Sonntag, 22. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
09. Oktober 2017

Study of Special Interest

In dieser Ausgabe: INSIGHT-Studie und AVETUX (AIO-KRK-0216) beim mCRC.
Anzeige:
 
 
INSIGHT-Studie

Die INSIGHT-Studie ist eine monozentrische, open-label Phase-I-Studie. Im Rahmen der Studie erfolgt eine Immun(chemo)therapie mit einem sog. LAG-3-Agonisten (ein LAG-3Ig-Fusionsprotein). Es handelt sich hierbei um ein Mitglied einer neuen Klasse von Wirkstoffen, die Antigen-präsentierende Zellen (APCs) aktivieren.

Die Studie bietet 3 Strata, in welchen unterschiedliche Applikationswege zum Einsatz kommen. Das äußerst innovative Konzept der Studie besteht neben der Gabe des neuartigen Wirkstoffes darin, dass die Immuntherapie direkt intratumoral bzw. intraperitoneal appliziert wird, wovon man sich einen verstärkten Therapieeffekt verspricht. Die Applikation des LAG-3-Agonisten erfolgt alle 2 Wochen in aufsteigender Dosierung.

Im Stratum A erfolgt die Applikation direkt in die Tumorläsion. Im Stratum B erfolgt die Applikation über einen Peritonealkatheter direkt in die Bauchhöhle. Für Stratum B sind nur Patienten geeignet, welche einen Tumorbefall des Bauchfells (Peritonealkarzinose) zeigen. Stratum A und B sind für Patienten gedacht, für die keine Möglichkeit mehr auf eine Standardchemotherapie besteht, sog. „Zustand nach Standardversagen“.

Im Stratum C erhalten Patienten, die sich in einer Erst- oder Zweitlinien-Chemotherapie befinden, eine begleitende subkutane (s.c.) Gabe des LAG-3-Agonisten. Stratum C wird im Verlauf der Studie eröffnet.



AVETUX (AIO-KRK-0216) beim mCRC

Bei der AVETUX-Studie handelt es sich um eine multizentrische, einarmige Phase-II-Studie für Patienten mit metastasiertem kolorektalen Karzinom mit der Indikation zu einer Erstlinien-Chemotherapie. Im Rahmen der Studie erfolgte die Gabe von Avelumab (PD-L1-Inhibitor) und Cetuximab in Kombination mit einer FOLFOX-Chemotherapie.

Bei Avelumab handelt es sich um einen sog. PD-L1(programmed death-ligand 1)-Antikörper. Eingeschlossen werden können Patienten mit einem histologisch bestätigten, unbehandelten metastasierten kolorektalen Karzinom mit KRAS/NRAS-(Pan-RAS)-Wildtyp und BRAF-Wildtyp, ungeachtet ihres MSI-Status, d.h. egal, ob Microsatelliten-instabil (MSI) oder Microsatelliten-stabil (MSS).

Weiterhin muss mindestens eine messbare Läsion nach RECIST v1.1 und ein ECOG von ≤ 1 vorliegen.



Institut für Klinisch- Onkologische Forschung (IKF)
Prof. Dr. Salah-Eddin Al-Batran
UCT – Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Frankfurt
Krankenhaus Nordwest gGmbH
Steinbacher Hohl 2-26
60488 Frankfurt/Main

Tel.: 069/76014420
E-Mail: info.ikf@khnw.de
http://www.ikf-nordwest.de/home.html
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs