Donnerstag, 23. November 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
01. August 2013

49th ASCO Annual Meeting 2013 - Fortgeschrittenes Nierenzellkarzinom

Studie zur Sequenzoptimierung von Everolimus und Sunitinib

Everolimus ist eine Standardtherapie für Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom (mRCC) nach Progress mit Sunitinib. In der randomisierten Phase-II-Studie RECORD-3 wurde nun der Einsatz von Everolimus als Erstlinientherapie gefolgt von Sunitinib nach Progress verglichen mit der Standardbehandlung.

471 Patienten erhielten als Erstlinientherapie Everolimus gefolgt von Sunitinib nach Tumorprogress oder vice versa Sunitinib gefolgt von Everolimus. Der primäre Endpunkt der Studie war die Nicht-Unterlegenheit von Everolimus gegenüber Sunitinib in Bezug auf das progressionsfreie Überleben (PFS) nach Erstlinientherapie, definiert als HR ≤ 1,1. Sekundäre Endpunkte schlossen den Vergleich des PFS für beide Sequenzen, die objektive Ansprechrate (ORR), Gesamtüberleben (OS) und Sicherheit ein. Die Studie wurde unterstützt von Novartis Oncology.

Mit median 7,85 Monaten (Everolimus) vs. 10,71 Monaten (Sunitinib) und einer HR von 1,43 wurde der primäre Studienendpunkt nicht erreicht (Abb. 1). Das ORR betrug 8,0% (Everolimus) vs. 26,6% (Sunitinib). Das Nebenwirkungsprofil war, entsprechend der Inzidenz in vorherigen Studien, verschieden zwischen den beiden Studienarmen.
 

Abb. 1: Ereignisfreies Überleben unter Everolimus und Sunitinib in der RECORD-3-Studie.
 

Die Daten für die Therapiesequenzen sind vorsichtig zu interpretieren, da nur ungefähr die Hälfte der Patienten beider Studienarme in die Zweitlinie wechselte und zudem die Anzahl der Zweitlinienereignisse zur Zeit der Auswertung gering war. Das kombinierte PFS aus Erst- und Zweitlinientherapie betrug für die Sequenz Everolimus → Sunitinib median 21,13 Monate und vice versa 25,79 Monate (HR=1,28; p=0,115). Das OS der Sequenz Everolimus → Sunitinib betrug im Median 22,41 Monate versus 32,03 Monate unter Sunitinib → Everolimus (HR=1,24).

In der Therapiesequenz beim mRCC bleibt Sunitinib in der Erstlinie gefolgt von Everolimus bei Tumorprogress eine Standardbehandlung.

is

Motzer RJ, et al. ASCO 2013, Abstr. #4504

Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:
Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs