Mittwoch, 23. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

11. November 2014 ESMO 2014: NK1-Rezeptorantagonist Rolapitant hoch wirksam bei akuter und verzögerter Emesis

Der selektive Neurokinin-1 (NK1)-Rezeptorantagonist reduziert Übelkeit und Erbrechen bei Patienten, die eine Cisplatin-basierte Chemotherapie erhalten. Dies ist das Ergebnis einer Phase-III-Studie die auf dem ESMO 2014 Kongress erstmals vorgestellt wurde.

Anzeige:
Fachinformation

In dieser multizentrischen Studie wurden 532 Patienten 1:1 randomisiert und erhielten entweder den NK1-Rezeptorantagonisten Rolapitant plus Granisetron/Dexamethason oder Placebo plus Granisetron/Dexamethason vor einer Cisplatin-basierten Chemotherapie.

Primärer Endpunkt war das komplette Ansprechen (definiert als keine Emesis und keine notwendige Rescue-Medikation) in der verzögerten Phase (> 24-120 Stunden nach Chemotherapie). Sekundäre Endpunkte waren das komplette Ansprechen während der akuten Phase (0-24 Stunden) und während der akuten und verzögerten Phase (0-120 Stunden).

Die Studie hat ihren primären Endpunkt erreicht: 72,7% der Patienten aus der Rolapitant-Gruppe hatten ein komplettes Ansprechen in der verzögerten Phase verglichen mit 58,4% in der Vergleichsgruppe (p<0,001). Rolapitant verbesserte auch signifikant das komplette Ansprechen in der akuten Phase (83,7% vs. 73,7%; p=0,005) und über den gesamten Zeitraum (70,1% vs. 56,1%; p=0,001). Patienten, die Rolapitant erhielten, berichteten außerdem, dass die Chemotherapie einen geringeren Einfluss auf ihr tägliches Leben hatte (72,8% vs. 67,8%; p=0,231).

Der Studienleiter Dr. Martin Chasen, Ottawa, Kanada, betonte, dass Rolapitant einen signifikanten Effekt sowohl in der akuten als auch in der verzögerten Phase demonstrieren konnte. Das Ergebnis in der verzögerten Phase bezeichnete er als sehr eindrucksvoll. Rolapitant ist ein außergewöhnlich lang wirksamer Rezeptorblocker und bindet bis zu 120 Stunden an die Rezeptoren, so dass die Chemotherapie keine Übelkeit und kein Erbrechen hervorrufen kann. Cisplatin, das als Chemotherapie in der Studie eingesetzt wurde, ist hochemetogen.
 

LBA47_PR: Phase 3 (P04832) trial results for rolapitant, a novel NK-1 receptor antagonist, in the prevention of chemotherapy-induced nausea and vomiting (CINV) in patients receiving cisplatinbased chemotherapy.


Anzeige:
Fachinformation

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ESMO 2014: NK1-Rezeptorantagonist Rolapitant hoch wirksam bei akuter und verzögerter Emesis"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib