Freitag, 25. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

01. August 2013 Hitzeschockprotein-Inhibitor erweist sich als sicher und effektiv

49th ASCO Annual Meeting 2013 - Lungenkrebs

In einer randomisierten Phase-II-Studie (GALAXY-1) erwies sich der Hitzeschockprotein(HSP90)-Inhibitor Ganetespib als effektiv und sicher bei Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom der Lunge.

Anzeige:
Fachinformation

In GALAXY-1 wurden 252 Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom der Lunge, die nach einer Standarderstlinientherapie progredient waren, in einen Ganetespib/Doxetaxel- oder einen Docetaxel-Arm randomisiert. Bei Patienten, die zusätzlich mit dem HSP90-Inhibitor behandelt wurden, zeigte sich ein längeres medianes Gesamtüberleben (OS) als bei Patienten unter alleiniger Docetaxel-Therapie (9,8 vs. 7,4 Monate, HR=0,82; p=0,082) (Abb. 1). Bei Patienten, deren Diagnosestellung mehr als 6 Monate zurücklag, war die Verlängerung des medianen OS durch die zusätzliche Gabe von Ganetespib noch deutlicher (10,7 vs. 6,4 Monate; HR=0,61; p=0,0093). Die HR für das PFS lagen im gleichen Bereich wie für das OS (Abb. 1).
 

Abb. 1: Progressionsfreies und Gesamtüberleben in der GALAXY-1-Studie unter Ganetespib und Docetaxel vs. Docetaxel allein.
 

Die häufigste Nebenwirkung des HSP90-Inhibitors war Diarrhoe, die mit OTC-Medikamenten gut kontrollierbar war. Häufiger unter der Kombination wurden auch febrile Neutropenie (11% vs. 2%) sowie milde bis moderate Fatigue, Übelkeit und Anämie beobachtet.

"Dies ist die erste Studie, in der ein Hitzeschockprotein-Inhibitor bei Krebspatienten einen Behandlungserfolg gezeigt hat", sagte der Studienleiter Suresh S. Ramalingam, Atlanta/USA. Eine kürzlich gestartete Phase-III-Studie (GALAXY-2) soll nun die Ergebnisse aus der Phase-II-Studie bestätigen. Eingeschlossen werden in diese Studie nur Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom der Lunge, deren Diagnosestellung mehr als 6 Monate zurück liegt, dies betrifft etwa 70% dieser Patientenpopulation.

Ganetespib verfügt über ein breites Aktivitätsspektrum und wird auch bei anderen Tumorentitäten, u.a. bei Brustkrebs untersucht.

as

ASCO 2013, Abstr. #CRA8007


Anzeige:
Fachinformation

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hitzeschockprotein-Inhibitor erweist sich als sicher und effektiv"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab