Freitag, 19. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

11. November 2014 HCC: Gibt es noch Standards für eine Therapie-Entscheidung?

Bei Patienten mit hepatozellulärem Karzinom (HCC) im intermediären Stadium des BCLC-B-Stadiums (Barcelona-Clinic-Liver-Cancer) liegt eine hohe Heterogenität in der Überlebensprognose vor, was eine genauere Subgruppen-Differenzierung erforderlich macht. Für die Identifizierung von geeigneten Therapieoptionen können klinische Evaluationssysteme herangezogen werden. Zwei dieser klinischen Scores stellte Prof. Dr. Markus Peck-Radosavljevic, Wien, im Rahmen dieses Symposiums* vor.

Anzeige:

Die Therapieempfehlungen der Fachgesellschaften EASL und EORTC orientieren sich an den BCLC-Studieneinteilungen (1). Gemäß dieser Leitlinien ist für Patienten im intermediären Stadium BCLC-B die transarterielle Chemoembolisation (TACE) die Standardtherapie. Eine weitere Subklassifikation des intermediären Stadiums in die bereits klinisch validierte Unterteilung B1-4 und Quasi-C könnte das klinische Outcome für die Patienten verbessern, da nach einer TACE-Behandlung signifikante Unterschiede im Überleben innerhalb der einzelnen Subklassen gezeigt werden konnten (2, 3). Um herauszufinden, ob ein Patient von TACE profitiert, wurde der STATE-Score (Selection for Transarterial Chemoembolisation Treatment) eingeführt. Er dient als Prädiktor sowohl für das Gesamtüberleben als auch für die TACE-assoziierte Morbidität und Mortalität. Nach einer TACE-Behandlung ist der ART-Score (Assessment for Retreatment with TACE) ein hervorragendes Instrument zur Selektion von Patienten, die nicht von einer Fortführung der TACE profitieren. Für BCLC-B-Patienten mit einem schlechten ART-Score sollte eine alternative Behandlungsoption erwogen werden. Eine solche zielgerichtete Systemtherapie ist Sorafenib (Nexavar®), wie Real-Life-Daten aus nicht-interventionellen Beobachtungsstudien wie zum Beispiel der INSIGHT Studie mit 192 Patienten im Stadium BCLC-B belegen. Die dritte Interimsanalyse unter der Behandlung mit Sorafenib zeigte hier ein vielversprechendes medianes Gesamtüberleben von 25,1 Monaten (4).

cm

* Bayer-Satellitensymposium: „Individuelle Entscheidungen für maximalen Therapieerfolg.“ Im Rahmen des DGVS, Leipzig, 19.09.2014

Literaturhinweise:
(1) EASL-EORTC Clinical Practice guidelines. J Hepatol. 2012; 56:908-943.
(2) Piscaglia et al. J Hepatol. 2013; (58) Suppl.1:48-49.
(3) Hucke F et al. EASL 2014; Abstract 0129.
(4) Koschny R et al. ECC 2013; Abstract 2609.


Das könnte Sie auch interessieren

Heller Hautkrebs: Signalweg entschlüsselt

Beim Hautkrebs gibt es verschiedene Krankheitsformen: Mit Abstand am häufigsten ist dabei das so genannte Basalzellkarzinom, eine Form von hellem Hautkrebs, bei der sich der Tumor von seinem Entstehungsort in der Haut langsam aber stetig ausbreitet. Zwar bildet das Basalzellkarzinom im Allgemeinen keine Tochtergeschwülste (Metastasen), der Tumor sollte jedoch so früh wie möglich behandelt werden, da er ansonsten das umgebende Gewebe zerstören und sogar Muskeln...

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“
© Heidi Mehl / Fotolia.com

Nach Schätzungen beruhen etwa 70 Prozent aller behandelten Erkrankungen in den Industrienationen auf Lebensstilfaktoren, wie Übergewicht, das aufgrund von falscher Ernährung und mangelnder Bewegung entstanden ist. Ein gesunder Lebensstil sei ein wesentlicher Präventionsfaktor und müsse dringend gesundheitspolitisch verankert werden, fordert ein Experte im Vorfeld der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016. Es gelte nicht nur medizinische, sondern auch gravierende soziale...

1. Patiententag für Kehlkopfoperierte am Universitätsklinikum Leipzig

1. Patiententag für Kehlkopfoperierte am Universitätsklinikum Leipzig
© Stefan Straube / UKL

Zum 1. Patiententag für Kehlkopfoperierte lädt am 22. März die Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde am Universitätsklinikum Leipzig ein. "Ein großer Patientenstamm kommt regelmäßig zu uns, denn beispielsweise findet jeden Mittwochnachmittag bei uns die Tumornachsorge statt. Wir haben auch schon Patientenveranstaltungen organisiert, wollen diese jetzt aber institutionalisieren", so Klinikdirektor Prof. Dr. Andreas...

Typ-2-Diabetes-Risiko senken – weniger Krebsgefahr

Typ-2-Diabetes-Risiko senken – weniger Krebsgefahr
© Fotolia / oneinchpunch

Der Weltgesundheitstag am 7. April 2016 stellt das Thema Diabetes in den Mittelpunkt. In Deutschland sind fast 7,3 Millionen Menschen von dieser Krankheit betroffen. Insbesondere Übergewicht und Bewegungsmangel begünstigen Typ-2-Diabetes. Typ-2-Diabetiker haben zudem ein erhöhtes Krebsrisiko. Ein ungesunder Lebensstil kann jedoch nicht nur zu Diabetes führen, er ist auch grundsätzlich ein Risikofaktor für verschiedene Krebserkrankungen. Die Deutsche Krebshilfe...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"HCC: Gibt es noch Standards für eine Therapie-Entscheidung?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.