Freitag, 5. Juni 2020
Navigation öffnen

Medizin

27. August 2019 mCRPC: Klinisch bedeutsame Verbesserung des rPFS unter Olaparib

AstraZeneca und MSD haben positive Ergebnisse der Phase-III-Studie PROfound (1) bekanntgegeben, die die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Olaparib bei Männern mit metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) mit einer HRR-Genmutation untersucht, die unter einer vorherigen Behandlung mit antihormonellen Substanzen der zweiten Generation progredient waren. Die Ergebnisse der Studie zeigen eine statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Verbesserung beim primären Endpunkt des radiografisch progressionsfreien Überlebens (rPFS) unter Olaparib gegenüber Enzalutamid oder Abirateron bei Männern mit mCRPC und BRCA1/2- oder ATM-Genmutation, die zu den HRR-Genmutationen zählen. Das Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil von Olaparib entsprach dem aus früheren Studien.
Anzeige:
Fachinformation
José Baselga, AstraZeneca, sagte: „Bei Männern mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom verläuft die Krankheit bislang tödlich, insbesondere bei denen, die nicht auf eine antihormonelle Substanz der zweiten Generation angesprochen haben. Für diese Indikation besteht daher ein hoher medizinischer Bedarf an neuen wirksamen Therapien. Die PROfound-Studie ist die einzige positive Phase-III-Studie, die einen PARP-Inhibitor beim metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom untersucht. Die Studie zeigt auch den potenziellen Wert genomischer Testungen bei dieser Risikopatientengruppe. Wir freuen uns darauf, diese Ergebnisse bald mit den Zulassungsbehörden zu besprechen.“

AstraZeneca und MSD planen, die vollständigen Daten der Studie auf einem der bevorstehenden medizinischen Kongresse vorzustellen. Darüber hinaus führen die Unternehmen weitere Studien zum Prostatakarzinom durch, einschließlich der laufenden Phase-III-Studie PROpel, in der Olaparib als Erstlinientherapie beim mCRPC in Kombination mit Abirateron untersucht wird.
 

Quelle: AstraZeneca

Literatur:

(1) Clinical Trials. Study of Olaparib (Lynparza™) Versus Enzalutamide or Abiraterone Acetate in Men With Metastatic Castration-Resistant Prostate Cancer (PROfound Study). Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02987543 (letzter Zugriff am 08.08.2019).


Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

Hufeland-Preis ehrt Initiatoren eines bundesweiten Kita-Sonnenschutzprojekts zur Krebsprävention

Hufeland-Preis ehrt Initiatoren eines bundesweiten Kita-Sonnenschutzprojekts zur Krebsprävention
© drubig-photo / Fotolia.com

Prof. Eckhard Breitbart, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Dermatologische Prävention e.V. (ADP), Dr. Nadja Seidel und Dr. Friederike Stölzel, Leiterinnen des Präventionszentrums des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) sind mit dem Hufeland-Preis des Kuratoriums der Stiftung Hufeland-Preis ausgezeichnet worden. Sie erhielten den mit 20.000 Euro dotierten Preis für Präventivmedizin für ihr bundesweites Sonnenschutz-Projekt...

Was verstehen Ärzte unter „Therapielinien“?

Die Behandlung von Krebs richtet sich nach Art und Stadium der Erkrankung sowie dem individuellen Befinden des Patienten. Neben der Operation und der Strahlentherapie ist die medikamentöse Therapie eine wichtige Option. Wann welche Maßnahmen zum Einsatz kommen sollten, wird in ärztlichen Leitlinien festgehalten. Welche Medikamente zu welchem Zeitpunkt am wirksamsten und verträglichsten sind, wird zuvor in klinischen Studien untersucht. Basierend auf den Ergebnissen...

Brustkrebs: Wissen schafft Mut

Brustkrebs: Wissen schafft Mut
© drubig-photo / Fotolia.com

Jede zehnte Frau in Deutschland ist im Laufe ihres Lebens von Brustkrebs betroffen. Damit ist das Mammakarzinom mit 65.500 Neuerkrankungen pro Jahr der häufigste Tumor bei Frauen. Die Diagnose wirft Fragen auf: Welche Therapie ist die richtige? Wo bekomme ich Hilfe? Die Deutsche Krebshilfe unterstützt Krebspatienten bei ihrem Kampf gegen die Erkrankung. Sie bietet allen Betroffenen eine kostenfreie telefonische Beratung an und hält allgemeinverständliche...

Neue Perspektiven für Frauen mit Eierstockkrebs

In der medikamentösen Behandlung von Frauen mit fortgeschrittenem Eierstockkrebs wurde erstmals nach fast 15 Jahren ein Fortschritt erzielt: Das neue Medikament, ein sogenannter Angiogenesehemmer, greift den Tumor gezielt an und verzögert damit das Fortschreiten der Krebserkrankung. Für die betroffenen Frauen ist dies ein großer Vorteil: Die Therapie ermöglicht ihnen mehr Zeit, die sie – trotz der schweren Erkrankung – weitestgehend beschwerdefrei...

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention
© nerthuz / Fotolia.com

Ein Großteil der Lungenkrebserkrankungen wäre vermeidbar, insbesondere durch konsequente Tabak-Kontrollmaßnahmen. Der wichtigste Schlüssel auf dem Weg zur Präzisions-Medizin ist die molekulare Diagnostik, sie bildet die Basis für eine zunehmend individualisierte und damit wirksamere Therapie beim Lungenkrebs. Gezielte Screening-Programme bei Rauchern mit besonders hohem Lungenkrebs-Risiko könnten die Sterblichkeit deutlich senken. Multimodale...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"mCRPC: Klinisch bedeutsame Verbesserung des rPFS unter Olaparib "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden