Dienstag, 27. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Medical Cloud CAR T
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

12. November 2001 Erste Ergebnisse zur Knochendichte unter endokriner Brustkrebs-Therapie

Zoladex®

Wird ein Mammakarzinom im Frühstadium diagnostiziert, ist die Chance der Heilung groß. In der adjuvanten endokrinen Therapie rücken daher Nebenwirkungen, wie eine therapiebedingte Osteoporose stärker in den Vordergrund. Auf dem St. Gallener Konsensusmeeting und auf dem ASCO wurden zur Knochendichte unter Hormontherapie erste Ergebnisse der ZEBRA- und der ZIPP-Studie vorgestellt.
In der ZEBRA-Studie erhielten 1640 prä- und perimenopausale Patientinnen mit hormonrezeptor-positivem Mammakarzinom adjuvant entweder 6 Zyklen einer Chemotherapie mit CMF oder 2 Jahre Goserelin (Zoladex®).
Nach einem follow up von über 6 Jahren zeigte sich kein Unterschied im krankheitsfreien Überleben. Nach Ende der Therapie hatten die meisten mit Zoladex® behandelten Frauen wieder ihre Menstruation, die Patientinnen aus der Chemotherapie-Gruppe blieben irreversibel amenorrhoeisch. Die Auswirkungen auf die Knochendichte: In der Zoladex®-Gruppe hatte die Knochendichte zwar mehr abgenommen als unter CMF, war aber bereits ein Jahr später wieder stärker als die Knochendichte der CMF-Patientinnen.
In der ZIPP-Studie wurden 2710 prämenopausale Patientinnen mit hormonsensitivem Mammakarzinom nach der Primärtherapie entweder nicht weiter behandelt oder erhielten für 2 Jahre Zoladex®, Tamoxifen oder Zoladex® + Tamoxifen. Auch hier verringerte sich unter alleiniger Zoladex®-Therapie die Knochendichte und stabilisierte sich nach Therapieende wieder.
Unter der Kombination Zoladex® plus Tamoxifen kam es jedoch zu keinem signifikanten Verlust der Knochendichte. Das bedeutet: die Kombination bietet einen effektiven Schutz vor Osteoporose.
Die Daten von Jakesz haben zudem unter der Kombination ein signifikant besseres krankheitsfreies und Gesamtüberleben gezeigt als unter CMF. Die Kombination wurde daher in die St. Gallener Konsensus-Empfehlungen zur adjuvanten Therapie des horomonrezeptorpositiven Mammakarzinoms in der Prämenopause aufgenommen. 0

Anzeige:
Tecentriq
Tecentriq
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Erste Ergebnisse zur Knochendichte unter endokriner Brustkrebs-Therapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib