Dienstag, 12. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
24. September 2013

Fortgeschrittenes Basalzellkarzinom: Vismodegib bietet erstmals Chance auf medikamentöse Behandlung

Am 15. Juli 2013 wurde der Hedgehog-Signaltransduktionsweg-Inhibitor Vismodegib (Erivedge®) europaweit für die Behandlung des lokal fortgeschrittenen Basalzellkarzinoms sowie des symptomatischen metastasierten Basalzellkarzinoms bei erwachsenen Patienten, bei denen eine Operation oder Strahlentherapie nicht geeignet ist, zugelassen. Damit ist erstmals eine medikamentöse Behandlung dieser Erkrankung möglich.

Die Zulassung von Vismodegib beruht auf den Ergebnissen der internationalen Phase-II-Studie ERIVANCE. Bei dieser Studie handelt es sich um eine einarmige Studie, die 71 Patienten mit lokal fortgeschrittenem inoperablen Basalzellkarzinom und 33 Patienten mit metastasiertem Basalzellkarzinom einschloss. Prof. Axel Hauschild, Kiel, erklärte, dass aus ethischen Gründen kein Vergleichsarm in die Studie integriert werden konnte, da dies bedeutet hätte, Patienten von der einzig möglichen Therapie auszuschließen. Ein Ansprechen wurde laut unabhängiger Prüfung/Beurteilung durch den Prüfarzt bei 30,3%/45,5% und eine Stabilisierung der Erkrankung bei 63,3%/45,5% der Patienten mit metastasierter Erkrankung beobachtet. Bei den Patienten mit lokal fortgeschrittener Erkrankung betrug das Ansprechen 42,9%/60,3% und die Stabilisierung der Erkrankung 38,1%/23,8%. Langzeit-Ergebnisse aus einer Follow-up-Untersuchung nach median 18 Monaten geben ein deutliches Indiz, dass der klinische Benefit von Vismodegib längerfristig bestehen bleibt: Die mediane Dauer des Ansprechens betrug in dieser Analyse 20,3 Monate für die Patienten mit lokal fortgeschrittener Erkrankung und 14,7 Monate in der metastasierten Situation.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen Muskelkrämpfe, Haarausfall, Fatigue, Geschmacksstörungen und Gewichtsabnahme. 15,5% der Patienten mit lokal fortgeschrittener Erkrankung setzten das Studienpräparat aufgrund von Nebenwirkungen ab, aber nur 1 Patient in der metastasierten Situation. Hauschild verwies darauf, dass nun Erfahrungen mit dem Nebenwirkungsmanagement dieser neuen Wirkstoffklasse gesammelt werden müssten.

is

Pressekonferenz "Erivedge® - erste zielgerichtete medikamentöse Therapie des fortgeschrittenen Basalzellkarzinoms", Hamburg, 18.07.2013; Veranstalter: Roche Pharma AG

Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:
Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017