Dienstag, 13. November 2018
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren
Kasuistiken
Studien


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
28. August 2012

ASCO 2012 – Fortgeschrittenes RCC: Update zu Everolimus in der Zweitlinie

Auf der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) wurden aktuelle Studienergebnisse zu Everolimus (Afinitor®) beim fortgeschrittenen Nierenzellkarzinom (RCC) vorgestellt. Yang et al. konnten mittels eines retrospektiven online Chart-Reviews zeigen, dass Everolimus in der Zweitlinientherapie mit einer signifikanten Verlängerung des Gesamtüberlebens sowohl im Vergleich zu Temsirolimus (HR=0,56; p<0,001) (Abb. 1) als auch verglichen mit Sorafenib (HR=0,65; p=0,047) assoziiert war.

Anzeige:
Fachinformation
 
Abb. 1: Signifikant verbessertes Gesamtüberleben
unter Everolimus verglichen mit Temsirolimus.
 

Berücksichtigt wurden Patienten mit metastasiertem RCC, die einen TKI als Erstlinientherapie erhalten hatten und in der Zweitlinie mit Everolimus (n=233), Temsirolimus (n=178) oder Sorafenib (n=123) behandelt wurden. 86% der Patienten wurden in der Erstlinie mit Sunitinib behandelt (1). Darüber hinaus war Everolimus im Vergleich zu Temsirolimus mit einem signifikant längeren progressionsfreien Überleben (PFS) (HR=0,73; p=0,025) und mit einem nicht-signifikant verlängerten PFS im Vergleich zu Sorafenib (HR=0,75; p=0,110) assoziiert (1).

In der internationalen, randomisierten, doppelblinden placebokontrollierten Phase-III-Studie RECORD-1 wurde bereits die Wirksamkeit von Everolimus  nach Progress unter einer gegen VEGF-gerichteten Therapie gezeigt. Das PFS, definiert als die Zeit bis zur Tumorprogression oder dem Tod des Patienten, lag unter Everolimus bei 4,9 Monaten (vs. Placebo 1,9 Monate; p<0,001) (2).

Nach 1 TKI medianes PFS von 5,4 Monaten für Everolimus

Die Ergebnisse der im Voraus geplanten Subgruppenanalysen von Calvo et al. (3) mit Everolimus nach Vorbehandlung mit Sunitinib, Sorafenib oder beidem zeigten unter Everolimus ein medianes PFS von 5,4 Monaten bei Vorbehandlung mit nur einem TKI (n=205) vs. 1,9 Monate unter Placebo (n=103) (p<0,001). Wurden den Patienten vorher zwei TKIs verabreicht, lag das mediane PFS bei 4,0 Monaten unter Everolimus (n=72) vs. 1,8 Monaten unter Placebo (n=36) (p<0,001). In einer von Calvo et al. zusätzlich durchgeführten post-hoc-Analyse zeigte sich bei den Patienten, die zuvor Sunitinib als einzige antineoplastische Therapie erhalten hatten (n=56), ein medianes PFS von 4,6 Monaten (n=43) unter Everolimus vs. 1,8 Monaten unter Placebo (n=13) (HR=0,22; p<0,001) (3).

Literaturhinweise:
(1) Yang H et al. ASCO 2012; Abstract #4612.
(2) Motzer RJ et al. Cancer 2010; 116: 4256-4265.
(3) Calvo E et al. Eur J Cancer 2012; 48(3): 333-339.

Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:
Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Fachgesellschaften
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
Betroffenenrechte
AGB
Fakten über Krebs