Freitag, 26. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

06. März 2019 Mammakarzinom: Positive CHMP-Empfehlung für Olaparib

AstraZeneca und MSD haben bekannt gegeben, dass das Commitee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) eine positive Empfehlung für die Zulassung von Olaparib-Filmtabletten zur Behandlung des fortgeschrittenen Mammakarzinoms abgegeben hat. Die Empfehlung gilt für die Monotherapie von erwachsenen Patientinnen und Patienten mit einem humanen epidermalen Wachstumsfaktorrezeptor 2 (HER2-)negativen, lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Mammakarzinom mit BRCA1/2-Keimbahnmutationen (gBRCA).
Die unter die Empfehlung fallenden Patienten mit gBRCA-Mutationen sollten zuvor mit einem Anthracyclin und einem Taxan im (neo-)adjuvanten oder metastasierten Krankheitsstadium behandelt worden sein, es sei denn, die Patienten waren für diese Therapie nicht geeignet, und sie sollten nicht mehr als 2 Chemotherapieregime für die metastasierte Erkrankung erhalten haben. Bei Patienten mit einem Hormonrezeptor (HR)-+ Mammakarzinom sollte die Erkrankung während oder nach einer vorherigen endokrinen Therapie fortgeschritten sein, es sei denn, sie wurden als nicht geeignet für die endokrine Therapie eingestuft.

Dave Fredrickson, AstraZeneca, erläuterte: „Trotz der Fortschritte in der Behandlung von Patienten mit einem fortgeschrittenen Mammakarzinom besteht nach wie vor ein erheblicher Bedarf an neuen Therapieoptionen. Mit dieser Zulassung wird Olaparib in der Filmtablettenformulierung den Patienten sowohl als eine zielgerichtete als auch oral zu applizierende Chemotherapie-freie Option zur Verfügung stehen.“ Die positive Stellungnahme basiert auf den Daten der randomisierten, open-label, Phase-III-Studie OlympiAD, die die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Olaparib-Filmtabletten im Vergleich zu einer von 3 vom behandelnden Arzt gewählten Chemotherapieregimen untersucht.

Zulassung

Olaparib (Lynparza®) Filmtabletten sind derzeit in über 60 Ländern einschließlich der EU für die Erhaltungstherapie des platinsensitiven rezidivierenden Ovarialkarzinoms ohne Einschränkungen hinsichtlich des BRCA-Status zugelassen. In den USA ist Olaparib in der Tablettenformulierung für die Erstlinien-Erhaltungstherapie bei fortgeschrittenem BRCA-mutiertem Ovarialkarzinom nach Ansprechen auf eine platinbasierte Chemotherapie zugelassen. Darüber hinaus ist Olaparib als Filmtablette in mehreren Ländern, einschließlich den USA und Japan, für die Behandlung von Patienten mit einem metastasierten HER2-negativen Mammakarzinom mit BRCA-Keimbahnmutationen zugelassen, die zuvor mit einer Chemotherapie behandelt wurden. Derzeit finden weitere regulatorische Zulassungsverfahren in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden weltweit statt.

Quelle: AstraZeneca, MSD


Das könnte Sie auch interessieren

„du bist kostbar“

Aufgrund der zunehmend verbesserten Behandlungsmöglichkeiten in den vergangenen Jahren nimmt die Zahl der Menschen mit Krebs, die geheilt werden oder lange mit der Erkrankung leben können, stetig zu. „Dennoch erleben Menschen, die von Krebs betroffen sind, die Krankheit meist als tiefen Eingriff ins Leben. Mit den Ärzten bespricht man die medizinischen Behandlungsschritte, doch die Angst bleibt und es stellen sich häufig viele weitere Fragen. Wir beantworten diese...

Bewegung hilft bei der Krebstherapie

Bewegung hilft bei der Krebstherapie
© Witthaya / Fotolia.com

Dass Sport und eine Krebserkrankung sich nicht gegenseitig ausschließen, ist inzwischen bekannt. Erwiesenermaßen beugt Sport nicht nur vor, sondern hat auch therapeutische Wirkungen und verbessert die Lebensqualität. Doch wie sieht dies in der Praxis aus und welcher Sport empfiehlt sich in welchem Ausmaß bei welcher Therapie? Aktuell werden immer mehr Studien zu diesem Thema durchgeführt. Das Wohlbefinden des Patienten während und nach der Therapie steht...

World Blood Cancer Day 2017: Mehr Lebenschancen durch nachhaltige Aufklärung

World Blood Cancer Day 2017: Mehr Lebenschancen durch nachhaltige Aufklärung
© DKMS gemeinnützige Gesellschaft mbH

in diesem Jahr liegt der Fokus des jährlichen World Blood Cancer Day (WBCD) am 28. Mai auf nachhaltiger Bildung rund um das Thema Blutkrebs. Darüber hinaus wird gemeinsam mit Helfern, Gruppen und Organisationen weltweit im Rahmen des jährlichen Aufmerksamkeitstags Solidarität mit Patienten demonstriert. Die DKMS appelliert: Macht alle mit! Jeder kann sich am WBCD beteiligen und so den Kampf gegen Blutkrebs voranbringen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Mammakarzinom: Positive CHMP-Empfehlung für Olaparib "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.