Donnerstag, 14. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
10. Dezember 2014

DGHO 2014

Checkpoint-Blockade: Immuntherapie schreitet bei diversen Entitäten fort

Der PD-1-Inhibitor Pembrolizumab zeigte und zeigt beim Malignen Melanom erstaunliche Wirksamkeitsergebnisse bei sehr guter Verträglichkeit. Aber auch bei anderen Entitäten, wie z.B. dem Bronchialkarzinom oder Hals-Kopf-Tumoren werden gute Ergebnisse beobachtet. Im Rahmen des DGHO 2014 stellten Experten die Fortschritte der Checkpoint-Blockade mit Pembrolizumab, u.a. beim Bronchialkarzinom, vor.

Etwa jeder zweite Patient mit Lungenkarzinom befindet sich bei Vorstellung bereits im metastasierten Stadium. 50% der metastasierten Patienten verstirbt innerhalb eines Jahres, erklärte Prof. Dr. Michael Thomas, Thoraxklinik Heidelberg. Umso erstaunlicher sind die Fortschritte der Immuntherapie beim NSCLC, die z.B. 1-Jahres-Überlebensraten von 43% und 2-Jahresüberlebensraten von 32% bei Patienten in späteren Therapielinien erreichen (1).

KEYNOTE-Studien zu Pembrolizumab

Mit Pembrolizumab wird ein höheres Ansprechen erreicht, wenn PD-1 auf den Tumorzellen exprimiert wird. So wurde in den KEYNOTE Phase-I/II-Studien bei 37% der NSCLC-Patienten mit hoher PD-1-Expression ein Ansprechen laut RECIST und bei 45% laut irRC-Kriterien gesehen. Allerdings sprechen auch Patienten mit geringer Expression (15% bzw. 8%) und auch Patienten ohne PD-1-Expression (7% bzw. 8%) auf die Anti-PD-1-Therapie an (2).

Die KEYNOTE-01-Studie untersucht Pembrolizumab auch in der Erstlinientherapie. 45 Patienten mit PD-1-Expression erhielten Pembrolizumab in zwei verschiedenen Schedules (3). Das Ansprechen betrug nach RECIST-Kriterien 26% bzw. 47% nach irRC-Kriterien. Es wurde nach erster Zwischenauswertung ein medianes PFS von 27 Wochen nach RECIST bzw. 37 Wochen nach irRC erreicht. Drei Phase-III-Studien wurden gestartet: Die KEYNOTE 010 vergleicht Pembrolizumab bei vorbehandelten Patienten gegen Docetaxel, KEYNOTE 024 und KEYNOTE 042 untersuchten in der Erstlinientherapie Prembrolizumab versus Platin-basierte Chemotherapie.

Dr. Ine Schmale

MSD-Satellitensymposium: "Neue Entwicklungen in der ImmunOnkologie maligner Erkrankungen", 10.10.2014

Literaturhinweise:
(1) Brahmer J et al. ASCO 2013; Abstr. #3002^.
(2) Garon EB et al. ASCO 2014; Abstr. #8020.
(3) Rizvi A et al. ASCO 2014; Abstr. #8007.

Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017