Freitag, 24. Mai 2019
Navigation öffnen

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

24. Februar 2015 R1-reseziertes Pankreaskarzinom

Kasuistik von Prof. Michael Bitzer, Tübingen.

69-jährige Patientin mit R1-reseziertem Pankreaskarzinom. Adjuvante Chemotherapie des großen Tumors mit Gemcitabin + Cisplatin + Hyperthermie (HEAT-Studie), anschließend Erstlinientherapie mit nab-Paclitaxel + Gemcitabin.

Anzeige:

Diagnostik

1/2013: Die Patientin stellte sich mit persistierenden Oberbauchschmerzen und Appetitlosigkeit vor. Sonographisch war eine unklare Raumforderung im Pankreas erkennbar. Im CT war im linksseitigen Pankreas eine zentral hypodense KM-aufnehmende Raumforderung von 9 x 5,7 x 6,5 cm sichtbar, mit Kontakt zur kleinen Magenkurvatur und Milz und Infiltration der Milzvene, Thrombuszapfen in Konfluenz der Pfortader. Soweit im CT darstellbar, waren A. mesenterica superior und Truncus frei.

Therapie und Verlauf

2/2013: Diagnostische Laparoskopie, Ausschluss einer Peritonealkarzinose, explorative Laparotomie und Pankreaslinksresektion, Resektion der Magenhinterwand, Splenektomie, Resektion der linken Nebenniere und des Confluens der V. portae bei Tumorinfiltration, retroperitoneale Lymphadenektomie. Befund Pathologie: Tumor 5 x 6 x 6,3 cm, Stadium pT3 pN1 (1/12) L1 V2 Pn1 R1 (ventrale Fläche) G3.

2/2013: Behandlung im Rahmen der HEAT-Studie mit regionaler Tiefenhyperthermie, Gemcitabin und Cisplatin, insgesamt 6 Zyklen bis 9/2013.
10/2013: CA 19-9 sank auf 40 kU/l ab.

4/2014: Rezidiv. CT mit großer neuer Metastase in der Leber, V. a. Peritonealkarzinose. Normale Bilirubinwerte, CA 19-9 lag bei 27.856 kU/l (Abb. 3).

Abb. 3: CA 19-9 Verlauf (kU/l) unter Erstlinientherapie mit nab-Paclitaxel + Gemcitabin.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5/2014: Beginn einer Chemotherapie mit nab-Paclitaxel + Gemcitabin. Zunächst gute Verträglichkeit, ab 4. Zyklus Dosisreduktion nab-Paclitaxel auf 50%, Gemcitabin 100% bei PNP Grad 2.

8/2014: Im CT stellte sich eine deutliche Regredienz der Tumormanifestationen mesenterial und hepatisch dar. Abfall des CA 19-9 auf 1.463 kU/l.

10/2014: Im CT ist aktuell eine weitere Größenregredienz der Tumormanifestationen darstellbar (Abb. 4). Weiterer Rückgang CA 19-9: 1.062 kU/l.

Abb. 4: v. l. n. r. – Verlauf der Erstlinientherapie mit nab-Paclitaxel + Gemcitabin: CT 04/14, CT 08/14, CT 10/14.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammenfassung

Großer Primärtumor bei Erstdiagnose, R1-Resektion. Die S3-Leitlinie empfiehlt beim R1-resezierten Pankreaskarzinom eine additive Chemotherapie über 6 Monate (B, 2b). Die Patientin erhielt adjuvant eine Gemcitabin-haltige Therapie im Rahmen der HEAT-Studie. Nach 7 Monaten krankheitsfreiem Intervall trat ein Rezidiv auf. Eine Erstlinientherapie mit nab-Paclitaxel + Gemcitabin wurde begonnen. Das Therapieansprechen war gut trotz der Vorbehandlung mit Gemcitabin postoperativ. Vor Beginn der Erstlinientherapie bestand ein hoher CA 19-9-Ausgangswert, der unter nab-Paclitaxel + Gemcitabin deutlich abfiel, was mit der Tumorregredienz im CT korrelierte.


Das könnte Sie auch interessieren

Krebs und Sexualität - ein doppeltes Tabu

Krebs und Sexualität - ein doppeltes Tabu
© Expensive / fotolia.com

Eine Krebserkrankung hinterlässt Spuren, körperliche und seelische. Für Patientinnen ist es manchmal schwer, über ihre Empfindungen und Ängste zu sprechen. Umso belastender kann es sein, die mit der Krankheit häufig einhergehende Beeinträchtigung der Sexualität in Worte zu fassen. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums bietet Unterstützung an – auch bei Fragen, die viele als heikel empfinden.

Geballtes Wissen zu Krebs für alle

Geballtes Wissen zu Krebs für alle
© Krebsinformationsdienst, DKFZ; Bild: Pixabay 849820

Der offizielle Startschuss fiel am 30. März 1999. Die Internetseite des Krebsinformationsdienstes (KID), einer Abteilung des Deutschen Krebsforschungszentrums, ging online. Heute nutzen monatlich rund 600.000 Besucher die Seite. Gefragte Themen sind Hintergründe zur Erkennung und Behandlung von Krebs, neue Therapieverfahren, aber auch Tipps zum Umgang mit der Erkrankung im Alltag. Alle, die sich vor Krebs schützen möchten, finden ausführliche Informationen über...

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf
© Sabphoto / Fotolia.com

In der Schule, vor dem Smartphone oder am Computer: Die Liste sitzender Aktivitäten von Jugendlichen ist lang. Fast die Hälfte ihrer Wachzeit – knapp sieben Stunden pro Tag – verbringen Schüler heutzutage sitzend oder liegend. Je mehr die jungen Menschen sitzen, desto riskanter ist auch ihr Gesundheitsverhalten: Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) im Rahmen des von der Deutschen Krebshilfe geförderten...

Studie zu Online-Programm zur Stressreduktion ausgezeichnet

Studie zu Online-Programm zur Stressreduktion ausgezeichnet
© Andrey Popov / fotolia.com

Der Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie 2018 wurde an die Psychologin Astrid Grossert-Leugger, Basel, verliehen. Die Preisträgerin erhielt die mit 2.500 € dotierte Auszeichnung für ihre Arbeit zum Thema „Web-Based Stress Management for Newly Diagnosed Patients with Cancer (STREAM): A Randomized, Wait‐List Controlled Intervention Study“. Die Preisverleihung erfolgte auf der 17. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"R1-reseziertes Pankreaskarzinom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.