Mittwoch, 23. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

25. März 2015 Aktive Überwachung beim intermediate-risk Prostatakarzinom korreliert mit verringertem Überleben

ASCO GU 2015

Einer Datenauswertung von 945 Patienten zu Folge, die auf dem ASCO-GU-Kongress vorgestellt wurde, hatten Prostatakrebs-Patienten mit einer intermediate-risk-Erkrankung (PSA > 10 ng/ml oder Gleason Score 7 oder klinisches Stadium T2b/2c) im Vergleich zu low-risk-Patienten eine fast vierfach höhere Wahrscheinlichkeit, am Prostatakrebs innerhalb von 15 Jahren zu versterben.

Anzeige:
Fachinformation

In dieser Studie wurden Daten von 945 Patienten (237 intermediate-risk, 708 low-risk) ausgewertet, die zwischen 1995 und 2013 im Sunnybrook Health Sciences Centre in Toronto, Kanada, aktiv beobachtet wurden. Die aktive Überwachung bestand in regelmäßigen physischen Untersuchungen, digital rektalen Kontrollen, PSA-Wert-Messungen und wiederholten Tumorbiopsien. Patienten, deren Erkrankung sich während der Beobachtung verschlechterte, wurde eine Therapie angeboten (Bestrahlung oder Operation). Aus der intermediate-risk-Gruppe erhielten 86 Patienten eine Therapie. Die 10-Jahres- und 15-Jahres-Gesamtüberlebensraten waren 68,4% und 50,3% für die intermediate-risk-Patienten verglichen mit 83,6% und 68,8% für low-risk-Patienten. Die geringeren Überlebensraten für die Patienten mit intermediärem Risiko, die nur aktiv beobachtet wurden, weisen darauf hin, dass diese Patienten eine geringere Lebenserwartung haben. Patienten mit intermediate-risk-Erkrankung hatten eine 3,75fach höhere Wahrscheinlichkeit, am Prostatakrebs zu versterben als Patienten mit einer low-risk-Erkrankung (11,5% vs. 3,7% nach 15 Jahren, respektiv). Auf Grund dieser Ergebnisse sollte die aktive Überwachung bei Patienten mit intermediärem Risiko nur mit äußerster Vorsicht empfohlen werden, folgerten die Autoren der Studie.

Musunuru HB, et al. Genitourinary Cancers Symposium 2015, Orlando, Abstract #163


Anzeige:
Fachinformation

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Aktive Überwachung beim intermediate-risk Prostatakarzinom korreliert mit verringertem Überleben"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib