Montag, 21. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

06. August 2014 Gipfelstürmer 2014: Forschung trifft Praxis und umgekehrt

Editorial

Wir haben in den letzten 20 bis 30 Jahren enorm viel für unsere Patientinnen mit Mammakarzinom erreichen können. Ein wichtiger Meilenstein ist die interdisziplinäre Herangehensweise an die Erkrankung in den Brustzentren. Den meisten Patientinnen können wir heute die Amputation ersparen und sie brusterhaltend operieren. Auch die Axillaoperation setzen wir nur noch dann ein, wenn sie unbedingt erforderlich ist. Das heißt unsere Operationsverfahren verlieren an Radikalität. Das Gleiche gilt für die Strahlentherapie - manchmal ist weniger mehr. Bei der systemischen Therapie haben wir rasante Fortschritte gemacht - das Thema heute ist die individuelle zielgerichtete Therapie mit maximaler Wirkung und minimaler Belastung für die Patientinnen. Innovative Arzneimittel haben an den Fortschritten entscheidenden Anteil. Dank HER2-gerichteter Therapien entspricht die eigentlich schlechtere Prognose von HER2-positiven Patientinnen heute der von HER2-negativen Patientinnen. Diese Erkenntnisse sind natürlich auf der Basis großer randomisierter Studien gewonnen, validiert, interdisziplinär diskutiert und in Leitlinienempfehlungen festgeschrieben worden.

Anzeige:
Fachinformation

Das Wichtigste für uns drei aus der Klinik ist, dass diese Erkenntnisse möglichst rasch Einzug in die tägliche Praxis halten. Dafür sind Veranstaltungen wie das bereits zum 2. Mal stattgefundene Gipfelstürmer Meeting in München essenziell. Diese Veranstaltung ist eine der hochkarätigsten Fortbildungsveranstaltungen zum Mammakarzinom in Deutschland. Hier treffen sich nationale und internationale Forscher und Therapeuten aus Praxis und Klinik, interdisziplinär aus Gynäkologie, Onkologie, Strahlentherapie und Chirurgie und die herausragende Qualität der Veranstaltung wird daran deutlich, dass in diesem Jahr erstmals sowohl die AGO als auch die DGHO die Schirmherrschaft übernommen haben. In Vorträgen und Falldiskussionen tauschen wir uns zu experimentellen und praktischen Aspekten in der Therapie von Brustkrebs aus und gewinnen Erkenntnisse, die unmittelbar praktischen Impetus haben, wie die Befragung von Teilnehmern gezeigt hat.

Wir sind den unterstützenden Firmen dankbar, dass sie uns diese Plattform zum Wissenstransfer bieten und wünschen Ihnen jetzt eine interessante Lektüre!

Ihre Nadia Harbeck, Christian Jackisch, Michael Untch


Anzeige:
Fachinformation

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Gipfelstürmer 2014: Forschung trifft Praxis und umgekehrt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib