Montag, 26. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Myelofibrose
Myelofibrose
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

28. Mai 2003 Innovative Chemotherapie des metastasierten NSCLC

Dank neuer und potenter Chemotherapeutika können immer mehr Patienten, die an nicht kleinzelligem Bronchialkarzinom (Non Small Cell Lung Cancer = NSCLC) leiden, bei gutem Allgemeinzustand zwei, in Einzelfällen sogar drei Jahre überleben. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Kombination Docetaxel/Cisplatin, die in der First-Line-Therapie des fortgeschrittenen NSCLC die Überlebenszeit gegenüber der etablierten Standardkombination Vinorelbin/ Cisplatin verlängert. Nicht von ungefähr wurde deshalb Docetaxel/-Cisplatin im Januar 2003 von der EMEA zur First-Line-Therapie der Stadien IIIb/IV zugelassen.
Anzeige:
Avastin MammaCA BC
Avastin MammaCA BC
 
Nicht kleinzellige weisen im Unterschied zu kleinzelligen Bronchialkarzinomen eine niedrigere Proliferationsrate auf und wachsen deshalb langsamer. Daher sind die NSCLC weniger chemotherapiesensibel als die Kleinzeller. Diese Erkenntnis hatte zur Folge, dass den NSCLC-Patienten im fortgeschrittenen oder metastasierten Stadium bis vor etwa zehn Jahren die Chemotherapie weitgehend vorenthalten wurde. Erst in letzter Zeit hat die Chemotherapie mit Platinverbindungen einen größeren Stellenwert erreicht. Erst vor kurzem stellte sich heraus, dass mit dem Taxan Doce-taxel (Taxotere®) nach einer platinhaltigen Chemotherapie eine Responderrate von 20% erzielbar ist, versicherte Prof. Christian Manegold, Heidelberg.
Anhand der TAX-326-Studie, einer der größten Phase-III-Studien überhaupt, ließ sich erstmals mit Doce-taxel/Cisplatin in der First-Line-Behandlung ein Überlebensvorteil gegenüber einer (ebenfalls) modernen Kombination aus Vinorelbin/Cisplatin nachweisen. Dafür wurden mehr als 1.200 NSCLC-Patienten der Stadien IIIb/IV aus 29 Ländern randomisiert, berichtete Prof. Wilfried Eberhardt, Essen. Docetaxel/Cisplatin steigerte gegenüber der Standardkombination Vinorelbin/Cisplatin die mediane Überlebenszeit von 10,1 auf 11,3 Monate. Die Zweijahres-Überlebensrate wurde durch die neue Kombination von 14 auf 21% und damit relativ um die Hälfte gesteigert. Unter Docetaxel/ Cisplatin wurde bei 32% der Patienten eine deutliche Rückbildung des Tumors beobachtet. Im Kontrollarm waren es nur 25%.

kbf

Quelle: Satellitensymposium „Taxotere – der erste Schritt in der Behandlung des NSCLC“ anlässlich des 44. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie, München, März 2003; Veranstalter: Aventis Pharma Deutschland


Anzeige:
Kyprolis

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Innovative Chemotherapie des metastasierten NSCLC"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab