Freitag, 19. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

10. September 2015 Patienten profitieren von Ramucirumab in der Zweitlinie

Fortgeschrittenes Adenokarzinom des Magens

Mit Ramucirumab (Cyramza®) steht seit Ende vergangenen Jahres eine neue Therapieoption bei fortgeschrittenem Magenkrebs zur Verfügung. Der VEGFR-2-Antikörper kann als Monosubstanz oder in Kombination mit Paclitaxel eingesetzt werden und führte in Studien zu einer signifikanten Verlängerung des Gesamtüberlebens.

Ramucirumab ist ein humaner, monoklonaler Antikörper, der direkt an den vaskulär-endothelialen Wachstumsfaktor-Rezeptor-2 (VEGFR-2) bindet und damit die Neubildung von tumorversorgenden Gefäßen hemmt.

An den beiden zulassungsrelevanten Phase-III-Studien hatten Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs teilgenommen, die bereits eine Platin- oder Fluoropyrimidin-haltige Erstlinientherapie erhalten hatten. In der REGARD-Studie (1) betrug das Gesamtüberleben (OS) unter Ramucirumab-Monotherapie plus Best Supportive Care (BSC) 5,2 Monate gegenüber 3,8 Monaten unter Placebo plus BSC (p=0,0473). Auch das mediane PFS war unter der Antikörpertherapie länger (2,1 versus 1,3 Monate; dies entspricht einer Risikoreduktion von 52% durch Ramucirumab; p<0,0001).

Abb. 1: Magenschleimhaut mit Adenokarzinom (3.200-fache Vergrößerung). Quelle: Lilly Deutschland GmbH 2015.
Abb. 1: Magenschleimhaut mit Adenokarzinom (3.200-fache Vergrößerung).  Quelle: Lilly Deutschland GmbH 2015.


In der RAINBOW-Studie (2) erreichten Patienten bei Therapie mit Ramucirumab plus Paclitaxel ebenfalls eine signifikante Verlängerung des OS im Vergleich zu Placebo/Paclitaxel (9,6 versus 7,4 Monate; p=0,017). Auch das PFS war unter der Kombinationstherapie im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant länger (4,4 versus 2,9 Monate; p<0,0001). Die objektive Ansprechrate (komplette und partielle Remissionen) unter Kombinationstherapie betrug 28% (ITT-Population). „Hier haben wir eine palliativ orientierte, vergleichsweise gut verträgliche Zweitlinientherapie, von der ein beachtlicher Teil der Patienten einen deutlichen Benefit hat“, kommentierte Dr. Alexander Stein, Hamburg. Der Antikörper sei eine wichtige Option für die Zweitlinie und könne in Kombination mit Paclitaxel – aber auch wenn Paclitaxel nicht in Frage kommt – allein angewendet werden.

Dr. Beate Grübler

Quelle: Klinikworkshop „Best Practice: Neues zur Anti-Angiogenese in der Therapie des Magenkarzinoms“, 01.07.2015, Hamburg; Veranstalter: Lilly Oncology

Literatur:

(1) Fuchs CS et al. Lancet 2014;383:31-39.
(2) Wilke H et al. Lancet Oncol 2014;15:1224-1235.


Das könnte Sie auch interessieren

40 Jahre Frauenselbsthilfe nach Krebs

40 Jahre Frauenselbsthilfe nach Krebs
© kuznetsov_konsta / Fotolia.com

Am 26. August 2016 begeht die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) im Rahmen ihrer Bundestagung ihr 40-jähriges Jubiläum. Als einer der größten und ältesten Krebs-Selbsthilfeverbände Deutschlands leistet sie unverzichtbare Hilfe für Betroffene und beeinflusst aktiv politische Entscheidungsprozesse im Gesundheitswesen. Dort tritt sie für die Bedürfnisse von Betroffenen ein – dass Patienten heute wesentlich mehr Recht auf Mitsprache...

World Blood Cancer Day 2017: Mehr Lebenschancen durch nachhaltige Aufklärung

World Blood Cancer Day 2017: Mehr Lebenschancen durch nachhaltige Aufklärung
© DKMS gemeinnützige Gesellschaft mbH

in diesem Jahr liegt der Fokus des jährlichen World Blood Cancer Day (WBCD) am 28. Mai auf nachhaltiger Bildung rund um das Thema Blutkrebs. Darüber hinaus wird gemeinsam mit Helfern, Gruppen und Organisationen weltweit im Rahmen des jährlichen Aufmerksamkeitstags Solidarität mit Patienten demonstriert. Die DKMS appelliert: Macht alle mit! Jeder kann sich am WBCD beteiligen und so den Kampf gegen Blutkrebs voranbringen.

Experte klärt in Videos laienverständlich über AML auf

Experte klärt in Videos laienverständlich über AML auf
© littlebelli / Fotolia.com

Die Akute Myeloische Leukämie (AML) ist eine sehr komplexe und aggressive Erkrankung, häufig mit einer ungünstigen Prognose. Oft bleiben nach dem ersten Schock für die Patienten viele Fragen im Arzt-Patientengespräch ungestellt oder die Betroffenen können nicht alle Informationen aufnehmen und verarbeiten. Auf der Patientenwebsite www.krebsratgeber.de von Janssen können Betroffene gezielt Antworten rund um das Thema AML in expertengeprüften...

Junge Krebspatienten: Ausbildung und Familie, aber auch Angst und Schmerzen

Junge Krebspatienten: Ausbildung und Familie, aber auch Angst und Schmerzen
© pathdoc / Fotolia.com

„Ich hatte große Träume für mein Leben, jetzt denke ich oft viel, viel kurzfristiger“, sagt die 25-jährige Studentin Mia*, die vor anderthalb Jahren an Krebs erkrankte. Nach der Diagnose musste sie ihr Studium unterbrechen, ihre Familienplanung in Frage stellen und auch mit ihrem Freundeskreis einen neuen Umgang finden. Sie ist eine von rund 15.000 jungen Menschen, die jährlich im Alter von 18 bis 39 Jahren die Diagnose Krebs erhalten.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Patienten profitieren von Ramucirumab in der Zweitlinie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.