Freitag, 18. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

31. Juli 2017 HR+/HER2-negatives Mammakarzinom: Längeres PFS durch Kombination aus Fulvestrant und CDK4/6-Inhibitor Abemaciclib

Wird bei vorbehandelten Patientinnen mit HR+/HER2-negativem Mammakarzinom die Fulvestrant-Therapie durch den CDK4/6-Inhibitor Abemaciclib ergänzt, führt dies im Vergleich zu Fulvestrant alleine zu einer Reduktion des Risikos für Progression oder Tod um 45%, zeigen die Daten der Phase-III-Studie MONARCH 2 (1), die bei der diesjährigen ASCO-Jahrestagung präsentiert wurden.
Anzeige:
Fachinformation
In der internationalen doppelblinden Phase-III-Studie MONARCH 2 hatten 669 Patientinnen randomisiert im Verhältnis 2:1 entweder Abemaciclib (150 mg 2x täglich) + Fulvestrant in Standard-Dosierung (n=446) oder Fulvestrant + Plazebo erhalten (n=223). Alle Frauen hatten zuvor während einer neoadjuvanten oder adjuvanten endokrinen Therapie oder während einer endokrinen Frontline-Therapie in der metastasierten Situation einen Progress erlitten. Die Addition vom Abemaciclib zu Fulvestrant führte zu einer Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS, primärer Endpunkt) um 7,1 Monate (16,4 vs. 9,3 Monate; HR=0,553; 95%-KI: 0,449-0,681; p<0,0000001) (1). Die Gesamtansprechrate (ORR) betrug unter dem Einfluss des CDK4/6-Inhibitors 48,1% gegenüber 21,3% unter Fulvestrant alleine. Das ist die höchste bisher berichtete ORR in einer endokrin-resistenten Patientinnen-Population. Die mittlere Dauer des Ansprechens lag in der Kontrollgruppe bei 25,6 Monaten und war in der Fulvestrant- + Abemaciclib-Gruppe noch nicht erreicht. Die Daten zum Gesamtüberleben waren zum Zeitpunkt der Analyse noch unreif.

Prof. Dr. Bernd Kasper, Mannheim, stellte aktuelle Studienergebnisse zum Weichgewebesarkom und zur Einordnung des monoklonalen humanen Antikörpers Olaratumab (LARTRUVOTM) vor, der seit November 2016 in Kombination mit Doxorubicin für die Erstlinienbehandlung von nicht mehr kurativ behandelbaren Sarkom-Patienten zugelassen ist. Wie Kasper berichtete, wurde unter der Kombination im Vergleich zum bisherigen Therapiestandard, einer Doxorubicin-Monotherapie, ein deutlicher Vorteil im Gesamtüberleben von 11,8 Monaten dokumentiert. Aufgrund der positiven Daten habe der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) in seinem Beschluss zur frühen Nutzenbewertung  vom Mai 2017 dem Antikörper Olaratumab einen beträchtlichen Zusatznutzen zugebilligt, so Kasper abschließend.

Dr. Claudia Schöllmann

Quelle: Agenda Press Lunch Talk, ASCO 2017, 05.06.2017; Veranstalter: Lilly Oncology

Literatur:

(1) Sledge GW et al. J Clin Oncol 35, 2017 (suppl; abstr 1000).


Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention
© nerthuz / Fotolia.com

Ein Großteil der Lungenkrebserkrankungen wäre vermeidbar, insbesondere durch konsequente Tabak-Kontrollmaßnahmen. Der wichtigste Schlüssel auf dem Weg zur Präzisions-Medizin ist die molekulare Diagnostik, sie bildet die Basis für eine zunehmend individualisierte und damit wirksamere Therapie beim Lungenkrebs. Gezielte Screening-Programme bei Rauchern mit besonders hohem Lungenkrebs-Risiko könnten die Sterblichkeit deutlich senken. Multimodale...

Der lange Weg bis zur Zulassung eines Arzneimittels

Die Zulassung eines neuen Arzneimittels und die Erweiterung der Indikation eines bereits zugelassenen Arzneimittels sind streng geregelt. Die europäische oder deutsche Zulassungsbehörde fordert den Nachweis von Wirksamkeit und Unbedenklichkeit, wofür das Arzneimittel verschiedene Phasen der klinischen Prüfung durchlaufen muss. Wie die Arzneimittelprüfung durchzuführen ist, legt das Arzneimittelgesetz (AMG) von 1976 fest, das zuletzt durch die 15. Novelle von...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"HR+/HER2-negatives Mammakarzinom: Längeres PFS durch Kombination aus Fulvestrant und CDK4/6-Inhibitor Abemaciclib"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib