Samstag, 4. April 2020
Navigation öffnen

Infos für Patienten

28. Februar 2020 Internetplattform „Stärker gegen Krebs“: noch informativer, übersichtlicher und komfortabler

© undrey / Fotolia.com
Ziel des im letzten Jahr gestarteten Portals „Stärker gegen Krebs“ ist es, krebskranke Menschen und ihre Angehörigen über ergänzende, qualitativ gesicherte Hilfsmaßnahmen zu informieren – kompakt, übersichtlich und wohnortnah mit konkreten Expertenkontakten. Nach einer technischen und inhaltlichen Optimierung werden Betroffene nun noch komfortabler durch die bisher einzigartige Seite geleitet. So wird den ohnehin schwer belasteten Patienten die zeitaufwändige und verwirrende Suche im Informationsdschungel des Internets erspart.
Namhafte Kooperationspartner, wie die Bayerische Krebsgesellschaft oder das Tumorzentrum München, gehören zum wissenschaftlichen Beirat, unterstützen den Aufbau des Portals und gewährleisten die Seriosität der Angebote. Diese umfassen bisher 9 Schwerpunkte – Ernährung, Bewegung, physiotherapeutische und psychoonkologische Angebote, Naturheilkunde, spezialisierte Apotheken, niedergelassene Onkologen, Zweithaar und Reha.
 
Viele krebskranke Menschen möchten begleitend zur wissenschaftlich anerkannten Schulmedizin selbst aktiv werden, um ihre Lebensqualität zu steigern. „Stärker gegen Krebs“ gibt im Sinne einer integrativen Onkologie eine Antwort auf dieses Bedürfnis – immer im Einvernehmen mit den behandelnden Ärzten. Denn es geht bei all den komplementären Angeboten nie darum, die schulmedizinische Krebstherapie zu ersetzen.
 
„Die Seite ist im Aufbau, noch sind ein paar Hürden zu meistern, aber ‚Stärker gegen Krebs‘ ist das, was krebskranke Patienten und Angehörige sich wünschen“, sagt Markus Besseler, Geschäftsführer der Bayerischen Krebsgesellschaft.
 

SGK Stärker gegen Krebs GmbH


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren
© serhiibobyk / Fotolia.com

Etwa jede achte Frau erkrankt hierzulande an Brustkrebs. Insgesamt betrifft dies 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Obwohl Brustkrebs in erster Linie eine Erkrankung der Frau nach den Wechseljahren ist, können auch deutlich jüngere Frauen erkranken. Aber – für welche Frau macht welche Untersuchung in welchem Alter Sinn? Das Mammographie-Screening-Programm gilt für Frauen von 50 bis 69 Jahren. Was insbesondere Frauen außerhalb des „Screening-Alters“...

Kinderwunsch und Krebs

Kinderwunsch und Krebs
© Photographee.eu / fotolia.com

Möchte ich eine Familie gründen oder noch weitere Kinder haben? Mit dieser Frage müssen sich junge Krebspatientinnen und -patienten vor einer Krebstherapie – also unmittelbar nach der Diagnose – auseinandersetzen. Denn die Behandlung, die ihnen hilft, den Krebs zu besiegen, beeinträchtigt häufig gleichzeitig die Fruchtbarkeit. Auch wenn die Zeit drängt, ist es wichtig, sich vor Behandlungsbeginn mit diesem wichtigen Thema zu befassen.

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention
© nerthuz / Fotolia.com

Ein Großteil der Lungenkrebserkrankungen wäre vermeidbar, insbesondere durch konsequente Tabak-Kontrollmaßnahmen. Der wichtigste Schlüssel auf dem Weg zur Präzisions-Medizin ist die molekulare Diagnostik, sie bildet die Basis für eine zunehmend individualisierte und damit wirksamere Therapie beim Lungenkrebs. Gezielte Screening-Programme bei Rauchern mit besonders hohem Lungenkrebs-Risiko könnten die Sterblichkeit deutlich senken. Multimodale...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Internetplattform „Stärker gegen Krebs“: noch informativer, übersichtlicher und komfortabler"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden