Montag, 25. September 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
05. März 2013

ASCO GI 2013 - Ösophagus- und Magenkarzinom

Ösophagus- und Magenkarzinom: Erfolge und Misserfolge

Für eine zielgerichtete Substanz und eine Chemotherapie wurden Überlebensverlängerungen in der 2nd Line beim ösophagogastralen Adenokarzinom gezeigt. Cetuximab zusätzlich zu Standard-Chemoradiotherapie verkürzte dagegen die Überlebenszeit beim Ösophaguskarzinom.

Anzeige:
 
 

In der doppelblinden Phase-III-Studie REGARD wurden Wirksamkeit und Sicherheit des vollständig humanen, monoklonalen VEGFR2-Antikörpers Ramucirumab bei Adenokarzinom des Magens oder des ösophagogastralen Übergangs (AEG) untersucht (1). 238 Patienten erhielten Ramucirumab (8 mg/kg, q2w) plus BSC und 117 Patienten Placebo plus BSC bis zum Progress. Das mediane OS lag bei 5,2 Monaten im experimentellen Arm vs. 3,8 Monaten im Kontrollarm (HR=0,776; p=0,0473), das mediane PFS bei 2,1 vs. 1,3 Monate (HR=0,483; p<0,0001). Die Krankheitskontrollrate betrug 48,7% vs. 20,5%. Bluthochdruck war die häufigste Nebenwirkung ≥ Grad 3 im Ramucirumab-Arm (7,6%). Ramucirumab ist somit eine neue Option für die Zweitlinientherapie beim metastasierten Adenokarzinom des Magens oder des ösophagogastralen Übergangs.

Auch in der COUGAR-02-Studie wurden Patienten untersucht, die refraktär auf eine Erstlinientherapie mit Platin und 5-FU reagierten (2). 168 Patienten erhielten randomisiert 6 Zyklen Docetaxel (75 mg/m2, q3w) plus aktive Symptomkontrolle (ASC) oder alleinige ASC. Nur 23% der Patienten erhielten die kompletten 6 Zyklen Docetaxel, 28% nur 0-1 Zyklus. Es sprachen 53% der Patienten auf die Therapie an (CR: 7%, PR: 46%), 43% erreichten eine Stabilisierung der Erkrankung. Auch im Kontrollarm erfüllten nur 36% die 18 Wochen der ASC. Das OS war im Docetaxel-Arm signifikant länger als im Kontrollarm (medianes OS: 5,2 vs. 3,6 Monate; HR=0,67; p=0,01). Beim Magenkarzinom betrug die Hazard Ratio 0,73, beim AEG 0,56.

In der Phase-II/III-Studie SCOPE 1 wurden Patienten mit einem nicht-resektablen Ösophaguskarzinom mit Cisplatin/Capecitabin +/- Cetuximab behandelt (3). Nach geplanter Analyse der ersten Studienphase (n=258) wurde die Rekrutierung gestoppt, da der primäre Endpunkt nicht erreicht wurde. Das mediane OS wurde mit 22,1 versus 25,4 Monate durch die Zugabe von Cetuximab signifikant verkürzt (HR=1,53; p=0,035). Die 2-Jahres-Überlebensrate betrug 41,3 versus 56,0% und das mediane PFS 15,9 versus 19,4 Monate. Die Zugabe von Cetuximab zu einer Standard-Chemoradiotherapie beim Ösophaguskarzinom wird daher nicht empfohlen.

is

Oral Abstract Session - Cancers of the esophagus and stomach; ASCO GI 2013, 24.01.2013

Literaturhinweise:

(1) Fuchs CS, Abstr. LBA5
(2) Ford H, Abstr. LBA3
(3) Crosby T, Abstr. LBA4

Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:
Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASCO 2017