Sonntag, 25. Februar 2018
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren
Kasuistiken


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
07. Februar 2013

SABCS 2012 - Systemtherapie

Mehr pathologische Komplettremissionen bei SPARC-positiven Mammakarzinomen

SPARC* ist ein Albumin-bindendes Glykoprotein, das bei verschiedenen Tumoren mit einer schlechten Prognose assoziiert ist. Eine immunhistochemische Analyse von formalinfixierten und in Paraffin eingebetteten Stanzbiopsien von 667 Patientinnen aus der GeparTrio-Studie hat nun ergeben, dass eine SPARC-Positivität mit einer höheren pCR-Rate auf eine neoadjuvante Therapie verbunden ist.

Die Tumorproben waren vor Beginn der neoadjuvanten Therapie mit TAC (Docetaxel, Doxorubicin, Cyclophosphamid) oder NX (Vinorelbin und Capecitabin) entnommen worden. Von den 667 Proben waren 176 (26,4%) SPARC-positiv. Die SPARC-Expression war bei Frauen mit TNBC (triple negative breast cancer) erhöht im Vergleich zu Hormonrezeptor-positiven oder Her2-positiven Subtypen (p=0,039).

In der Gesamtpopulation war eine höhere SPARC-Expression mit einer erhöhten pCR-Rate assoziiert (p<0,001): Bei SPARC-negativen Tumoren betrug die pCR-Rate 15%, bei SPARC-positiven Tumoren 27%. Bei Patientinnen mit TNBC war die pCR-Rate 26% bei den SPARC-negativen Tumoren und 47% bei Patientinnen mit SPARC-positiven Tumoren (p=0,032). In einer multivariaten Analyse erwies sich SPARC als ein unabhängiger prädiktiver Faktor für das Therapieansprechen sowohl in der Gesamtpopulation als auch bei Patientinnen mit TNBC.

Da SPARC ein Albumin-bindendes Glykoprotein ist, könnte es über diesen Weg zu einer intratumoralen Akkumulation des Albumin-gebundenen nab-Paclitaxels (Abraxane®) kommen. Gegenwärtig untersucht die Studie GeparSepto den Effekt einer neoadjuvanten Therapie mit nab-Paclitaxel im Vergleich zu konventionellem Paclitaxel jeweils in der wöchentlichen Dosierung vor Anthrazyklin-Gabe sowie der dualen Blockade mit Trastuzumab und Pertuzumab bei Patientinnen mit Her2-positivem Brustkrebs.

*Secreted protein acidic and rich in cysteine

Literaturhinweise:
(1) Untch M, et al. Poster P3-06-05
(2) Untch M, et al. Poster OT3-3-11

Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:
Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017