Mittwoch, 8. Juli 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

04. August 2014 Multiples Myelom: Bortezomib erhält Zulassungserweiterung für Rezidivtherapie

Bereits seit mehr als 10 Jahren wird der Proteasominhibitor Bortezomib (Velcade®) als Monotherapie erfolgreich in der Behandlung des progressiven Multiplen Myeloms eingesetzt. Anfang dieses Jahres erfolgte nun auch die Zulassung von Bortezomib in Kombination mit Dexamethason für die Rezidivtherapie des Multiplen Myeloms durch die EMA.

Anzeige:

Als Grundlage der Zulassungserweiterung diente eine retrospektive Matched-Pairs-Analyse (1) aus drei unabhängigen Studien mit 384 Patienten, in der Wirksamkeit und Verträglichkeit von Bortezomib (V) allein mit der Kombinationstherapie Bortezomib/Dexamethason (VD) verglichen wurde. In zwei der Studien hatten die Patienten 1,3 mg/m2 Bortezomib intravenös als Monotherapie verabreicht bekommen (2, 3), während in der dritten Studie zusätzlich noch 20 mg Dexamethason oral verabreicht wurden (4). Dabei konnte im VD-Arm ein signifikant verbessertes Gesamtansprechen nachgewiesen werden (75% vs. 41%; p<0,001) und auch die Zeit bis zur Tumorprogression war mit der Kombinationstherapie von 6,4 Monaten auf 12,9 Monate signifikant verlängert (p=0,001), ergab eine zweite Matched-Pairs-Analyse (1). Das progressionsfreie Überleben zeigte unter VD ebenfalls eine Verlängerung um mehr als 5 Monate (11,9 Monate vs. 6,4 Monate; HR 0,595; p=0,051) (1). Das Gesamtüberleben wurde in beiden Armen nicht erreicht. Die bisherigen Daten des 1- und 2-jährigen Gesamtüberlebens weisen keine Signifikanz zwischen beiden Studienarmen auf (VD: 79,3%/69,6%; V: 80,4%/54,7%). Das Sicherheitsprofil  beider Arme war nahezu vergleichbar für Grad ≥ 4 Nebenwirkungen (VD 17% vs. V 18%), Grad ≤ 3 Nebenwirkungen traten unter VD seltener auf (66% vs. 75%) (1).

cm

Literaturhinweise:
(1) Dimopolous MA et al. ASH 2013; Annual Meeting Abstract 3177 (Poster Presentation). 
(2) Richardson PG et al. N Engl J Med 2005; 352:2487-2498.
(3) Orlowski RZ et al. J Clin Oncol 2007; 25:3892-3901.
(4) Dimopolous MA et al. Haematologica 2013; 98:1264-1272.


Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

Experte klärt in Videos laienverständlich über AML auf

Experte klärt in Videos laienverständlich über AML auf
© littlebelli / Fotolia.com

Die Akute Myeloische Leukämie (AML) ist eine sehr komplexe und aggressive Erkrankung, häufig mit einer ungünstigen Prognose. Oft bleiben nach dem ersten Schock für die Patienten viele Fragen im Arzt-Patientengespräch ungestellt oder die Betroffenen können nicht alle Informationen aufnehmen und verarbeiten. Auf der Patientenwebsite www.krebsratgeber.de von Janssen können Betroffene gezielt Antworten rund um das Thema AML in expertengeprüften...

40 Jahre Frauenselbsthilfe nach Krebs

40 Jahre Frauenselbsthilfe nach Krebs
© kuznetsov_konsta / Fotolia.com

Am 26. August 2016 begeht die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) im Rahmen ihrer Bundestagung ihr 40-jähriges Jubiläum. Als einer der größten und ältesten Krebs-Selbsthilfeverbände Deutschlands leistet sie unverzichtbare Hilfe für Betroffene und beeinflusst aktiv politische Entscheidungsprozesse im Gesundheitswesen. Dort tritt sie für die Bedürfnisse von Betroffenen ein – dass Patienten heute wesentlich mehr Recht auf Mitsprache...

Krebs und Sexualität - ein doppeltes Tabu

Krebs und Sexualität - ein doppeltes Tabu
© Expensive / fotolia.com

Eine Krebserkrankung hinterlässt Spuren, körperliche und seelische. Für Patientinnen ist es manchmal schwer, über ihre Empfindungen und Ängste zu sprechen. Umso belastender kann es sein, die mit der Krankheit häufig einhergehende Beeinträchtigung der Sexualität in Worte zu fassen. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums bietet Unterstützung an – auch bei Fragen, die viele als heikel empfinden.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Multiples Myelom: Bortezomib erhält Zulassungserweiterung für Rezidivtherapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden