Sonntag, 29. März 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

15. März 2018 STAMPEDE-Studie: Docetaxel verbessert die Lebensqualität und ist kosteneffektiv

Die Ergebnisse großer, randomisierter, kontrollierter Studien haben gezeigt, dass die Zugabe von Docetaxel zur Standardtherapie bei Männern, die eine Hormontherapie gegen Prostatakrebs beginnen, das Überleben von Patienten in der metastasierten Situation verlängert und bei Patienten ohne metastatische Erkrankung die Zeit bis zum Therapieversagen verlängert.
Anzeige:
Die Autoren berichteten über den Einfluss von Docetaxel auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität (health related quality of life, HRQoL), Ressourcennutzung und das Kosten-Nutzenverhältnis für Männer, die an der STAMPEDE-Studie teilnahmen. Die lebenslange Kostenprognose, Änderungen der prognostizierten Überlebenszeit, qualitätsadjustierte Lebensjahre (quality adjusted life years, QALYs) und inkrementelle Kosten-Effektivitätsverhältnisse (incremental cost effectivness ratios, ICERs) wurden berechnet.

Im Vergleich zu Patienten unter Standardtherapie wurde für Docetaxel errechnet, dass das prognostizierte Überleben für M1-Patienten im Durchschnitt um 0,89 Jahre verlängert wird und für M0-Patienten um durchschnittlich 0,78 Jahre. Die Schätzung ergab, dass Docetaxel die diskontierten QALYs um 0,51 Jahre für M1 Patienten und um 0,39 Jahre für M0 Patienten verlängert. Die QALY-Zugewinne in M0-Patienten waren auf den positiven Effekt von verzögerten und reduzierten Rückfällen zurückzuführen. Docetaxel war sowohl in M1-Patienten (ICER=£5.514/QALY vs. SOC) als auch in M0-Patienten (höhere QALYs, geringere Kosten vs. SOC) kosteneffektiv. Die probabilistische Sensitivitätsanalyse wies auf eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit (> 99%) hin, dass Docetaxel sowohl in M0 als auch in M1-Patienten kosteneffektiv ist. Docetaxel blieb kosteneffektiv in M0 Patienten, auch wenn kein Überlebensvorteil wegen Reduktionen oder Verzögerungen beim Rezidiv angenommen wurde.

Docetaxel verbessert die Gesamt-HRQoL, verzögert die Zeit bis zu einer nachfolgenden Therapie, reduziert deren Bedarf und ist kosteneffektiv bei Patienten mit nicht-metastatischer sowie mit metastatischer Erkrankung. Mediziner sollten prüfen, ob die Evidenz nun ausreichend überzeugend ist, den Gebrauch von Docetaxel bei nicht-metastasierten Patienten zu unterstützen.

(übers. v. um)

Quelle: James N et al. J Clin Oncol 36, 2018 (suppl 6S; abstr 162)


Das könnte Sie auch interessieren

Sonnensünden kommen erst nach Jahrzehnten ans Tageslicht

Sonnensünden kommen erst nach Jahrzehnten ans Tageslicht
© NCT/UCC/Philip Benjamin

Die moderne Krebsmedizin hat bei der Behandlung von Tumorerkrankungen in den letzten Jahren beachtliche Erfolge erzielt. Das gilt insbesondere auch für Hautkrebs, der durch ein Übermaß an UV-Strahlung ausgelöst wird. Die Hautkrebszahlen steigen. Auch das Dresdner Hauttumorzentrum am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) verzeichnet kontinuierlich mehr Hautkrebspatienten – darunter viele Patienten mit fortgeschrittenen Hauttumoren. Bereits...

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps
© Jenny Sturm / Fotolia.com

Ein Kurzurlaub in der Therapiepause – das hört sich für viele Betroffene verlockend an. Mal abschalten und die physischen und psychischen Belastungen der Erkrankung vorübergehend hinter sich lassen. Aber: Kann ich das als Krebspatient? Und worauf ist zu achten? Diese und weitere Fragen zum Thema „Reisen mit Krebs“ beantwortet der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums täglich von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr telefonisch unter 0800-420...

Übergewicht als Krebsrisiko

Übergewicht als Krebsrisiko
© Creativa Images / fotolia.com

Fettleibigkeit könnte bald dem Rauchen den ersten Rang als Hauptursache für Krebs ablaufen. Denn während die Anzahl der Krebserkrankungen aufgrund von Tabakkonsum in Deutschland stetig sinkt, nimmt die Zahl übergewichtiger Menschen mit Krebs statistisch gesehen zu. Auf die Entstehung aller Krebskrankheiten gerechnet hat die Fettleibigkeit einen Anteil von schätzungsweise 16%. Würden alle Menschen das Normalgewicht einhalten, könnten allein in Deutschland...

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung
© Fotolia / cryonoid_media

Mit einem Pressegespräch am 19. April in Berlin nimmt EuropaColon Deutschland e. V. seine Tätigkeit als spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung von Darmkrebspatienten auf. Der neu gegründete Verein ist die deutsche Tochter der seit zwölf Jahren europaweit aktiven Patientenorganisation EuropaColon, die in 24 Ländern Europas Menschen mit Darmkrebs unterstützt und gegenüber der Gesundheitspolitik für deren Interessen eintritt. Der Verein soll Anlaufstelle...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"STAMPEDE-Studie: Docetaxel verbessert die Lebensqualität und ist kosteneffektiv"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden