Samstag, 19. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

03. Juli 2015 CLL/SLL: Ibrutinib plus Bendamustin/Rituximab dem bisherigen Standard überlegen

Die Hinzunahme von Ibrutinib zu Bendamustin und Rituximab (BR) verringerte in der klinischen Phase-III-Studie HELIOS bei Patienten mit einer vortherapierten CLL (chronische lymphatische Leukämie) und SLL (small lymphocytic lymphoma) das Risiko einer Krankheitsprogression oder zu versterben um 80% im Vergleich zu BR.

Anzeige:
Fachinformation

HELIOS ist eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-III-Multizenterstudie, in die 578 Patienten mit vorbehandelter CLL/SLL 1:1 entweder für Ibrutinib + BR (Bendamustin/Rituximab) oder BR randomisiert wurden, berichtete Asher Chanan-Khan von der Mayo Clinic aus Jacksonville, USA.

Primärer Endpunkt war das progressionsfreie Überleben (PFS), sekundäre Endpunkte die Ansprechrate (ORR=CR und PR), die Gesamtüberlebensrate (OS-Rate), die Rate der minimalen Resterkrankungs(MRD)-freien Remissionen sowie Sicherheit. Zum Zeitpunkt der Analyse betrug das durchschnittliche Follow-up 17 Monate.

Die Kombination aus Ibrutinib + BR reduzierte im Vergleich zu BR das Risiko von Progression oder Mortalität um 80% im Vergleich zu BR (p<0,0003; Abb. 1). Das Mortalitätsrisiko wurde durch Ibrutinib um 37% verringert (p=0,06).

Abb. 1: Progressionsfreies Überleben (=primärer Endpunkt) unter Ibrutinib-BR vs. BR.
Abb. 1: Progressionsfreies Überleben (=primärer Endpunkt) unter Ibrutinib-BR vs. BR.

 

Das mediane PFS war in der Ibrutinib/BR-Gruppe zum Zeitpunkt der Auswertung noch nicht erreicht und lag in der BR-Gruppe bei 13,3 Monaten. Chanan-Khan wies darauf hin, dass die PFS-Kurven zu einem sehr frühen Zeitpunkt separierten. Die ORR war in der Ibrutinib/BR-Gruppe signifikant höher als in der BR/Placebo-Gruppe mit 82,7% vs. 67,8%.

Die Auswertung der Überlebensdaten wurde durch den Crossover von 90 Patienten nach Krankheitsprogression aus der BR/Placebo-Gruppe in den Ibrutinib-Arm beeinflusst.

Das Sicherheitsprofil von Ibrutinib und BR entsprach dem bekannten Sicherheitsprofil aus früheren Studien. Ibrutinib hatte keinen Einfluss auf die Applikation von BR, in beiden Studien-Armen konnten etwa gleich viele BR-Zyklen verabreicht werden.

Chanan-Khan: „Die Ergebnisse zeigen, dass Ibrutinib plus BR dem bisherigen Standard BR bei vortherapierten Patienten mit CLL/SLL überlegen ist und Rezidive signifikant verzögern kann.“

(as)

Quelle: ASCO 2015, LBA #7005


Anzeige:
Fachinformation

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CLL/SLL: Ibrutinib plus Bendamustin/Rituximab dem bisherigen Standard überlegen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib