Sonntag, 16. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

03. August 2015 Metastasiertes HR+/HER2- Mammakarzinom: CDK4/6-Inhibitor Palbociclib als neuer Therapieansatz

Weil die molekularen Ursachen des metastasierten Mammakarzinoms (mBC) immer exakter entschlüsselt werden konnten, ließen sich neue und nicht selten vielversprechende therapeutische Ansätze entwickeln. Eine dieser Optionen ist die pharmakologische Hemmung der Cyclin-abhängigen Kinasen (CDK). Mehrere Vertreter dieser Substanzklasse lieferten in ersten klinischen Studien bei verschiedenen Tumorentitäten ermutigende Resultate. In den USA wurde vor kurzem der CDK4/6-Inhibitor Palbociclib im beschleunigten Verfahren zur Therapie des mBC zugelassen.

Anzeige:
Fachinformation

Jedes Jahr sterben hierzulande bis zu 17.500 Frauen an Brustkrebs. Zwar haben sich in den frühen Krankheitsstadien die Aussichten auf Heilung laufend verbessert, doch können den Patientinnen im metastasierten Stadium oft nur palliative Maßnahmen angeboten werden. Von den Frauen im fortgeschrittenen Stadium haben rund 60% einen positiven Hormonrezeptorstatus (HR+) und einen negativen HER2-Status (HER2-). Speziell diese Gruppe profitiert allem Anschein nach besonders stark von der Therapie mit Palbociclib, wie bereits präklinische Untersuchungen signalisierten.

Haben sich erst wenige Metastasen gebildet, kann die alleinige Therapie mit einem Aromataseinhibitor durchaus hilfreich sein, konstatierte Prof. Nadia Harbeck, München. Damit lassen sich ebenso lange Zeiten der Stabilisierung erreichen wie mit der Chemotherapie. Als wichtigste Behandlungsziele nannte die Onkologin den Erhalt der Lebensqualität und die Symptomfreiheit. Überdies sollten die Patientinnen auch länger überleben, und zwar möglichst ohne Progression.

Was von Palbociclib in der Firstline-Therapie des mBC mit HR+/HER2- Status zu erwarten ist, wurde in der randomisierten Phase-II-Studie PALOMA-1 an 165 Patientinnen unter die Lupe genommen. Als primärer Endpunkt diente das progressionsfreie Überleben (PFS). Dabei wurde die Kombination aus Palbociclib plus Letrozol mit einer Letrozol-Monotherapie verglichen, berichtete Prof. Wolfgang Janni, Ulm.

Das PFS, das unter der Monotherapie mit Letrozol 10,2 Monate erreichte, wurde unter der Kombination auf 20,2 Monate knapp verdoppelt. Obwohl es sich „nur“ um eine Phase-II-Studie handelte, kam es zur beschleunigten Zulassung durch die FDA. Basis für die Zulassung von Palbociclib in Europa ist die Phase-III-Studie PALOMA-3, die auf der ASCO-Jahrestagung vorgestellt wurde.

(kbf)

Quelle: Symposium „Hormonrezeptor-positives, HER2-negatives Mammakarzinom und Hemmung des Zellzyklus – neue Wege und Möglichkeiten“, 35. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie 26.06.2015, Leipzig; Veranstalter: Pfizer


Das könnte Sie auch interessieren

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.
FARKOR: Werbe-Anzeige Frau / © Felix Burda Stiftung

Auf Initiative der Felix Burda Stiftung haben sich die bayerischen Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) zum Modellprojekt „Sprich drüber!“ zusammengeschlossen. Ziel des Projekts ist es, ein vorhandenes familiäres Darmkrebsrisiko bei Versicherten im Alter von 25 bis 49 Jahren möglichst so früh zu identifizieren, dass diese vor einer Darmkrebserkrankung bewahrt werden können. Jede Bayerin und jeder Bayer in dieser...

Wacken & DKMS: Gemeinsam gegen Blutkrebs

Wacken & DKMS: Gemeinsam gegen Blutkrebs
© DKMS gemeinnützige GmbH

Die DKMS ist zum vierten Mal mit einer Registrierungsaktion Teil des Wacken Open Air Festivals (W:O:A). Vom 3. bis zum 5. August 2017 können sich Besucher nicht nur über die lebensrettende Arbeit der internationalen gemeinnützigen Organisation informieren sondern sich auch als potenzielle Spender aufnehmen lassen. Parallel sind die Unterstützerinnen der Initiative „Wacken hilft“ mit viel Herzblut im Einsatz und verkaufen im Ort selbst gebackenen Kuchen zugunsten der DKMS...

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training
© ivanko80 / Fotolia.com

Vor der Kulisse des Alten Rathauses wurde gestern (26.06.) Bürgermeisterin Gertrud Maltz- Schwarzfischer das erste Laufshirt des Regensburger Leukämielaufes 2017 von Professor Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern e.V., überreicht. Mit der Übergabe des Laufshirts an das Stadtoberhaupt startet traditionell der Countdown zum größten Benefizlauf in Ostbayern, der in diesem Jahr am 15. Oktober stattfindet.

„du bist kostbar“

Aufgrund der zunehmend verbesserten Behandlungsmöglichkeiten in den vergangenen Jahren nimmt die Zahl der Menschen mit Krebs, die geheilt werden oder lange mit der Erkrankung leben können, stetig zu. „Dennoch erleben Menschen, die von Krebs betroffen sind, die Krankheit meist als tiefen Eingriff ins Leben. Mit den Ärzten bespricht man die medizinischen Behandlungsschritte, doch die Angst bleibt und es stellen sich häufig viele weitere Fragen. Wir beantworten diese...

Krebsgesellschaften: Unterstützer der Patienten

Krebs zählt zu den häufigsten Todesursachen weltweit. Tag für Tag sterben etwa 20.000 Menschen an einer Krebserkrankung. Allein 2012 gab es laut Schätzungen der WHO etwa 8,2 Millionen krebsbedingte Todesfälle.* Dieser Herausforderung zu begegnen, war schon immer das Bestreben von klinischen und niedergelassenen Ärzten, universitären Wissenschaftlern und der forschenden Pharmaindustrie. Wichtiges Bindeglied untereinander, aber auch zum Patienten, sind die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Metastasiertes HR+/HER2- Mammakarzinom: CDK4/6-Inhibitor Palbociclib als neuer Therapieansatz"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischer Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • FLT3-mutierte AML: Bei FLT3-TKD-Mutationen haben gleichzeitig auftretende NMP1-Mutationen einen hohen prognostischen Wert
  • Ruxolitinib bei Patienten mit Myelofibrose: Real-world-Daten bestätigen Sicherheit in der Langzeittherapie
  • DLBCL und B-Zell-ALL: Die Therapie mit CAR-T-Zellen etabliert sich und findet Eingang in weitere B-Zell-Malignome
  • Immunthrombozytopenie: Behandlungsfreie Remission wird ein neues Behandlungsziel