Samstag, 19. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
28. August 2012

European Hematology Association (EHA) 2012

MALT-Lymphom – Doxycyclin gegen Konjunktiva-Lymphom

Bei MALT-Lymphomen der Augen-Anhangsgebilde, denen eine Infektion mit Chlamydophila psittaci zugrunde liegt, bieten sich Antiinfektiva als Therapie an. Italienische Hämatologen hatten hier bereits über Erfolge mit Doxycyclin berichtet, allerdings nur in retrospektiven Fallserien.

In einer prospektiven Studie mit 44 Patienten, bei denen die C. psittaci-Infektion mithilfe der Polymerasekettenereaktion (PCR) gesichert wurde, erhielten deshalb nun 34 Patienten mit messbarer Erkrankung 21 Tage lang 2x täglich 100 mg Doxycyclin, so Silvia Govi, Mailand (1). Bei 6 von ihnen wurde dadurch eine komplette, bei 16 weiteren eine partielle Remission des Lymphoms erreicht (insgesamt 65% Ansprechrate), 11 zeigten eine Krankheitsstabilisierung und nur einer war progredient.

Von 29 Patienten mit auswertbaren PCR-Ergebnissen zeigten 14 (48%) eine komplette Eradikation des Keims und davon wiederum 12 eine Lymphom-Remission (86%), von den 15 Patienten mit nicht eradizierter Infektion waren es nur 7 (47%; p=0,02). Nach median 37 Monaten sind 20 Patienten rezidivfrei, progressionsfrei und am Leben sind nach 5 Jahren noch 55%. Sämtliche Patienten, die eine Komplettremission erzielt hatten, sind nach 3-5 Jahren noch immer rezidivfrei. Doxycyclin stellt damit eine wirksame First-line-Therapie für einen Teil der Patienten mit infektiösen Marginalzonenlymphomen der Konjunktiva dar, so Govi. Die Eradikation von C. psittaci, die Voraussetzung für ein Rezidiv ist, kann leicht sowohl in Konjunktiva- als auch in Blutproben überprüft werden.

Josef Gulden

Literaturhinweis:
(1) EHA 2012, Abstract #1116

Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:
Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASCO 2017