Dienstag, 22. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
09. Februar 2017

Eisenchelattherapie: Patienten bevorzugen Deferasirox als Filmtablette

Die Daten der ECLIPSE-Studie (1) belegen, dass sich mit einer neuen Formulierung des oralen Eisenchelatkomplexbildners Deferasirox die Zufriedenheit der Patienten mit der Therapie und ihre Compliance verbessern lassen. Ein Vorteil sei die einmal tägliche Einnahme von Deferasirox, so Prof. Dr. Ali T. Taher von der American University in Beirut.
ECLIPSE ist eine randomisierte, zweiarmige Phase-II-Untersuchung (open label), in der Deferasirox (Exjade®) Suspensionstabletten mit einer neuen, seit Oktober 2016 erhältlichen Formulierung von Deferasirox als Filmtablette verglichen wird. Die Filmtabletten werden als Ganzes eingenommen, entweder auf nüchternen Magen oder mit einer leichten Mahlzeit. 173 polytransfundierte Patienten mit Thalassämie oder MDS sind in die Studie eingeschlossen worden. Dass Häufigkeit und Art der unerwünschten Effekte bei den Filmtabletten vergleichbar mit den Suspensionstabletten waren, belegen die bei der Tagung vorgestellten Daten (1, 2). Die Filmtabletten lösten aber weniger gastrointestinale Nebenwirkungen wie Diarrhoe, Übelkeit oder Konstipation aus.

Im Verlauf der Behandlungszeit nahmen die Zufriedenheit der Patienten mit den Filmtabletten und die Adhärenz kontinuierlich zu: Sie seien einfacher einzunehmen als die Suspensionstabletten, erforderten geringeren Zeitaufwand, weniger Gedanken über den Abstand zu Mahlzeiten, zur Zubereitung und zur Frage, ob die Wirksubstanz ausreiche. 97% der Patienten aus der Gruppe mit den Filmtabletten hatten im Verlauf der zwei Wochen nie daran gedacht, dass sie das Medikament nicht einnehmen wollten, 76% waren es in der Gruppe mit den Suspensionstabletten. Die Antwort auf diese Frage wird als wichtiger Hinweis auf Adhärenz gewertet.

Die Akzeptanz beider Formulierungen des Medikaments sei im Studienzeitraum gut gewesen, aber es habe eine Präferenz für die Filmtabletten gegeben, so Taher. Die Deferasirox-Filmtabletten hätten das Potenzial, die Adhärenz an eine Eisenchelattherapie zu erhöhen. Ob sich damit tatsächlich das Behandlungsergebnis verbessern lasse, müssten weitere Untersuchungen zeigen.


Mit freundlicher Unterstützung der Novartis Pharma GmbH
(nsi)
Literatur:
(1) Taher AT et al. New Film-Coated Tablet Formulation of Deferasirox Is Well Tolerated in Patients with Thalassemia or MDS: Results of the Randomized, Phase II E.C.L.I.P.S.E. Study. ASH 2016, Abstr. 1285.
(2) Taher AT et al. Improved Patient-Reported Outcomes with a Film-Coated Versus Dispersible Tablet Formulation of Deferasirox: Results from the Randomized, Phase II E.C.L.I.P.S.E. Study. ASH 2016, Abstr. 850.
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:
Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASCO 2017