Sonntag, 21. April 2019
Navigation öffnen

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

11. November 2014 ESMO 2014: NK1-Rezeptorantagonist Rolapitant hoch wirksam bei akuter und verzögerter Emesis

Der selektive Neurokinin-1 (NK1)-Rezeptorantagonist reduziert Übelkeit und Erbrechen bei Patienten, die eine Cisplatin-basierte Chemotherapie erhalten. Dies ist das Ergebnis einer Phase-III-Studie die auf dem ESMO 2014 Kongress erstmals vorgestellt wurde.

In dieser multizentrischen Studie wurden 532 Patienten 1:1 randomisiert und erhielten entweder den NK1-Rezeptorantagonisten Rolapitant plus Granisetron/Dexamethason oder Placebo plus Granisetron/Dexamethason vor einer Cisplatin-basierten Chemotherapie.

Primärer Endpunkt war das komplette Ansprechen (definiert als keine Emesis und keine notwendige Rescue-Medikation) in der verzögerten Phase (> 24-120 Stunden nach Chemotherapie). Sekundäre Endpunkte waren das komplette Ansprechen während der akuten Phase (0-24 Stunden) und während der akuten und verzögerten Phase (0-120 Stunden).

Die Studie hat ihren primären Endpunkt erreicht: 72,7% der Patienten aus der Rolapitant-Gruppe hatten ein komplettes Ansprechen in der verzögerten Phase verglichen mit 58,4% in der Vergleichsgruppe (p<0,001). Rolapitant verbesserte auch signifikant das komplette Ansprechen in der akuten Phase (83,7% vs. 73,7%; p=0,005) und über den gesamten Zeitraum (70,1% vs. 56,1%; p=0,001). Patienten, die Rolapitant erhielten, berichteten außerdem, dass die Chemotherapie einen geringeren Einfluss auf ihr tägliches Leben hatte (72,8% vs. 67,8%; p=0,231).

Der Studienleiter Dr. Martin Chasen, Ottawa, Kanada, betonte, dass Rolapitant einen signifikanten Effekt sowohl in der akuten als auch in der verzögerten Phase demonstrieren konnte. Das Ergebnis in der verzögerten Phase bezeichnete er als sehr eindrucksvoll. Rolapitant ist ein außergewöhnlich lang wirksamer Rezeptorblocker und bindet bis zu 120 Stunden an die Rezeptoren, so dass die Chemotherapie keine Übelkeit und kein Erbrechen hervorrufen kann. Cisplatin, das als Chemotherapie in der Studie eingesetzt wurde, ist hochemetogen.
 

LBA47_PR: Phase 3 (P04832) trial results for rolapitant, a novel NK-1 receptor antagonist, in the prevention of chemotherapy-induced nausea and vomiting (CINV) in patients receiving cisplatinbased chemotherapy.


Das könnte Sie auch interessieren

Seltene Krebsarten – Stiefkind der Krebsforschung?

Seltene Krebsarten – Stiefkind der Krebsforschung?
© Darren Baker / Fotolia.com

Eine seltene Krebsart bringt nicht nur Patienten, sondern auch Ärzte an ihre Grenzen. Dabei sind seltene Krebsarten gar nicht so selten wie die Bezeichnung vermuten lässt. Rund 100.000 Menschen erkranken in Deutschland jedes Jahr an einer solchen Krebserkrankung. Im aktuellen Monatsthema stellt das ONKO-Internetportal die wichtigsten seltenen Krebsarten, die damit verbundenen Herausforderungen bei der Therapie sowie Initiativen für betroffene Patienten vor.

Filmstar unterstützt Patienten mit seltener Blutkrankheit in Regensburg

Filmstar unterstützt Patienten mit seltener Blutkrankheit in Regensburg
© UKR / Marion Schweiger

Der mehrfach preisgekrönte Schauspieler Adnan Maral, bekannt aus „Türkisch für Anfänger“, setzt sich als Schirmherr der Interessengemeinschaft „Sichelzellanämie“ für Patienten mit einer in Deutschland seltenen Bluterkrankung ein. Am vergangen Samstag war er auf dem „Patiententreffen Sichelzellerkrankungen“ in Regensburg vor Ort. Veranstalter war die Abteilung für Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und...

Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests

Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

In Deutschland erkranken jährlich circa 9000 Menschen an Leberkrebs – und die Häufigkeit der Erkrankung nimmt deutlich zu. In den vergangenen 35 Jahren hat sich die Zahl der Neuerkrankungen verdoppelt. Ein gängiges Verfahren zur Diagnose dieser Erkrankung ist die Ultraschalluntersuchung: Mithilfe der modernen Sonografie lässt sich gutartiges Gewebe sehr exakt von bösartigem unterscheiden. Wenn die Ultraschalldiagnostik mit speziellen Bluttests kombiniert wird,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ESMO 2014: NK1-Rezeptorantagonist Rolapitant hoch wirksam bei akuter und verzögerter Emesis"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.