2 wurden auf einer Pressekonferenz in Frankfurt/Main von Experten vorgestellt und diskutiert.

Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 

Ceritinib ist ein oraler Tyrosinkinase-Inhibitor der zweiten Generation, der hoch selektiv und potent ALK hemmt. Die EU-Zulassung von Ceritinib basiert auf den Ergebnissen von 2 offenen, 1-armigen Multizenterstudien (ASCEND-1 und -2), die Prof. Jürgen Wolf, Köln, vorstellte. Weltweit wurden mehr als 300 ALK-positive NSCLC-Patienten, die bereits mit einem ALK-Inhibitor vorbehandelt wurden, in die beiden Studien eingeschlossen, und erreichten hohe Gesamtansprechraten (ORR) und lange progressionsfreie Überlebenszeiten (PFS) (1, 2).

ASCEND-1 ist eine Phase-I-Studie, in der u.a. eine Dosiseskalations- und Extensionsphase bis zur empfohlenen Dosierung von 750 mg untersucht wurden. Diejenigen Patienten, die zuvor mit einem ALK-Inhibitor behandelt worden waren, wiesen eine ORR von 56,4%, eine mediane Dauer des Ansprechens (DOR) von 8,3 Monaten und ein medianes PFS von 6,9 Monaten auf (2).

In ASCEND-2 wurden 140 Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem ALK-positiven NSCLC eingeschlossen, die zuvor 1-3 Zyklen Chemotherapie erhalten hatten, gefolgt von einer Behandlung mit Crizotinib, unter der es dann zu einem Fortschreiten der Erkrankung gekommen war. Diese Patienten erreichten mit Ceritinib eine ORR von 38,6%, die mediane Dauer des Ansprechens betrug 9,7 Monate und die mediane Dauer des PFS 5,7 Monate. Mit der Reduktion der pulmonalen Symptome im Verlauf der Therapie konnte die Lebensqualität der Patienten erhalten werden (2).


Wirksamkeit bei Hirnmetastasen

In den ASCEND-1- und -2-Studien wiesen bereits 60,1% bzw. 71,4% der Patienten zu Beginn der Behandlung Hirnmetastasen auf. Die Raten für ORR, DOR und PFS bei diesen Patienten waren in Übereinstimmung mit der Gesamtpopulation dieser Studien (2, 3). Die intrakranielle Krankheitskontrollrate (CR + PR + stabile Erkrankung) betrug in ASCEND-1 65% und in ASCEND-2 80,0% (2, 3). Dies sei laut Prof. Jürgen Wolf, Köln, dadurch zu erklären, dass Ceritinib wahrscheinlich die Blut-Hirn-Schranke passieren kann.

Das Sicherheitsprofil von Ceritinib war in den Studien allgemein konsistent mit dem bekannten Sicherheitsprofil von ALK-Inhibitoren, wobei keine neuen oder unerwarteten schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse (AEs) auftraten, erklärte Thomas.

sk

Quelle: Zulassungs-Pressekonferenz „Zykadia® – die neue Therapieoption für vorbehandelte ALK-positive Patienten mit NSCLC“, 01.07.2015, Frankfurt; Veranstalter: Novartis Oncology

Literatur:

(1) Shaw AT et al. N Engl J Med 2014; 370(13): 1189-1197.
(2) Mok T et al. ASCO 2015; Abstr. und Poster #8059.
(3) Kim DW et al. Ann Oncol 2015; 26(Suppl.1): i29-i44.


Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ALK-positives NSCLC: Ceritinib als neue Behandlungsoption zugelassen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose