Mittwoch, 21. November 2018
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren
Kasuistiken
Studien


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
Fachinformation
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
24. Februar 2015

R1-reseziertes Pankreaskarzinom

Kasuistik von Prof. Michael Bitzer, Tübingen.

69-jährige Patientin mit R1-reseziertem Pankreaskarzinom. Adjuvante Chemotherapie des großen Tumors mit Gemcitabin + Cisplatin + Hyperthermie (HEAT-Studie), anschließend Erstlinientherapie mit nab-Paclitaxel + Gemcitabin.

Anzeige:
 
 

Diagnostik

1/2013: Die Patientin stellte sich mit persistierenden Oberbauchschmerzen und Appetitlosigkeit vor. Sonographisch war eine unklare Raumforderung im Pankreas erkennbar. Im CT war im linksseitigen Pankreas eine zentral hypodense KM-aufnehmende Raumforderung von 9 x 5,7 x 6,5 cm sichtbar, mit Kontakt zur kleinen Magenkurvatur und Milz und Infiltration der Milzvene, Thrombuszapfen in Konfluenz der Pfortader. Soweit im CT darstellbar, waren A. mesenterica superior und Truncus frei.

Therapie und Verlauf

2/2013: Diagnostische Laparoskopie, Ausschluss einer Peritonealkarzinose, explorative Laparotomie und Pankreaslinksresektion, Resektion der Magenhinterwand, Splenektomie, Resektion der linken Nebenniere und des Confluens der V. portae bei Tumorinfiltration, retroperitoneale Lymphadenektomie. Befund Pathologie: Tumor 5 x 6 x 6,3 cm, Stadium pT3 pN1 (1/12) L1 V2 Pn1 R1 (ventrale Fläche) G3.

2/2013: Behandlung im Rahmen der HEAT-Studie mit regionaler Tiefenhyperthermie, Gemcitabin und Cisplatin, insgesamt 6 Zyklen bis 9/2013.
10/2013: CA 19-9 sank auf 40 kU/l ab.

4/2014: Rezidiv. CT mit großer neuer Metastase in der Leber, V. a. Peritonealkarzinose. Normale Bilirubinwerte, CA 19-9 lag bei 27.856 kU/l (Abb. 3).

Abb. 3: CA 19-9 Verlauf (kU/l) unter Erstlinientherapie mit nab-Paclitaxel + Gemcitabin.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5/2014: Beginn einer Chemotherapie mit nab-Paclitaxel + Gemcitabin. Zunächst gute Verträglichkeit, ab 4. Zyklus Dosisreduktion nab-Paclitaxel auf 50%, Gemcitabin 100% bei PNP Grad 2.

8/2014: Im CT stellte sich eine deutliche Regredienz der Tumormanifestationen mesenterial und hepatisch dar. Abfall des CA 19-9 auf 1.463 kU/l.

10/2014: Im CT ist aktuell eine weitere Größenregredienz der Tumormanifestationen darstellbar (Abb. 4). Weiterer Rückgang CA 19-9: 1.062 kU/l.

Abb. 4: v. l. n. r. – Verlauf der Erstlinientherapie mit nab-Paclitaxel + Gemcitabin: CT 04/14, CT 08/14, CT 10/14.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammenfassung

Großer Primärtumor bei Erstdiagnose, R1-Resektion. Die S3-Leitlinie empfiehlt beim R1-resezierten Pankreaskarzinom eine additive Chemotherapie über 6 Monate (B, 2b). Die Patientin erhielt adjuvant eine Gemcitabin-haltige Therapie im Rahmen der HEAT-Studie. Nach 7 Monaten krankheitsfreiem Intervall trat ein Rezidiv auf. Eine Erstlinientherapie mit nab-Paclitaxel + Gemcitabin wurde begonnen. Das Therapieansprechen war gut trotz der Vorbehandlung mit Gemcitabin postoperativ. Vor Beginn der Erstlinientherapie bestand ein hoher CA 19-9-Ausgangswert, der unter nab-Paclitaxel + Gemcitabin deutlich abfiel, was mit der Tumorregredienz im CT korrelierte.

Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:
Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Fachgesellschaften
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
Betroffenenrechte
AGB
Fakten über Krebs