Donnerstag, 16. Juli 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

25. Mai 2020 Outcome der Kombinationstherapie mit Palbociclib

Palbociclib war der erste CDK 4/6-Inhibitor, der in Deutschland für das HR+, HER2- fortgeschrittene metastasierte Mammakarzinom in Kombination mit einem Aromatasehemmer (P + AI) oder Fulvestrant (P + F) zugelassen wurde. Im Folgenden werden Behandlungsmuster und klinische Daten im Rahmen der internationalen Ibrance® Real World Insights (IRIS)-Studie erörtert.
Zwischen Juli und Oktober 2019 wurden in Deutschland retrospektive Daten von Patientinnen mit HR+, HER2- fortgeschrittenem metastasierten Brustkrebs erhoben und Patientencharakteristika, Behandlungsmuster sowie klinische Ergebnisse von diejenigen erfasst, die Palbociclib-Kombinationstherapien erhalten hatten. Progressionsfreie Raten (PFR) und Überlebensraten (SR) von bis zu 24 Monaten wurden mittels Kaplan-Meier-Analyse geschätzt.

Ergebnisse
35 Ärzte füllten dazu 251 elektronische Fallakten-Formulare (electronic case record forms, eCRFs) aus. Insgesamt wurden 152 Patientinnen mit P + AI und 99 Patienten mit P + F behandelt. Das mittlere Alter bei Behandlungsbeginn betrug 54,9 Jahre für P + AI und 56,3 Jahre für P + F. 50-60% der Patientinnen hatten zu Beginn einen ECOG-PS von 0 (57,2% P + AI; 46,5% P + F) oder 1 (22,4% P + AI; 28,3% P + F). Einen ECOG-PS ≥ 2 wiesen 5,2% der Patientinnen aus der P + AI-Gruppe und 4,0% des P + F-Armes auf; ein ECOG-PS „unbekannt/nicht bewertet“ wurde bei 15,1% (P+AI) bzw. 21,2% (P + F) angegeben.

Von den Patientinnen mit Metastasen (P + AI n=123, P + F n=77) hatten 51,2% aus der P + AI- und 58,4% aus der P + F-Gruppe eine viszerale Erkrankung; 26,0% (P + AI) und 24,7% (P + F) hatten nur Knochenmetastasen. Die meisten Patientinnen (73,7% P + AI und 83,8% P + F) waren zum Zeitpunkt der Datenerhebung in Behandlung. Die mediane Nachbeobachtungszeit seit Beginn der Palbociclib-Behandlung betrug 8,2 Monate für P + AI und 5,3 Monate für P + F. Fast alle Patientinnen erhielten am Anfang 125 mg/Tag (98,7% P + AI und 96,0% P + F). Dosisreduktionen erfolgten bei 14,0% der P + AI-Patientinnen und bei 11,6% im P + F-Arm. Die PFR und SR für P + AI nach 18 Monaten betrugen 84,9% bzw. 92,2%; für P + F wurden nach 12 Monaten für PFR 72,3% bzw. für SR 85,8% ermittelt.

Die Dosisreduktionsraten waren im Patientenkollektiv dieser Real-World-Studie niedrig. Die Kombinationstherapie mit Palbociclib zeigt Wirksamkeit in Bezug auf die PFR und SR, allerdings ist das Follow-up zum jetzigen Zeitpunkt noch limitiert.

übers. von ah

Quelle: ESMO Breast Cancer Virtual Meeting 2020

Literatur:

Taylor-Stokes G et al. Real World Treatment Patterns and Clinical Outcomes associated with Palbociclib Combination Therapy in Germany: Results from the IRIS Study. Annals of Oncol 2020; 31 (suppl_2): S62-S82. 10.1016/annonc/annonc122. ESMO Breast Cancer Virtual Meeting, 24.05.2020, Abstract 177P.


Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

Kinder mit Leukämie – eine Herausforderung für die ganze Familie

Kinder mit Leukämie – eine Herausforderung für die ganze Familie
© Fotolia_164519107_XL_c_pingpao

Wird bei einem Kind Leukämie diagnostiziert, so hat das für die ganze Familie dramatische Veränderungen zur Folge. Neben den gesundheitlichen Sorgen, tun sich weitere Problemfelder auf: Wie kann der Alltag organisiert werden trotz hoher physischer und emotionaler Belastung? Wie lassen sich Beruf, Betreuung des kranken Kindes in der Klinik und die Fürsorge für die Geschwister vereinbaren und welche finanziellen Konsequenzen hat das? Zum Weltleukämietag am 28. Mai...

Seltene Krebsarten – Stiefkind der Krebsforschung?

Seltene Krebsarten – Stiefkind der Krebsforschung?
© Darren Baker / Fotolia.com

Eine seltene Krebsart bringt nicht nur Patienten, sondern auch Ärzte an ihre Grenzen. Dabei sind seltene Krebsarten gar nicht so selten wie die Bezeichnung vermuten lässt. Rund 100.000 Menschen erkranken in Deutschland jedes Jahr an einer solchen Krebserkrankung. Im aktuellen Monatsthema stellt das ONKO-Internetportal die wichtigsten seltenen Krebsarten, die damit verbundenen Herausforderungen bei der Therapie sowie Initiativen für betroffene Patienten vor.

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention
© nerthuz / Fotolia.com

Ein Großteil der Lungenkrebserkrankungen wäre vermeidbar, insbesondere durch konsequente Tabak-Kontrollmaßnahmen. Der wichtigste Schlüssel auf dem Weg zur Präzisions-Medizin ist die molekulare Diagnostik, sie bildet die Basis für eine zunehmend individualisierte und damit wirksamere Therapie beim Lungenkrebs. Gezielte Screening-Programme bei Rauchern mit besonders hohem Lungenkrebs-Risiko könnten die Sterblichkeit deutlich senken. Multimodale...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Outcome der Kombinationstherapie mit Palbociclib"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden