Montag, 22. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

07. November 2014 Metastasiertes Nierenzellkarzinom: Real Life in Deutschland - TKIs in der Erstlinientherapie

DGU 2014

Sunitinib und Pazopanib werden in den aktualisierten Leitlinien der renommierten urologischen und onkologischen Fachgesellschaften mit dem gleichen Empfehlungsgrad für die Erstlinientherapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms empfohlen. Zu der gleichberechtigten Empfehlung hat die vergleichbare Wirksamkeit in der COMPARZ-Studie geführt. Im deutschen RCC-Register wurden die Wirksamkeitsdaten auch für das Patientenklientel des Praxisalltags bestätigt, wie Experten im Rahmen des DGU in Düsseldorf zeigen konnten.

Die COMPARZ-Studie verglich head-to-head Pazopanib versus Sunitinib bei 1.110 Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasiertem Nierenzellkarzinom im Erstlinien-Setting. Der primäre Endpunkt war die nicht-Unterlegenheit in Bezug auf das PFS. Es sprachen mehr Patienten auf eine Therapie mit Pazopanib an verglichen mit Sunitinib (31% vs. 25%; p=0,032). Bezüglich des PFS wurde zwischen den beiden TKIs kein signifikanter Unterschied beobachtet, d.h. der primäre Studienendpunkt wurde erreicht (1). Auch beim Gesamtüberleben bestand kein Unterschied zwischen den Studienarmen: Im Median überlebten die Patienten 28,3 bzw. 29,1 Monate (HR 0,92) (2).

Behandlungsrealität - Pazopanib wird in der Erstlinie am häufigsten angewendet

Die guten Erfahrungen mit Pazopanib spiegeln sich im deutschen RCC-Register der iOMEDICO wider. An dem deutschen RCC-Register sind 114 aktive Zentren mit 270 Ärzten beteiligt, die bisher 1.142 Patienten eingeschlossen haben. Die Entwicklung in der Therapiepräferenz zeigt einen Abwärtstrend für Sunitinib und Sorafenib seit Anfang des Registers im Jahr 2007 bis heute und einen Aufwärtstrend für Pazopanib seit der Zulassung im Jahr 2009. Im Jahr 2014 war Pazopanib bis zur Auswertung der Daten die häufigste Erstlinientherapie. Die Effektivität von Pazopanib und Sunitinib in der COMPARZ-Studie, gemessen am progressionsfreien Überleben, wurde von den Registerdaten bestätigt: Das mediane PFS betrug unter Sunitinib 9,2 Monate und unter Pazopanib 9,7 Monate. Das Register zeigt auch, warum die Wahl der Erstlinientherapie so wichtig ist: Nur 55% aller eingeschlossenen Patienten erhielten eine zweite Therapielinie, 27% eine dritte, 12% eine vierte und 5% eine fünfte Therapie.

Dr. Ine Schmale

GSK-Satellitensymposium: "Das fortgeschrittene Nierenzellkarzinom optimal therapiert - was bei der Therapieentscheidung wirklich hilft", 02.10.2014

Literaturhinweise:
(1) Motzer et al. Pazopanib versus sunitinib in metastatic renal-cell carcinoma. N Engl J Med. 2013; 369:722-731.
(2) Motzer et al. Overall survival in renal-cell carcinoma with pazopanib. N Engl J Med. 2014; 370:1769-1770.


Das könnte Sie auch interessieren

Filmstar unterstützt Patienten mit seltener Blutkrankheit in Regensburg

Filmstar unterstützt Patienten mit seltener Blutkrankheit in Regensburg
© UKR / Marion Schweiger

Der mehrfach preisgekrönte Schauspieler Adnan Maral, bekannt aus „Türkisch für Anfänger“, setzt sich als Schirmherr der Interessengemeinschaft „Sichelzellanämie“ für Patienten mit einer in Deutschland seltenen Bluterkrankung ein. Am vergangen Samstag war er auf dem „Patiententreffen Sichelzellerkrankungen“ in Regensburg vor Ort. Veranstalter war die Abteilung für Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und...

Übergewicht als Krebsrisiko

Übergewicht als Krebsrisiko
© Creativa Images / fotolia.com

Fettleibigkeit könnte bald dem Rauchen den ersten Rang als Hauptursache für Krebs ablaufen. Denn während die Anzahl der Krebserkrankungen aufgrund von Tabakkonsum in Deutschland stetig sinkt, nimmt die Zahl übergewichtiger Menschen mit Krebs statistisch gesehen zu. Auf die Entstehung aller Krebskrankheiten gerechnet hat die Fettleibigkeit einen Anteil von schätzungsweise 16%. Würden alle Menschen das Normalgewicht einhalten, könnten allein in Deutschland...

Große Jubiläumsaktion „Ich zieh‘ den Hut“

Große Jubiläumsaktion „Ich zieh‘ den Hut“
© Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.

„Hut ab“ oder „Chapeau“ - das sagen Menschen, um Wertschätzung und Anerkennung vor der Leistung Anderer auszudrücken. Am 25. Juni 2016 bietet die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums an 40 Orten in Deutschland Mitbürgern die Möglichkeit, durch die Geste des „Hutziehens“ ein Zeichen der Solidarität mit an Krebs erkrankten Menschen zu setzen und das Engagement der ehrenamtlich...

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Die Bauchspeicheldrüse, das unbekannte Organ

Die Bauchspeicheldrüse (griech.: Pankreas) ist eine der größten Drüsen des Menschen. Dennoch ist nur wenigen bekannt, wo sie sich befindet und welche Funktionen sie übernimmt. Die Bauchspeicheldrüse ist ein keilförmiges Organ, ungefähr so groß wie eine Hand: ein bis zwei Zentimeter dick und etwa 15 Zentimeter lang. Sie liegt mitten im Oberbauch hinter dem Magen und vor der Wirbelsäule. Mit ihrem sich verjüngenden Ende – dem...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Metastasiertes Nierenzellkarzinom: Real Life in Deutschland - TKIs in der Erstlinientherapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.