Mittwoch, 28. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Giotrif
Giotrif

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

14. September 2009 GIST: Sorafenib effektiv bei stark vortherapierten Patienten

Patienten mit metastasierten gastrointestinale Stromatumoren (GIST), die nach eine Therapie mit Imatinib, Sunitinib und Nilotinib eine Krankheitsprogression entwickeln, profitieren noch in der vierten Therapielinie von dem Multikinaseinhibitor Sorafenib, wie eine retrospektive Analyse von Reichardt et al. zeigen konnte, die auf dem ASCO 2009 vorgestellt wurde [1].
Zur Erstinientherapie metastasierter GIST wird Imatinib eingesetzt, in der zweiten Linie folgt Sunitinib. Zur dritten Therapielinie liegen für Sorafenib [2] und Nilotinib [3]ebenfalls erste positive Daten zur klinischen Aktivität aus retrospektiven Analysen vor. Patienten, die nach einer Behandlung mit Imatinib, Sunitinib und Nilotinib progredient werden, haben erwartungsgemäß eine sehr schlechte Prognose. Für sie bietet Sorafenib eine weitere, lebensverlängernde Therapieoption. Der Multikinase-inhibitor hemmt nicht nur die Tyrosinkinaserezeptoren wie KIT, VEGFR und PDGFR, sondern auch die Serin-/Threoninkinasen des nachgeschalteten intrazellulären Signalweges. Reichardt et al. stellten auf dem ASCO 2009 die vorläufigen Ergebnisse von 32 Patienten aus 8 europäischen Zentren vor.

Bei 22% der Patienten, die in der vierten Linie Sorafenib nach Imatinib, Sunitinib und Nilotinib erhalten hatten, konnte noch eine partielle Remission erzielt werden, bei 53% stabilisierte sich die Erkrankung. Etwa die Hälfte der Patienten erfuhr eine Symptomverbesserung und/oder eine Verbesserung des Allgemeinzustandes. Das mediane progressionsfreie Überleben lag bei 26 Wochen, das mediane Gesamtüberleben bei 35 Wochen. Mehr als die Hälfte der Patienten wurde länger als 4 Monate behandelt, 19% waren zum Zeitpunkt der Präsentation der Analyse noch unter Sorafenib-Therapie. as

1. P. Reichardt, M. Montemurro, H. Gelderblom, J. Blay, P. Rutkowski, B. Bui, J.T. Hartmann, D. Pink, S. Leyvraz, J. Schütte. Sorafenib fourth-line treatment in imatinib-, sunitinib-, and nilotinib-resistant metastatic GIST: A retrospective analysis. J Clin Oncol 27:15s, 2009 (suppl; abstr 10564)
2. Wiebe et al. Activity of sorafenib (SOR) in patients (pts) with imatinib (IM) and sunitinib (SU)-resistant (RES) gastrointestinal stromal tumors (GIST): A phase II trial of the University of Chicago Phase II Consortium. JCO (Meeting Abstracts) 2008; 26: 10502.
3. M. Montemurro, P. Schöffski, P. Reichardt, H. Gelderblom, H. Joensuu, J. Schütte, C. M. Wendtner, J. T. Hartmann, V. Elsig, S. Leyvraz. Nilotinib in advanced GIST: A retrospective analysis of nilotinib in compassionate use. J Clin Oncol 26: 2008 (May 20 suppl; abstr 10523)

Quelle:


Anzeige:
Tecentriq
Tecentriq
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"GIST: Sorafenib effektiv bei stark vortherapierten Patienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab