Mittwoch, 12. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

09. Juli 2020

Nicht-metastasiertes NSCLC mit BRAF-V600-Mutation: Verlängerte Ansprechraten unter Dabrafenib und Trametinib

Nicht-metastasiertes NSCLC mit BRAF-V600-Mutation: Verlängerte Ansprechraten unter Dabrafenib und Trametinib
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Die Ergebnisse einer aktuellen Auswertung der Phase-II-Studie BRF113928 zeigen bei therapienaiven Patienten (n=36) mit metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom und BRAF-V600-Mutation ein medianes Gesamtansprechen (ORRb) von 63,9% (95%-KI: 46,2-79,2) (1, 2). Bei vorbehandelten Patienten (n=57) betrug das ORR in der Untersuchung 68,4% (95%-KI: 54,8-80,1) (1, 2). Die Behandlung mit Dabrafenib und Trametinib ist derzeit die einzige zielgerichtete Therapieoption für Patienten mit...

Kutanes Plattenepithelkarzinom: Therapiestandard Cemiplimab

Der PD-1 (programmed-death-1)-Inhibitor Cemiplimab (Libtayo®) ist seit rund einem Jahr für die Behandlung des fortgeschrittenen kutanen Plattenepithelkarzinoms (CSCC) zugelassen (1) und hat sich im klinischen Alltag als Therapiestandard etabliert. Die Behandlungsergebnisse entsprechen jenen aus den klinischen Studien (2-4): Cemiplimab bietet die Chance auf eine schnelle und langanhaltende Tumorrückbildung, darunter finden sich zahlreiche Patienten mit kompletter...

Forschungspreis: NSCLC-Onkogene Treibermutationen

„Unser Antrieb: Innovationen fördern“ – unter diesem Motto lobt Takeda Oncology in diesem Jahr bereits zum dritten Mal den mit insgesamt 60.000 Euro dotierten Forschungspreis aus. Damit sind auch dieses Jahr erneut Wissenschaftler aus Kliniken, klinischen Einrichtungen und Forschungsinstituten dazu aufgerufen, ihre herausragenden Arbeiten und Projekte aus dem Bereich „NSCLC-Onkogene Treibermutationen“ einzureichen. Die Ausschreibung endet am 14. August 2020.

Gentest zur Vorbeugung von Chemotherapie-Nebenwirkungen

Gentest zur Vorbeugung von Chemotherapie-Nebenwirkungen
© kukhunthod / Fotolia.com

Zentrale Frage in der medikamentösen Krebstherapie der letzten Jahre war: Welcher Patient wird am besten mit welchem Arzneimittel behandelt? Hintergrund waren die vielen neuen, hochwirksamen und gezielten Arzneimittel. Jetzt haben die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) und das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) diese Frage mit einer neuen Empfehlung umgedreht: Welcher Patient sollte mit einem der gängigen Zytostatika aufgrund vorhersehbarer...

Aktinische Keratose: Effektivität der MAL-PDT und Tageslichttherapie bestätigt

In den Updates der S3-Leitlinie „Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut“ (1) sowie der EDF PDT-Leitlinie „European Dermatology Forum Guidelines on Topical Photodynamic Therapy“ (2) wurde die Wirksamkeit sowohl der photodynamischen Therapie (PDT) mit Tageslicht als auch der konventionellen MAL-PDT unter Einsatz von kaltem Rotlicht bei der Behandlung von Aktinischen Keratosen (AK) bestätigt. Sowohl die MAL AK-Therapie mit Tageslicht...

08. Juli 2020

Gendermedizin: Erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse bei Frauen nach präpubertärer Krebserkrankung

Bis zu den Wechseljahren sind Frauen besser vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen geschützt als Männer. Dafür sorgt das Hormon Östrogen. Bei Menschen, die als Kind eine Krebserkrankung hatten, ist es umgekehrt. Hier haben Frauen ein höheres Risiko an Herz und Kreislauf zu erkranken. Welche molekularen Mechanismen dafür verantwortlich sind, erforscht Dr. Marina Panova-Noeva, Wissenschaftlerin des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) in der...

MM: Verbesserte Lebensqualität durch subkutane statt intravenöse Daratumumab-Gabe

MM: Verbesserte Lebensqualität durch subkutane statt intravenöse Daratumumab-Gabe
© bananna / Fotolia.com

Das Multiple Myelom (MM) ist nach wie vor eine Erkrankung mit einem sehr hohen medical need. Zwar hat sich das Gesamtüberleben(OS) durch neue Therapieoptionen insgesamt signifikant verbessert, doch nach wie vor besteht keine Heilungschance – auf kurze Remissionsphasen folgen unweigerlich Rezidive. Um so bedeutsamer ist die Verbesserung der Lebensqualität während der Therapie. Eine Möglichkeit ist die subkutane statt intravenöse Gabe von Daratumumab...

Beta-Thalassämie: Zulassung für Luspatercept zur Behandlung von Patienten mit transfusionsabhängiger Anämie

Beta-Thalassämie: Zulassung für Luspatercept zur Behandlung von Patienten mit transfusionsabhängiger Anämie
© toeytoey - stock.adobe.com

Die Europäische Kommission (European Commission; EC) hat am 25. Juni 2020 die Zulassung von Luspatercept (Reblozyl®) zur Behandlung der folgenden Patientengruppen erteilt: Erwachsene Patienten mit transfusionsabhängiger Anämie aufgrund von myelodysplastischen Syndromen (MDS) mit Ringsideroblasten mit sehr niedrigem, niedrigem oder intermediärem Risiko, die auf eine Erythropoetin-basierte Therapie nicht zufriedenstellend angesprochen haben oder dafür...

Zulassungsempfehlung für Bevacizumab-Biosimilar

Zulassungsempfehlung für Bevacizumab-Biosimilar
© rost9 - stock.adobe.com

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) hat eine positive Beurteilung zu Bevacizumab (AYBINTIO®) abgegeben. Dabei handelt es sich um einen Biosimilar-Kandidaten des Referenzproduktes Avastin® (1). Es wurde empfohlen, die Behandlung mit dem Biosimilar in der Europäischen Union (EU) für dieselben Krebserkrankungen zuzulassen, für die auch das Referenzprodukt Bevacizumab herangezogen wird (2,...

03. Juli 2020

ASCO und EHA 2020: Langzeitdaten der ADMIRAL-Studie zu Gilteritinib bei AML-Patienten

ASCO und EHA 2020: Langzeitdaten der ADMIRAL-Studie zu Gilteritinib bei AML-Patienten
© chrupka - stock.adobe.com

Seit Ende 2019 ist Gilteritinib als Monotherapie zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit rezidivierter oder refraktärer akuter myeloischer Leukämie (r/r-AML) mit einer FLT3-Mutation zugelassen. Der G-BA bescheinigte einen beträchtlichen Zusatznutzen von Gilteritinib aufgrund des signifikanten Vorteils von Gilteritinib im Gesamtüberleben im Vergleich zur Salvage-Chemotherapie auf Grundlage der Phase-III-Studie ADMIRAL (1 ,2). Zum diesjährigen ASCO und EHA wurde...

Pankreaskarzinom: Früherkennung mittels Künstlicher Intelligenz?

Pankreaskarzinom: Früherkennung mittels Künstlicher Intelligenz?
© iakovlev - stock.adobe.com

Bei 70-80% der Patienten wird die Diagnose eines Pankreaskarzinoms erst in einem späten Stadium gestellt, in dem eine kurative Behandlung nicht mehr möglich ist. Die 5-Jahres-Überlebensrate liegt bei nur 6%. Der Früherkennung kommt beim Pankreaskarzinom daher besonders große Bedeutung zu. Auf dem ESMO World Congress on Gastrointestinal Cancer wurde nun ein KI-basiertes Modell vorgestellt, mithilfe dessen eine Erkrankung bis zu 20 Monate vor der Diagnose vorhergesagt...

Erstlinientherapie mit NALIRIFOX zeigt Antitumoraktivität beim lokal fortgeschrittenen/metastasierten Pankreaskarzinom

Erstlinientherapie mit NALIRIFOX zeigt Antitumoraktivität beim lokal fortgeschrittenen/metastasierten Pankreaskarzinom
© Convit / Fotolia.com

Auf dem ESMO-WCGI wurden von Studienleiter Dr. Zev Wainberg als late-breaking abstract (LBA)-1 die Ergebnisse einer Phase-I/II-Studie präsentiert: In der Primäranalyse zeigte liposomales Irinotecan + 5-FU + Leucovorin (LV) + Oxaliplatin  (NALIRIFOX*) bei Patienten (n=32) mit duktalem Adenokarzinom des Pankreas (PDAC) ähnliche Ansprechraten wie FOLFIRINOX, ein progressionsfreies Überleben von 9,2 Monaten und ein Gesamtüberleben von 12,6 Monaten, sagte Wainberg in...

Das könnte Sie auch interessieren

Individualisierte Schmerztherapie

Individualisierte Schmerztherapie
© Dan Race / Fotolia.com

Schmerz ist eine komplexe Empfindung. Der menschliche Körper besitzt ein weitverzweigtes Netzwerk aus Schmerzrezeptoren und Schmerzleitungen.  Schmerzen können bei Krebserkrankungen durch das Wachstum eines Tumors oder auch durch unerwünschte Begleiterscheinungen von Therapien verursacht werden.  Um das Schmerzerleben adäquat behandeln zu können, ist es notwendig, eine individuelle Schmerztherapie durchzuführen. Die Mitarbeit der Betroffenen ist dabei...

AugenBLICKE für seltene Erkrankung Morbus Gaucher

AugenBLICKE für seltene Erkrankung Morbus Gaucher

Am 1. Oktober 2016 ist Internationaler Morbus Gaucher-Tag. Für die Passanten in der Frankfurter Innenstadt und den angrenzenden Stadtteilen wird dies kein gewöhnlicher Einkaufssamstag werden. Denn an diesem Tag wollen Sanofi Genzyme und die Patientenorganisation Gaucher Gesellschaft Deutschland e. V. (GGD) das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die seltene Stoffwechselerkrankung Morbus Gaucher [sprich: go-schee] lenken – und zwar mit der Aktion „AugenBLICK für...

Kinderwunsch und Krebs

Kinderwunsch und Krebs
© Photographee.eu / fotolia.com

Möchte ich eine Familie gründen oder noch weitere Kinder haben? Mit dieser Frage müssen sich junge Krebspatientinnen und -patienten vor einer Krebstherapie – also unmittelbar nach der Diagnose – auseinandersetzen. Denn die Behandlung, die ihnen hilft, den Krebs zu besiegen, beeinträchtigt häufig gleichzeitig die Fruchtbarkeit. Auch wenn die Zeit drängt, ist es wichtig, sich vor Behandlungsbeginn mit diesem wichtigen Thema zu befassen.

Krebsgesellschaften: Unterstützer der Patienten

Krebs zählt zu den häufigsten Todesursachen weltweit. Tag für Tag sterben etwa 20.000 Menschen an einer Krebserkrankung. Allein 2012 gab es laut Schätzungen der WHO etwa 8,2 Millionen krebsbedingte Todesfälle.* Dieser Herausforderung zu begegnen, war schon immer das Bestreben von klinischen und niedergelassenen Ärzten, universitären Wissenschaftlern und der forschenden Pharmaindustrie. Wichtiges Bindeglied untereinander, aber auch zum Patienten, sind die...

ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden