Freitag, 23. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Venclyxto
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

29. Februar 2004 BCIRG 001: Docetaxel-haltige Therapie ist Standard überlegen

26th Annual San Antonio Breast Cancer Symposium

Anzeige:
Pegfilgrastim
0 Die 2. Interimanalyse der BCIRG 001-Studie (Breast Cancer International Research Gruoup), die in St. Antonio vorgestellt wurde, bestätigt erneut, dass eine Docetaxel-haltige Therapie im Vergleich zur Standardtherapie die Überlebensraten von Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium signifikant verbessert und die Wahrscheinlichkeit eines wiederholten Auftretens von Brustkrebs verringert.
In die randomisierte Phase-III-Studie wurden von Juni 1997 bis Juni 1999 1.491 Frauen mit Brustkrebs und befallenen Achsellymphknoten aufgenommen. Sie erhielten postoperativ die Kombination Docetaxel (Taxotere®), Doxorubicin (Adriamycin®) und Cyclophosphamid (Cytoxan®) (=TAC) oder die Standardtherapie FAC (5-Fluorouracil, Doxorubicin, Cyclophosphamid). Nach einer Beobachtungszeit von 55 Monaten hatten die Patientinnen unter TAC-Therapie ein um 28% geringeres Rückfallrisiko (p=0,001) und ein um 30% reduziertes Mortalitätsrisiko (p=0,008) als Patientinnen unter Standardtherapie (FAC). Beide Studienarme erhielten dieselbe Zahl von Behandlungszyklen, über 90% der Patientinnen in beiden Behandlungsarmen haben alle 6 Behandlungszyklen abgeschlossen.
Unter TAC-Therapie wurde eine höhere Inzidenz febriler Neutropenien beobachtet als unter FAC (24,7% vs. 2,5%), die jedoch nicht zum vermehrten Auftreten von Infektionen führten.

Anzeige:
Kyprolis

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"BCIRG 001: Docetaxel-haltige Therapie ist Standard überlegen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab