Donnerstag, 14. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
28. August 2012

European Hematology Association (EHA) 2012

MALT-Lymphom – Doxycyclin gegen Konjunktiva-Lymphom

Bei MALT-Lymphomen der Augen-Anhangsgebilde, denen eine Infektion mit Chlamydophila psittaci zugrunde liegt, bieten sich Antiinfektiva als Therapie an. Italienische Hämatologen hatten hier bereits über Erfolge mit Doxycyclin berichtet, allerdings nur in retrospektiven Fallserien.

Anzeige:
 
 

In einer prospektiven Studie mit 44 Patienten, bei denen die C. psittaci-Infektion mithilfe der Polymerasekettenereaktion (PCR) gesichert wurde, erhielten deshalb nun 34 Patienten mit messbarer Erkrankung 21 Tage lang 2x täglich 100 mg Doxycyclin, so Silvia Govi, Mailand (1). Bei 6 von ihnen wurde dadurch eine komplette, bei 16 weiteren eine partielle Remission des Lymphoms erreicht (insgesamt 65% Ansprechrate), 11 zeigten eine Krankheitsstabilisierung und nur einer war progredient.

Von 29 Patienten mit auswertbaren PCR-Ergebnissen zeigten 14 (48%) eine komplette Eradikation des Keims und davon wiederum 12 eine Lymphom-Remission (86%), von den 15 Patienten mit nicht eradizierter Infektion waren es nur 7 (47%; p=0,02). Nach median 37 Monaten sind 20 Patienten rezidivfrei, progressionsfrei und am Leben sind nach 5 Jahren noch 55%. Sämtliche Patienten, die eine Komplettremission erzielt hatten, sind nach 3-5 Jahren noch immer rezidivfrei. Doxycyclin stellt damit eine wirksame First-line-Therapie für einen Teil der Patienten mit infektiösen Marginalzonenlymphomen der Konjunktiva dar, so Govi. Die Eradikation von C. psittaci, die Voraussetzung für ein Rezidiv ist, kann leicht sowohl in Konjunktiva- als auch in Blutproben überprüft werden.

Josef Gulden

Literaturhinweis:
(1) EHA 2012, Abstract #1116

Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:
Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017