Sonntag, 23. April 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
18. Oktober 2016

JAVELIN Gastric 300: Avelumab Drittlinienstudie

Study of Special interest

Für vorbehandelte Patienten mit nicht resezierbarem, rezidivierendem oder metastasiertem Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs bieten wir die JAVELIN 300 Drittlinienstudie mit dem programmierten Zelltod-Liganden 1(PD-L1)-Antikörper Avelumab an. Es handelt sich um eine multizentrisch durchgeführte Phase-III-Studie.
Anzeige:
 
 
Bei Avelumab handelt es sich um einen humanen, monoklonalen IgG1-Antikörper, der an PD-L1 bindet. Die Hemmung der Interaktionen von PD-L1 mit anderen Liganden soll eine Aktivierung der T-Zellen und der spezifischen Immunabwehr bewirken können. Außerdem wird vermutet, dass Avelumab mit seinem nativen Fc-Fragment das Immunsystem beteiligen und eine Antikörper-abhängige zelluläre Zytotoxizität (ADCC) auslösen kann.
 
Es handelt sich bei der Studie, wie bereits erwähnt, um eine Drittlinienstudie, in der Patienten im experimentellen Arm mit Avelumab + best supportive care (BSC) behandelt werden. Im Referenzarm bekommen die Patienten eine Monochemotherapie mit Irinotecan + BSC oder Paclitaxel + BSC abhängig von der Entscheidung des Prüfarztes oder nur BSC. Die Patienten sollen in der Erstlinie mit einer Fluoropyrimidin/Platin-basierten Doublette oder Fluoropyrimidin/Platin plus Docetaxel-basierten Triplette vorbehandelt worden sein. Auch FOLFIRI ist in der Erstlinie erlaubt. In der Zweitlinie dürfen die Patienten eine Platin-Doublette oder FOLFIRI erhalten haben. Auch Ramucirumab als Monotherapie oder Kombinationstherapie ist in der Zweitlinie erlaubt, ebenso Docetaxel, Paclitaxel und Irinotecan jeweils als Mono- oder Kombinationstherapien.
 
Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF)
UCT – Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Frankfurt Krankenhaus Nordwest gGmbH
Steinbacher Hohl 2-26
60488 Frankfurt/Main
Tel.: 069/7601-4420
E-Mail: info.ikf@khnw.de
http://www.ikf-nordwest.de/home.html
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs