Sonntag, 1. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Venclyxto
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

15. November 2010 Kombination mit Cetuximab führt zur Verdopplung von Ansprechrate und PFS bei triple-negativen Brustkrebspatientinnen

ESMO – Brustkrebs

Durch die Kombination einer Cisplatin-haltigen Chemotherapie mit Cetuximab konnten das Gesamtansprechen sowie das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) signifikant verbessert werden.
Anzeige:
Xospata
 
Die Patientinnen, welche an der Phase-II-Studie [1] teilnahmen, hatten alle metastasierten und triple-negativen Brustkrebs, was mit einer schlechten Prognose und schlechterem Ansprechen auf unterschiedliche Therapieregime verbunden ist. Die stark vorbehandelten 173 Patientinnen erhielten randomisiert entweder Cetuximab in Kombination mit einer bis zu sechs 3-Wochen-Zyklen andauernden Chemotherapie mit Cisplatin oder Cisplatin alleine. Die beste Gesamtansprechrate mit 20% erzielten Patientinnen aus dem Kombinations-Arm, während Patientinnen, die nur eine Chemotherapie erhielten, eine Rate von 10,3% erreichten. Auch im progressionsfreien Überleben profitierten die Patientinnen, welche eine Cetuximab-Kombinationstherapie erhielten, stärker (medianes PFS 3,7 vs. 1,5 Monate). „In diesem fortgeschrittenen Krankheitsstadium ist eine solche Art der Verbesserung selten und deswegen hochsignifikant“, erläuterte Prof. Jose Baselga, Barcelona, die Ergebnisse. Diese Daten müssten nun in einer größeren randomisierten Studie bestätigt werden, so Dr. Fabrice André, Institut Gustave Roussy in Villejuif, Frankreich, abschließend.

Literatur:
1. Baselga J., et al., ESMO 2010; Abstract 2740

Quelle:


Anzeige:
Kyprolis

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Kombination mit Cetuximab führt zur Verdopplung von Ansprechrate und PFS bei triple-negativen Brustkrebspatientinnen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab