Freitag, 21. Februar 2020
Navigation öffnen

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

31. Mai 2017
Seite 3/7

Anzeige:


Operative Überlegungen

Der Verwendungszweck der synthetischen Netze wird weitgehend übereinstimmend in der Fixation des Musculus pectoralis major über den kranialen Anteilen des Implantats, der kaudolateralen Implantat-Bedeckung und Abstützung der Submammarfalte gesehen. Eine eigentliche Gewebesubstitution wird durch die synthetischen Netze nicht erreicht, wobei die schnelle Bindegewebseinsprossung zu einer weichen, gleichmäßigen, dünnen Kapsel führt. Nicht immer wird von Patientinnen eine submuskuläre Implantat-Einlage gewünscht. Nach unserer Erfahrung ist mit den synthetischen Netzen eine Komplettbedeckung des Implantats möglich; der Nachteil bestand bis dato darin, dass für die Komplettbedeckung 2 Netze verwendet werden mussten (Abb. 3), wobei neu konfigurierte Netzzuschnitte und Netz-Implantat-Taschen die Komplettbedeckung ermöglichen werden (13, 14). Nach unserer Erfahrung ist auch der Erhalt größerer Brustvolumina mittels Implantat-basierter, Netz-Unterstützter Sofortrekonstruktion möglich, wobei bei adipösen Patientinnen mit höheren Mastektomie-Gewichten vornehmlich Eigengewebsrekonstruktionen angestrebt werden sollten.

 
Abb. 3: Kaudale und kraniale Implantatbedeckung durch 2 mittelgroße teilresorbierbare SeraGyn®BR-Netze bei epipectoraler Implantat-Einlage.
Kaudale und kraniale Implantatbedeckung durch 2 mittelgroße teilresorbierbare SeraGyn®BR-Netze



Problematisch ist nach unserer Erfahrung mitunter, dass bei epipectoraler Implantat-Einlage in den oberen Quadranten Unregelmäßigkeiten auftreten können (Abb. 4). Diese kosmetischen Defizite können sehr gut mit einem Lipofilling im Intervall ausgeglichen werden (LoE 2a, B; +).

 
Abb. 4: Volumendefizit und Hautwellung nach epipectoraler Implantat-Einlage nach NSSM; Möglichkeit der Korrektur durch Lipofilling.
Volumendefizit und Hautwellung nach epipectoraler Implantat-Einlage



Die Vielzahl der für die rekonstruktive Mammachirurgie einsetzbaren Materialien eröffnet das Problem der Wahl. Die AGO-Leitlinien 2017 sehen wie in den Vorjahren die synthetischen Netze und ADMs als gleichwertig an (LoE 2b, B; +).

 

Das könnte Sie auch interessieren

Krebs und Sexualität - ein doppeltes Tabu

Krebs und Sexualität - ein doppeltes Tabu
© Expensive / fotolia.com

Eine Krebserkrankung hinterlässt Spuren, körperliche und seelische. Für Patientinnen ist es manchmal schwer, über ihre Empfindungen und Ängste zu sprechen. Umso belastender kann es sein, die mit der Krankheit häufig einhergehende Beeinträchtigung der Sexualität in Worte zu fassen. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums bietet Unterstützung an – auch bei Fragen, die viele als heikel empfinden.

Klinische Studien in der Krebstherapie – Informationen für Patienten

Klinische Studien in der Krebstherapie – Informationen für Patienten
© Alexander Raths / Fotolia.com

Für Krebspatienten ist die Teilnahme an einer Studie mit der Chance verbunden, frühzeitig Zugang zu innovativen Behandlungsmethoden zu bekommen, die im klinischen Alltag nicht erhältlich sind. Neue Wirkstoffe bieten viele Chancen, können aber auch unbekannte Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringen. Das ONKO-Internetportal erläutert, welche Arten von Studien es in der Krebstherapie gibt und was Patienten, die sich für eine Studienteilnahme interessieren,...

Brustkrebs bei Männern

Brustkrebs bei Männern
© Zerbor / fotolia.com

Jährlich erkranken zwischen 600 und 700 Männer an Brustkrebs. Das macht rund ein Prozent aller Brustkrebsfälle aus. Da es für Männer keine Brustkrebs-Früherkennungsprogramme gibt und der Gedanke an Krebs zunächst fern liegt, wird die Erkrankung beim Mann meist erst in späteren Stadien diagnostiziert als bei Frauen. Dadurch verstreicht wertvolle Zeit, die bei der Behandlung fehlt. Wie Brustkrebs beim Mann entsteht, erkannt und behandelt wird,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Rekonstruktive Mammachirurgie – bekannte Operationskonzepte, neue Möglichkeiten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2019
  • Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose
  • Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP
  • Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten
  • CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI
  • Polycythaemia Vera: Post-hoc-Analyse des Langzeitansprechens auf Ruxolitinib
  • Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant
  • Ruxolitinib moduliert Mikroenvironment des Knochenmarks bei der Myelofibrose
  • CML: TIGER-Studie bestätigt tiefes und anhaltendes molekulares Ansprechen unter Nilotinib-basierter Therapie
  • Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität