Samstag, 24. August 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

09. November 2018 Studies of Special Interest

Studies of Special Interest in dieser Ausgabe ist BMS CA224-060 bei Patienten mit nicht-operablem, lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem HER2-negativen Adenokarzinom des Magens oder des ösophagogastralen Übergangs (AEG) sowie DANTE zur perioperativen Therapie von operablen lokal fortgeschrittenen Adenokarzinomen des Magens oder des ösophagogastralen Übergangs (AEG).
Anzeige:
Fachinformation
Relatlimab-Kombinationstherapie bei Magenkrebs

Die BMS CA224-060 ist eine open-label, randomisierte, multizentrische Phase-II-Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit des Anti-LAG-3-Antikörpers Relatlimab in Kombination mit Nivolumab und Chemotherapie (FOLFOX/XELOX) vs. Chemotherapie (FOLFOX/XELOX) + Nivolumab allein als Firstline-Behandlung bei Patienten mit nicht-operablem, lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem HER2-negativen Adenokarzinom des Magens oder des ösophagogastralen Übergangs (AEG). Durch die Blockade der herunterregulierenden Signalwege verstärkt Relatlimab die Anti-Tumor-Immunantwort und hat daher das Potential, die Wirkung anderer immunokologischer Antikörper, wie Nivolumab, zu verstärken. Eingeschlossen werden können Patienten mit einem ECOG 0-1, mit neu diagnostiziertem HER2-negativen Magenkarzinom ohne Vortherapie, bei dem eine messbare Läsion nach RECIST 1.1 vorliegt. Primärer Endpunkt ist die Gesamtansprechrate (ORR). Die Therapie wird bis zum Progress oder dem Auftreten inakzeptabler Nebenwirkungen fortgesetzt.

Details zur Studie auf www.med4u.org/14095



Perioperatives FLOT + Atezolizumab firstline

Bei DANTE handelt es sich um eine randomisierte, offene Phase-II-Studie zur perioperativen Therapie von operablen lokal fortgeschrittenen Adenokarzinomen des Magens oder des ösophagogastralen Übergangs (AEG). Es erfolgt im Rahmen der Studie eine Therapie mit Atezolizumab, einem PD-L1-Checkpoint-Inhibitor, in Kombination mit FLOT (5-Fluorouracil (5-FU), Folinsäure, Oxaliplatin und Docetaxel) vs. FLOT alleine. Es wird geprüft, ob die Kombination von Atezolizumab mit FLOT die Behandlungsergebnisse von FLOT weiter verbessern kann. Nach 4 Zyklen FLOT mit oder ohne Atezolizumab soll in beiden Gruppen eine Operation erfolgen. Nach der Operation erhalten die Patienten innerhalb von 6 bis 8 Wochen 4 weitere Zyklen FLOT mit oder ohne Atezolizumab. Die Patientengruppe mit der zusätzlichen Gabe des Antikörpers erhält nach dem Ende der FLOT + Atezolizumab-Kombinationstherapie 8 weitere Gaben Atezolizumab als Monotherapie jeweils alle 3 Wochen. Der primäre Endpunkt der Studie ist das progressionfreie Überleben (PFS). Einschlusskriterien sind ECOG 0-1, lokal fortgeschrittenes und nicht vorbehandeltes Adenokarzinom des Magens und des AEG.

Details zur Studie auf www.med4u.org/14105

 

Das könnte Sie auch interessieren

Was Krebspatienten in der kalten Jahreszeit beachten sollten

Was Krebspatienten in der kalten Jahreszeit beachten sollten
© Jenny Sturm / fotolia.com

Außen kalt, innen überheizt, dazu Glatteis, Schnee und trübes Licht – der Winter ist für Krebspatienten keine leichte Zeit. Aufgrund der geschwächten Immunabwehr und den damit einhergehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen sind besondere Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Im Monatsthema Dezember gibt das ONKO-Internetportal hilfreiche Tipps, wie Krebspatienten gut und sicher durch die kalten Monate kommen.

Studie zu Online-Programm zur Stressreduktion ausgezeichnet

Studie zu Online-Programm zur Stressreduktion ausgezeichnet
© Andrey Popov / fotolia.com

Der Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie 2018 wurde an die Psychologin Astrid Grossert-Leugger, Basel, verliehen. Die Preisträgerin erhielt die mit 2.500 € dotierte Auszeichnung für ihre Arbeit zum Thema „Web-Based Stress Management for Newly Diagnosed Patients with Cancer (STREAM): A Randomized, Wait‐List Controlled Intervention Study“. Die Preisverleihung erfolgte auf der 17. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Studies of Special Interest"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO 2019
  • Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
  • Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
  • Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit
  • Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC
  • Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet
  • Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben
  • Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren