Montag, 22. April 2019
Navigation öffnen

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

30. September 2014 Qualitativ hochwertige und langfristig stabile Remissionen mit einmal täglich 100 mg Dasatinib

Dosisoptimierungsstudie CA180-034

Die Dosisoptimierungsstudie CA180-034 (1) zeigt, dass Dasatinib bei erwachsenen Patienten mit Ph+ chronischer myeloischer Leukämie (CML) in der chronischen Phase, die gegenüber Imatinib resistent oder intolerant waren, in der Dosierung von 1x täglich 100 mg stabile und qualitativ hochwertige Remissionen erzielt. Die Follow-up-Daten über 6 Jahre (2) zeigen die langfristige Stabilität der hochwertigen Remissionen auch bei stark vorbehandelten Patienten mit einem Gesamtüberleben von 71%.

In die offene, randomisierte, multizentrische Phase-III-Studie waren 670 Patienten mit Ph+ CP-CML eingeschlossen, die gegenüber Imatinib resistent oder intolerant waren. Sie wurden in 4 Studienarme eingeteilt und erhielten als Studienmedikation 100 mg Dasatinib 1x täglich (n=167), 50 mg Dasatinib 2x täglich (n=168), 140 mg Dasatinib 1x täglich (n=167) oder 70 mg Dasatinib 2x täglich (n=168). Alle Patienten hatten eine Vortherapie mit Imatinib erhalten, ein Drittel sogar eine Dosis von 800 mg oder mehr. Primärer Studienendpunkt war die gute zytogenetische Remission (MCyR) nach einer Nachbeobachtungszeit von mindestens 6 Monaten bei Imatinib-resistenten Patienten.

Optimale Dosierung: 100 mg Dasatinib 1x täglich

Die Therapie mit Dasatinib zeigte in allen Therapiearmen ein konsistentes hämatologisches und zytogenetisches Ansprechen nach Versagen der Standardtherapie mit Imatinib. Als optimale Dosierung erwies sich Dasatinib 100 mg 1x täglich. Es wurden vergleichbare Raten bei CHR (86-92%), MCyR (54-59%) und CCyR (41-45%) erreicht. Die Zeit bis zum Erreichen sowie die Dauer einer zytogenetischen Response waren vergleichbar. Beim progressionsfreien Überleben (PFS) und beim Gesamtüberleben (OS) gab es keine signifikanten Unterschiede in den Therapiearmen.

In der Zweitlinientherapie mit Dasatinib zeigte sich im Langzeit-Follow-up ein Gesamtüberleben von 71% nach 6 Jahren. 49% der Patienten blieben während der gesamten Beobachtungsdauer progressionsfrei. 10 Patienten transformierten in die AP/BK, 9 Patienten waren Imatinib-resistent und ein Patient Imatinib-intolerant. Hierbei handelt es sich um die über den längsten Zeitraum dokumentierte Nachbeobachtung zu Tyrosinkinase-Inhibitoren der 2. Generation für Patienten, die gegenüber Imatinib resistent oder intolerant sind.

Langfristige stabile Remissionen


Zudem wurde beobachtet, dass das frühe Erreichen einer molekularen Remission die Wahrscheinlichkeit erhöht, im Beobachtungszeitraum progressionsfrei zu bleiben. Patienten, die nach 3 Monaten eine molekulare Remission mit BCR-ABLIS ≤ 10% aufwiesen, hatten ein PFS von 64% und ein OS von 83%, während Patienten mit einer molekularen Remission nach 3 Monaten von BCR-ABLIS > 10% ein deutlich schlechteres PFS von 26% (p<0,0001) bzw. ein OS von 59% (p<0,0001) aufwiesen (2).

Das Sicherheitsprofil erwies sich für die Dosierung mit 100 mg Dasatinib 1x täglich als am günstigsten. Im Follow-up nach mindestens einem und maximal 8 Monaten unter 100 mg Dasatinib 1x täglich im Vergleich zu 70 mg Dasatinib 2x täglich traten signifikant weniger Pleuraergüsse (alle Grade: 7% vs. 16%; p=0,024) und Thrombozytopenien (Grad 3/4: 22% vs. 37%; p=0,004) auf. Außerdem war bei weniger Patienten eine Dosisunterbrechung (51% vs. 68%), Dosisreduktion (30% vs. 55%) oder ein Therapieabbruch (16% vs. 23%) angezeigt (1). Die Sicherheitsdaten nach 6 Jahren Beobachtungsdauer stimmen mit diesem Profil überein (2). Die am häufigsten auftretenden unerwünschten Ereignisse über einen Zeitraum von 6 Jahren waren Grad 3/4 hämatologische Nebenwirkungen: Neutropenie (36,4%), Thrombozytopenie (23,6%) und Anämie (12,7%). Nicht-hämatologische unerwünschte Ereignisse von Grad 3/4 waren im gleichen Zeitraum Diarrhoe (4,3%), Infektionen (6,1%) und Pleuraergüsse (5,3%).

Die Dosisoptimierungsstudie zeigt damit, dass Dasatinib in der empfohlenen Dosierung von 1x täglich 100 mg stabile und qualitativ hochwertige Remissionen erzielt, und dass dieses einfache Dosisregime gegenüber der ursprünglich zugelassenen 2x täglichen Gabe von 70 mg die günstigste Relation von Wirksamkeit und Verträglichkeit aufweist.

Dasatinib in der Erstlinientherapie

Dasatinib wird von nationalen (3) und internationalen (4) Fachgesellschaften auch für den Einsatz in der Erstlinie empfohlen. Die aktuellen Follow-up-Daten (5) der Studie DASISION (6)belegen ein schnelleres und tieferes Ansprechen von Dasatinib in der Erstlinientherapie im Vergleich zu Imatinib. Zudem profitiert ein höherer Anteil von Patienten langfristig von einem progressionsfreien und verbesserten Gesamtüberleben.

Mehr zur DASISION-Studie und zum 4-Jahres-Follow-up finden Sie unter: www.journalonko.de/newsview.php?id=7620



Quelle: Bristol-Myers Squibb

Literaturhinweise:

(1) Shah NP et al. J Clin Oncol. 2008; 26(19):3204-12.
(2) Shah NP et al. Blood. 2014; 123(15):2317-24.
(3) Hochhaus A et al. DGHO-Leitlinien CML, Stand: Januar 2013. http://www.dgho-onkopedia.de/de/onkopedia/leitlinien/cml
(4) Baccarani M et al. Blood 2013; 122(6):872-84.
(5) Cortes JE et al. ASH 2013; Abstract #653.
(6) Kantarjian H et al. N Engl J Med. 2010; 362:2260-70.


Das könnte Sie auch interessieren

Neues Infoportal rund um Ernährung und Krebs ist online

Neues Infoportal rund um Ernährung und Krebs ist online
© ernaehrung-krebs-tzm.de

Das neue Infoportal der Arbeitsgruppe „Ernährung und Krebs“ am Tumorzentrum München (TZM) ist ab sofort unter www.ernaehrung-krebs-tzm.de online. Es bündelt wissenschaftlich fundierte Informationen, gibt praktische Hilfestellung und vermittelt Kontakte zu anerkannten Therapeuten und Beratungsstellen rund um das Thema Ernährung und Krebs. Die Arbeitsgruppe besteht aus qualifizierten Ärzten und Ernährungsfachkräften unter der Leitung von Professor...

40 Jahre Frauenselbsthilfe nach Krebs

40 Jahre Frauenselbsthilfe nach Krebs
© kuznetsov_konsta / Fotolia.com

Am 26. August 2016 begeht die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) im Rahmen ihrer Bundestagung ihr 40-jähriges Jubiläum. Als einer der größten und ältesten Krebs-Selbsthilfeverbände Deutschlands leistet sie unverzichtbare Hilfe für Betroffene und beeinflusst aktiv politische Entscheidungsprozesse im Gesundheitswesen. Dort tritt sie für die Bedürfnisse von Betroffenen ein – dass Patienten heute wesentlich mehr Recht auf Mitsprache...

José Carreras Leukämie-Stiftung lobt Best Paper Award 2018

José Carreras Leukämie-Stiftung lobt Best Paper Award 2018
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

„Nur über medizinische Forschung wird es uns gelingen, Leukämie und andere bösartige Blut- oder Knochenmarkserkrankungen bei jedem und immer heilbar zu machen. Nach 2016 und 2017 zeichnet die José Carreras Leukämie-Stiftung deshalb auch in diesem Jahr wieder herausragende wissenschaftliche Arbeiten aus. Dotiert ist der 3. Best Paper Award mit 10.000 Euro, über die der Preisträger für seine weitere wissenschaftliche Arbeit frei verfügen kann“,...

„du bist kostbar“

Aufgrund der zunehmend verbesserten Behandlungsmöglichkeiten in den vergangenen Jahren nimmt die Zahl der Menschen mit Krebs, die geheilt werden oder lange mit der Erkrankung leben können, stetig zu. „Dennoch erleben Menschen, die von Krebs betroffen sind, die Krankheit meist als tiefen Eingriff ins Leben. Mit den Ärzten bespricht man die medizinischen Behandlungsschritte, doch die Angst bleibt und es stellen sich häufig viele weitere Fragen. Wir beantworten diese...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Qualitativ hochwertige und langfristig stabile Remissionen mit einmal täglich 100 mg Dasatinib"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.