Donnerstag, 23. Mai 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

22. Februar 2019 Magenkarzinom/AEG: Hyponatriämie als Risikofaktor für eine Frühprogression unter Nivolumab

In der Phase-III-Studie ATTRACTION-2 zeigt Nivolumab eine überlegene Wirksamkeit bei Patienten mit refraktärem Magenkarzinom/Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs (AEG) oder Patienten, die die Standardchemotherapie nicht vertragen.
Trotzdem schreitet die Erkrankung bei ca. 50% der Patienten fort. In dieser Studie wurde Hyponatriämie als einer der Hauptfaktoren identifiziert, die nach der Gabe von Nivolumab zu einer frühen Progression führten.

Red.

Quelle: ASCO-GI, Kang YK. J Clin Oncol 37, 2019 (suppl 4; abstr 8).


Das könnte Sie auch interessieren

Primäre Studienendpunkte: Gesamtüberleben oder progressionsfreies Überleben - gibt es einen Goldstandard?

Anerkanntes Ziel einer Therapie von Krebspatienten ist die Verbesserung des Überlebens und der Lebensqualität. Historisch gesehen gilt die Gesamtüberlebenszeit (OS = overall survival) als der wichtigste primäre klinische Endpunkt einer Studie. Doch das Gesamtüberleben als primärer Studienendpunkt unterliegt nicht zuletzt aufgrund der Fortschritte, die in letzten Jahren in der Krebstherapie erzielt wurden, gewissen Einschränkungen. So können...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Magenkarzinom/AEG: Hyponatriämie als Risikofaktor für eine Frühprogression unter Nivolumab"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.