Samstag, 24. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Revlimid
Revlimid
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

17. Juli 2009 CLL: Neuer Anti-CD20-Antikörper auch in sehr fortgeschrittenen Stadien noch wirksam

EHA 2009

Für Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL), die refraktär gegen Fludarabin-basierte Therapien sind und auch auf den Anti-CD52-Antikörper Alemtuzumab entweder nicht ansprechen oder dafür wegen zu hoher Tumorlast nicht geeignet sind, stehen bislang kaum mehr viel versprechende Salvage-Regimes zur Verfügung. Solche Patienten eignen sich besonders zur Testung neuer, hochwirksamer therapeutischer Optionen wie des Anti-CD20-Antikörpers Ofatumumab. Ofatumumab erkennt im Gegensatz zu Rituximab ein nahe an der Zellmembran gelegenes Epitop auf dem CD20-Antigen. Der Antikörper hat in vitro eine starke komplementabhängige Zytotoxizität gegen maligne B-Lymphozyten gezeigt, die niedrige Titer von CD20 exprimieren – wie das bei CLL-Zellen der Fall ist.
Anzeige:
Xospata
 
Die 138 Patienten einer Phase-II-Studie hatten median bereits vier bis fünf vorhergehende Therapien erhalten, wie Anders Österborg, Stockholm, erläuterte (Abstract #494). 59 von ihnen waren gegen Fludarabin und Alemtuzumab refraktär (FA-ref), die übrigen 79 waren für diesen Antikörper wegen „bulky disease“ nicht geeignet (BF-ref). Sie wurden acht Wochen lang einmal wöchentlich und dann viermal im Monatsabstand mit Ofatumumab-Infusionen behandelt (beim ersten Mal 300 mg, dann jeweils 2.000 mg). 90% der Patienten konnten mindestens acht Infusionen erhalten, obwohl bei beinahe einem Viertel von ihnen Grad-3/4-Nebenwirkungen, vor allem Infektionen auftraten.

Die Ansprechrate lag für die FA-ref-Patienten bei 58%, für die BF-ref-Patienten bei 47% – angesichts der Tatsache, dass es sich bereits um eine Fünft- oder Sechst-Linien-Therapie handelte, sehr eindrucksvolle Werte, so Österborg; die Dauer des Ansprechens betrug 7,1 bzw. 5,6 Monate. Klinische Symptome, Lymphoadenopathien usw. bildeten sich bei einem erheblichen Teil der Patienten zurück (s. Tabelle). Das etwas schlechtere Ansprechen der Lymphknotenvergrößerungen bei den BF-ref-Patienten könnte dafür sprechen, dass auch Ofatumumab schlechter in größere Tumormassen eindringt.

Die Daten bergen auch erste Hinweise darauf, dass Responder signifikant länger überleben als Non-Responder: Für erstere war der Medianwert nach mehr als zehn Monaten noch nicht erreicht, während er für die Non-Responder in der FA-ref-Gruppe bei 9,8, in der BF-ref-Gruppe bei 10,2 Monaten lag (p-Wert gegenüber Respondern = 0,04 bzw. <0,0001). Die Wirksamkeit von Ofatumumab war unabhängig davon, ob die Patienten vorher bereits den Anti-CD20-Antikörper Rituximab erhalten hatten, so Österborg. Bei diesen stark vorbehandelten Patienten bringt Ofatumumab als Salvagetherapie hohe Ansprechraten und eine beeindruckende Reduktion von Symptomen und Tumorlast bei insgesamt sehr guter Verträglichkeit. Josef Gulden

1
Tabelle 1: Besserung der Symptome und Ansprechen unter Ofatumumab (Zahlen bei den Symptomen nur auf die Patienten mit abnormen Anfangswerten bezogen)

Quelle:


Anzeige:
Keytruda
Keytruda

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CLL: Neuer Anti-CD20-Antikörper auch in sehr fortgeschrittenen Stadien noch wirksam"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib