Montag, 13. Juli 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

04. Juni 2020 r/rMM: CAR-T-Wirkstoffkandidat zeigt in Phase Ib/II tiefes Ansprechen

Im Rahmen des virtuellen Jahreskongresses der American Society of Clinical Oncology (ASCO) wurden aktualisierte Ergebnisse der laufenden Phase-Ib/II-Studie CARTITUDE-1 vorgestellt. In der Studie wird die Wirksamkeit und Sicherheit einer auf B-Zell-Reifungsantigenen (BCMA) basierenden Therapie mit chimären Antigenrezeptor-T-Zellen (CAR-T) JNJ-4528 geprüft (1). JNJ-4528 wird in dieser Studie für die Behandlung von Patienten mit rezidiviertem oder therapierefraktärem Multiplem Myelom (MM) untersucht, die bereits mit einer immunmodulierenden Substanz (IMiD), einem Proteasom-Inhibitor (PI) und einem Anti-CD38-Antikörper behandelt wurden.
Anzeige:
Fachinformation
In der offenen, multizentrischen Phase-Ib/II-Studie CARTITUDE-1 wurde stark vorbehandelten Patienten mit Multiplem Myelom (n=29) eine mediane Dosis von 0,72x106 CAR-positiven lebensfähigen T-Zellen/kg verabreicht (1). Die untersuchten Patienten hatten im Median 5 (Bereich 3-18) vorherige Behandlungsschemata erhalten; 86% waren 3-fach-refraktär und 28% penta-refraktär (1). Das primäre Ziel des Phase-Ib-Teils der Studie war die Untersuchung der Sicherheit und die Dosisbestätigung von JNJ-4528. Im Phase-II-Teil wurde die Wirksamkeit der BCMA CAR-T-Zelltherapie mit dem allgemeinen Ansprechen als primärem Endpunkt bewertet.

Breites und tiefes Ansprechen
 
Die Nachbeobachtungsergebnisse mit einem medianen Follow-Up von 11,5 Monaten wurden in einem mündlichen Vortrag im Rahmen des Virtual Scientific Program des ASCO vorgestellt (1). Die Ergebnisse gaben Hinweise auf ein breites und tiefes Ansprechen der stark vorbehandelten MM-Patienten auf die Behandlung mit JNJ-4528. 97% der Patienten erreichten ein sehr gutes partielles Ansprechen oder besser, davon erzielten 86% der Patienten ein stringentes komplettes Ansprechen (1). Nach median 9 Monaten waren 86% der Patienten progressionsfrei (95%-KI: 67-95) (1). Die mediane Zeit bis zum ersten Ansprechen betrug einen Monat (1).
Die nicht mehr nachweisbare Resterkrankung (MRD-Negativität) wurde bei 16 Patienten ermittelt, die ein komplettes Ansprechen zeigten. 81% der auswertbaren Patienten (n=16) erreichten einen negativen MRD-Status (Sensitivität 10-5 oder 10-6) (1).

Unerwünschte Ereignisse

Die häufigsten unerwünschten Ereignisse (UE) aller Grade, die bei CARTITUDE-1 beobachtet wurden, waren Neutropenie (100%) und mit 93% das Zytokinfreisetzungssyndrom (CRS), wobei es bei einer Mehrheit der Patienten (25 von 27 Patienten) zu einem CRS vom Grad 1-2 kam. 2 Patienten zeigten ein CRS des Grades 3 oder höher. Der mediane Beginn der CRS lag bei 7 Tagen (Bereich 2-12) nach der Infusion. Bei Patienten mit UEs vom Grad 3 und höher waren Neutropenie (100%), Thrombozytopenie (69%) und Leukopenie (66%) die häufigsten unerwünschten Ereignisse (1). Bei 10% der Patienten wurde eine Neurotoxizität aller Grade beobachtet, die mit dem Immuneffektorzell-assoziierten Neurotoxizitätssyndrom (ICANS) einhergeht. 3% wiesen eine Neurotoxizität vom Grad 3 oder höher auf.1 Während des Phase-Ib-Teils der Studie wurden 3 Todesfälle berichtet: Ein Patient verstarb infolge von CRS aufgrund einer akuten myeoloischen Leukämie und ein weiterer aufgrund des Krankheitsfortschritts (1).
 
Fazit

Die auf dem virtuellen ASCO vorgestellten Ergebnisse der Phase-Ib/II-Studie CARTITUDE-1 geben Hinweise auf die Wirksamkeit und Sicherheit von JNJ-4528 in der Indikation des refraktären/rezidivierten Multiplen Myeloms. Dabei zeigte die BCMA CAR-T-Therapie JNJ-4528 ein breites und tiefes Ansprechen bei stark vorbehandelten MM-Patienten.
 
JNJ-4528 ist bislang in Deutschland noch nicht zugelassen.

Quelle: Janssen-Cilag

Literatur:

(1) Berdeja, J. et. al. Update of CARTITUDE-1: A phase 1b/2 study of JNJ-4528, a B-cell maturation antigen (BCMA)-directed CAR-T cell therapy, in relapsed/refractory multiple myeloma. Abstract #8505 [Oral]. Presented at American Society of Clinical Oncology Virtual Scientific Program 2020.


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 16. November 2017 findet zum vierten Mal der Welt-Pankreaskrebstag statt. An diesem Tag erstrahlen weltweit zahlreiche Sehenswürdig-keiten in Lila, der offiziellen Farbe des Welt-Pankreaskrebstages – von der Semperoper in Dresden bis zum Rickmer Rickmers Museumsschiff im Hamburger Hafen. Ziel ist es, die breite Öffentlichkeit über die Erkrankung aufzuklären, sich mit den Betroffenen zu solidarisieren und den Patienten und deren Angehörigen Mut zu machen. In...

Weltkrebstag: Deutsche Krebshilfe informiert und ruft zum Handeln auf

Weltkrebstag: Deutsche Krebshilfe informiert und ruft zum Handeln auf
© julief514 / Fotolia.com

Am 4. Februar ist Weltkrebstag. Das diesjährige Motto der Weltgesundheitsorganisation lautet: „Wir können. Ich kann.“ Es steht dafür, dass Menschen durch einen gesunden Lebensstil dazu beitragen können, vielen Krebsarten vorzubeugen. „Gesundheit ist ein hohes Gut und es macht Spaß etwas dafür zu tun“, betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Die Organisation bietet Interessierten kostenlose Infomaterialien...

Wir sehnen uns nach Sonne – unsere Haut nach Schutz

Wir sehnen uns nach Sonne – unsere Haut nach Schutz
magdal3na / Fotolia.com

Endlich Frühling! Ob auf dem Balkon, beim Spaziergang oder Joggen „mit Abstand" – die Sehnsucht nach Sonne und frischer Luft war selten so groß wie in diesen Tagen. „Genießen Sie Ihre mit Bedacht gewählten Aufenthalte im Freien und tanken Sie Energie", sagt Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. „Achten Sie jedoch auch auf Ihre Haut. Sie ist nach den Wintermonaten noch nicht an die UV-Strahlung der Sonne...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/rMM: CAR-T-Wirkstoffkandidat zeigt in Phase Ib/II tiefes Ansprechen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib
  • CML: Initialer Abfall an BRC-ABL1-Transkripten sagt Wahrscheinlichkeit für späteres Erreichen einer TFR voraus
  • Management der ITP: Lebensqualität der Patienten im Fokus

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden